Abo
  • Services:
Anzeige
Firefox
Firefox (Bild: Mozilla/CC-BY-SA 3.0)

Mozilla: Firefox 37 bringt Zertifikatsperren und Nutzerfeedback

Firefox
Firefox (Bild: Mozilla/CC-BY-SA 3.0)

Im aktuellen Firefox werden zentralisierte Zertifikatsperren, opportunistische Verschlüsselung für HTTP/2 und weitere TLS-Techniken umgesetzt. Zudem sollen Nutzer besser Feedback geben können sowie die MSE auf Youtube verwenden.

Anzeige

Die Idee sei "konzeptuell ähnlich zu Chromes CRLsets", schrieb der Mozilla-Entwickler Richard Barnes im August vergangenen Jahres zu OneCRL. Dies bezeichnet eine zentrale Sperrliste für Zertifikate, die nicht vertrauenswürdig sind (Certificate Revocation List). Im Firefox 37 wurde OneCRL erstmals umgesetzt. Damit soll einfacher gegen falsche Zertifikate vorgegangen werden können, was die Nutzer etwas besser schützen soll.

Ebenfalls von Google stammt die Idee, mit SSL False Start die Latenz verschlüsselter Verbindungen zu verringern. Die Chrome-Entwickler schränkten diese Technik aber stark ein, da sie einige Probleme verursachte. Auch im Firefox sind diese Entscheidungen umgesetzt worden, in Version 37 ist die Funktion nur noch mit Chiffren erlaubt, die AEAD verwenden.

Darüber hinaus werden unsichere Version-Downgrades von TLS nun nicht mehr durchgeführt, und die Unterstützung für DSA ist entfernt worden. Die in den Browser eingebaute Suche mit Bing nutzt nun außerdem HTTPS. Für Server, die HTTP/2 beherrschen und die noch in der Entwurfsphase befindlichen HTTP Alternative Services umsetzen, nutzt Firefox eine opportunistische Verschlüsselung. Das heißt, eigentliche Klartextbestandteile einer Webseite werden, falls möglich, verschlüsselt übertragen.

Feedback per Herzschlag

Mozilla sammelt, sofern die Nutzer dem zustimmen, über die Telemetrie-Funktion verschiedene Daten zum Verhalten des Browsers auf dem Rechner. Das ist den Entwicklern aber offenbar nicht immer aussagekräftig genug. Deshalb werden über das Heartbeat-Bewertungssystem Firefox-Nutzer nun auch direkt zu dem Browser befragt.

Dies soll jeden Tag für eine kleine Menge von Anwendern geschehen. Auf einer Skala mit fünf Sternen soll die Zufriedenheit mit der Software angegeben werden. Um die Teilnahme an Heartbeat zu verhindern, muss der Option browser.selfsupport.url in about:config der Wert "" (ein leerer String) zugewiesen werden.

Ein wenig Media Source Extensions

Die Media Source Extensions (MSE) sind notwendig, um HTML5-Videos einfacher über das Web zu streamen. Ein Teil dieses APIs ist in Firefox 37 nun für Youtube verfügbar, so dass die Webseite automatisch den HTML5-Player statt Flash verwendet. Voll unterstützt werden die MSE aber noch nicht.

Deshalb müssen Anwender mit eventuellen Qualitätseinbußen beim Sehen von Youtube-Videos rechnen. In einem kurzen Test konnten wir Videos lediglich in der geringsten verfügbaren Auflösung wiedergeben. Die Darstellung von HD-Inhalten ist damit also noch nicht möglich. Verändert werden kann das Verhalten über die Optionen media.mediasource.youtubeonly und media.mediasource.enabled in about:config.

Besser debuggen

Webentwickler können mit Hilfe des Firefox nun auch geöffnete Tabs anderer Browser debuggen. Das gilt für die Desktop- und Android-Variante von Chrome sowie für Safari unter iOS. Der Web-Inspektor enthält nun auch eine Möglichkeit, Animationen und deren Ausführung zu untersuchen.

In der Netzwerkanalyse gibt es jetzt einen Reiter zur Sicherheit der untersuchten Verbindung. Dort finden sich Details zur eingesetzten Verschlüsselung. Die Webkonsole zeichnet nun außerdem die Verwendung schwacher Chiffren auf.

Weitere Neuerungen finden sich in den Release Notes sowie den Details für Webentwickler.


eye home zur Startseite
Wimmmmmmmmy 09. Apr 2015

Hallo. Also irgendwas stimmt mit dem aktuellen Firefox 37 (auch .0.1) nicht. Immer wieder...

Lala Satalin... 03. Apr 2015

Beide von euch beschriebenen Probleme kann ich weder mit Firefox, noch mit Cyberfox 36.0...

XeniosZeus 02. Apr 2015

Autoupdate scheint im Moment deaktiviert zu sein: Kein Update auf Version 37

Iber 02. Apr 2015

Hi, sorry falls das etwas dämlich klingt, aber wenn ich Heartbeat deaktivieren will muss...

Zwangsangemeldet 01. Apr 2015

Mein herzliches Beileid.



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Deutsche Hypothekenbank AG, Hannover
  2. Württembergische Versicherung AG, Stuttgart
  3. AGRAVIS Raiffeisen AG, Münster
  4. PTV Group, Karlsruhe


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 12,85€ + 5€ FSK18-Versand
  2. 29,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  3. Einzelne Folge für 2,99€ oder ganze Staffel für 19,99€ kaufen (Amazon Video)

Folgen Sie uns
       


  1. Apple iOS 11 im Test

    Alte Apps weg, Daten weg, aber sonst alles gut

  2. Bitkom

    Ausbau mit Glasfaser kann noch 20 Jahre dauern

  3. Elektroauto

    Nikolas E-Trucks bekommen einen Antrieb von Bosch

  4. HHVM

    Facebook konzentriert sich künftig auf Hack statt PHP

  5. EU-Datenschutzreform

    Bitkom warnt Firmen vor Millionen-Bußgeldern

  6. Keybase Teams

    Opensource-Teamchat verschlüsselt Gesprächsverläufe

  7. Elektromobilität

    In Norwegen fehlen Ladesäulen

  8. Metroid Samus Returns im Kurztest

    Rückkehr der gelenkigen Kopfgeldjägerin

  9. Encrypted Media Extensions

    Web-DRM ist ein Standard für Nutzer

  10. TP Link Archer CR700v

    Einziger AVM-Konkurrent bei Kabelroutern gibt auf



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Wireless Qi: Wie die Ikealampe das iPhone lädt
Wireless Qi
Wie die Ikealampe das iPhone lädt
  1. Noch kein Standard Proprietäre Airpower-Matte für mehrere Apple-Geräte

Edge Computing: Randerscheinung mit zentraler Bedeutung
Edge Computing
Randerscheinung mit zentraler Bedeutung
  1. Software AG Cumulocity IoT bringt das Internet der Dinge für Einsteiger
  2. DDoS 30.000 Telnet-Zugänge für IoT-Geräte veröffentlicht
  3. Deutsche Telekom Narrowband-IoT-Servicepakete ab 200 Euro

Kein App Store mehr: iOS-Nutzer sollten das neue iTunes nicht installieren
Kein App Store mehr
iOS-Nutzer sollten das neue iTunes nicht installieren
  1. Betriebssystem Apple veröffentlicht Goldmaster für iOS, tvOS und WatchOS
  2. iPhone X Apples iPhone mit randlosem OLED-Display kostet 1.150 Euro
  3. Apple iPhone 8 und iPhone 8 Plus lassen sich drahtlos laden

  1. 29 Cent/KWh in De, 16 in Frankreich, 9 in...

    Nahkampfschaf | 21:08

  2. Re: Von wegen Ungewöhnliche Konstellation

    Schnarchnase | 21:06

  3. Re: Seit Monaten bekannt.

    flow77 | 21:05

  4. Re: Macht das überhaupt Sinn, eTrucks?

    Bendix | 21:04

  5. Re: na dann ist es nur noch ne frage der zeit bis...

    Sander Cohen | 21:01


  1. 19:04

  2. 18:51

  3. 18:41

  4. 17:01

  5. 16:46

  6. 16:41

  7. 16:28

  8. 16:11


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel