Mozilla: Firefox 37 bringt Zertifikatsperren und Nutzerfeedback

Im aktuellen Firefox werden zentralisierte Zertifikatsperren, opportunistische Verschlüsselung für HTTP/2 und weitere TLS-Techniken umgesetzt. Zudem sollen Nutzer besser Feedback geben können sowie die MSE auf Youtube verwenden.

Artikel veröffentlicht am ,
Firefox
Firefox (Bild: Mozilla/CC-BY-SA 3.0)

Die Idee sei "konzeptuell ähnlich zu Chromes CRLsets", schrieb der Mozilla-Entwickler Richard Barnes im August vergangenen Jahres zu OneCRL. Dies bezeichnet eine zentrale Sperrliste für Zertifikate, die nicht vertrauenswürdig sind (Certificate Revocation List). Im Firefox 37 wurde OneCRL erstmals umgesetzt. Damit soll einfacher gegen falsche Zertifikate vorgegangen werden können, was die Nutzer etwas besser schützen soll.

Stellenmarkt
  1. Programm Manager*in SAP S / 4HANA Transformation (w/m/d)
    Hensoldt, Ulm
  2. Projektmanager (m/w/d) Digitalisierung
    Alber GmbH, Albstadt
Detailsuche

Ebenfalls von Google stammt die Idee, mit SSL False Start die Latenz verschlüsselter Verbindungen zu verringern. Die Chrome-Entwickler schränkten diese Technik aber stark ein, da sie einige Probleme verursachte. Auch im Firefox sind diese Entscheidungen umgesetzt worden, in Version 37 ist die Funktion nur noch mit Chiffren erlaubt, die AEAD verwenden.

Darüber hinaus werden unsichere Version-Downgrades von TLS nun nicht mehr durchgeführt, und die Unterstützung für DSA ist entfernt worden. Die in den Browser eingebaute Suche mit Bing nutzt nun außerdem HTTPS. Für Server, die HTTP/2 beherrschen und die noch in der Entwurfsphase befindlichen HTTP Alternative Services umsetzen, nutzt Firefox eine opportunistische Verschlüsselung. Das heißt, eigentliche Klartextbestandteile einer Webseite werden, falls möglich, verschlüsselt übertragen.

Feedback per Herzschlag

Mozilla sammelt, sofern die Nutzer dem zustimmen, über die Telemetrie-Funktion verschiedene Daten zum Verhalten des Browsers auf dem Rechner. Das ist den Entwicklern aber offenbar nicht immer aussagekräftig genug. Deshalb werden über das Heartbeat-Bewertungssystem Firefox-Nutzer nun auch direkt zu dem Browser befragt.

Golem Karrierewelt
  1. Container Technologie: Docker und Kubernetes - Theorie und Praxis: virtueller Drei-Tage-Workshop
    22.-24.02.2023, virtuell
  2. CEH Certified Ethical Hacker v12: virtueller Fünf-Tage-Workshop
    06.-10.03.2023, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Dies soll jeden Tag für eine kleine Menge von Anwendern geschehen. Auf einer Skala mit fünf Sternen soll die Zufriedenheit mit der Software angegeben werden. Um die Teilnahme an Heartbeat zu verhindern, muss der Option browser.selfsupport.url in about:config der Wert "" (ein leerer String) zugewiesen werden.

Ein wenig Media Source Extensions

Die Media Source Extensions (MSE) sind notwendig, um HTML5-Videos einfacher über das Web zu streamen. Ein Teil dieses APIs ist in Firefox 37 nun für Youtube verfügbar, so dass die Webseite automatisch den HTML5-Player statt Flash verwendet. Voll unterstützt werden die MSE aber noch nicht.

Deshalb müssen Anwender mit eventuellen Qualitätseinbußen beim Sehen von Youtube-Videos rechnen. In einem kurzen Test konnten wir Videos lediglich in der geringsten verfügbaren Auflösung wiedergeben. Die Darstellung von HD-Inhalten ist damit also noch nicht möglich. Verändert werden kann das Verhalten über die Optionen media.mediasource.youtubeonly und media.mediasource.enabled in about:config.

Besser debuggen

Webentwickler können mit Hilfe des Firefox nun auch geöffnete Tabs anderer Browser debuggen. Das gilt für die Desktop- und Android-Variante von Chrome sowie für Safari unter iOS. Der Web-Inspektor enthält nun auch eine Möglichkeit, Animationen und deren Ausführung zu untersuchen.

In der Netzwerkanalyse gibt es jetzt einen Reiter zur Sicherheit der untersuchten Verbindung. Dort finden sich Details zur eingesetzten Verschlüsselung. Die Webkonsole zeichnet nun außerdem die Verwendung schwacher Chiffren auf.

Weitere Neuerungen finden sich in den Release Notes sowie den Details für Webentwickler.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Wimmmmmmmmy 09. Apr 2015

Hallo. Also irgendwas stimmt mit dem aktuellen Firefox 37 (auch .0.1) nicht. Immer wieder...

Lala Satalin... 03. Apr 2015

Beide von euch beschriebenen Probleme kann ich weder mit Firefox, noch mit Cyberfox 36.0...

XeniosZeus 02. Apr 2015

Autoupdate scheint im Moment deaktiviert zu sein: Kein Update auf Version 37

Iber 02. Apr 2015

Hi, sorry falls das etwas dämlich klingt, aber wenn ich Heartbeat deaktivieren will muss...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Telekom-Internet-Booster
Hybridzugang für über 600 MBit/s inhouse kommt

Der Hybridzugang, bei dem der Router die Datenrate aus Festnetz und 5G-Mobilfunknetz aggregiert, wurde schon lange erwartet. Jetzt liefert die Telekom.

Telekom-Internet-Booster: Hybridzugang für über 600 MBit/s inhouse kommt
Artikel
  1. Luftfahrt: Boeing zeigt Konzept eines Tarnkappen-Transportflugzeugs
    Luftfahrt
    Boeing zeigt Konzept eines Tarnkappen-Transportflugzeugs

    Um weniger angreifbar zu sein, sollen militärische Transportflugzeuge künftig mit Tarnkappentechnik ausgestattet werden, wie Boeing zeigt.

  2. Quartalsbericht: IBM streicht 3.900 Stellen
    Quartalsbericht
    IBM streicht 3.900 Stellen

    Auch nach der Ausgründung sind die Techies bei Kyndryl nicht vor einem Stellenabbau sicher. IBM macht es wie die übrige Techbranche.

  3. Pinecil im Test: Ein toller Lötkolben mit RISC-V-Prozessor
    Pinecil im Test
    Ein toller Lötkolben mit RISC-V-Prozessor

    Günstig, leistungsstark und Open Source: Das macht den Lötkolben Pinecil interessant und er überzeugt im Test - auch im Vergleich mit einer JBC-Lötstation.
    Ein Test von Johannes Hiltscher

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • RAM & Grakas im Preisrutsch • PS5 ab Lager bei Amazon • MindStar: MSI RTX 4090 1.899€, Sapphire RX 7900 XT 949€ • WSV: Bis -70% bei Media Markt • Gaming-Stühle Razer & HP bis -41% • 3D-Drucker 249€ • Kingston SSD 1TB 49€ • Asus RTX 4080 1.399€ • Razer bis -60% [Werbung]
    •  /