Abo
  • IT-Karriere:

Mozilla: Firefox 36 kann HTTP/2

In der aktuellen Firefox-Version ist HTTP/2 vollständig implementiert. Das Team hat auch die Sicherheit von TLS-Verbindungen erhöht, HTTP/2 aktiviert und eine neue Tablet-Oberfläche erstellt.

Artikel veröffentlicht am ,
Firefox
Firefox (Bild: Mozilla)

Zwar ist HTTP/2 noch nicht endgültig veröffentlicht, die Spezifikation gilt aber als abgeschlossen, so dass die Firefox-Entwickler die Unterstützung für diese neue Protokollversion aktiviert haben. Besonders viele Server als Gegenstellen zum Aushandeln des Protokolls dürften für den Firefox aber noch nicht bereitstehen.

Stellenmarkt
  1. Wirecard Technologies GmbH, Aschheim near Munich
  2. endica GmbH, Karlsruhe

Bereits mit Firefox 35 wurde der Entwurf 14 von HTTP/2 unterstützt, der auf Google.com genutzt wird. Im aktuellen Firefox wird zudem Entwurf 15 für die Dienste von Twitter und Google verwendet. Für die kommenden Veröffentlichungen soll außerdem der letzte Entwurf 16 aktiviert werden, womit auch ALPN unterstützt wird. Mittelfristig soll die Unterstützung für die verschiedenen Entwurfsstadien beendet und ausschließlich der finale Standard genutzt werden, wie Patrick McManus schreibt.

Neue Tablet-Oberfläche

Für die mobile Variante des Browsers haben die Mozilla-Entwickler eine neue Oberfläche umgesetzt, die viel deutlicher als bisher an das Aussehen der Desktop-Varianten erinnert. Wohl am auffälligsten ist die Tab-Leiste am oberen Rand, die einen einfacheren Wechsel zwischen den geöffneten Seiten ermöglicht. Eine Übersicht aller Tabs im Vollbildmodus zeigt diese mit Vorschaubildern an.

Mit der Desktop-Version können Anwender nun zudem die angepinnten Kacheln in der Übersicht eines neuen Tab über mehrere Geräte hinweg synchronisieren. Weitere Änderungen betreffen vor allem Entwickler. So könnte die Kompatibilität von Addons leicht eingeschränkt sein. Darüber hinaus sind neue Funktionen von CSS und Ecmascript 6 umgesetzt worden.

TLS wird etwas sicherer

Um die Sicherheit der Nutzer zu erhöhen, verzichtet Firefox außerdem soweit wie möglich auf die Verwendung von RC4-Chiffren in verschlüsselten Verbindungen. Offiziell ist das problematische RC4 in TLS-Verbindungen nicht mehr erlaubt, in SSL3-Verbindungen hingegen schon. Letztere sind im Firefox aber seit Version 34 deaktiviert.

Darüber hinaus akzeptiert der Browser nun keine verschlüsselten Verbindungen mehr, wenn die von den Webseiten eingesetzten Wurzelzertifikate RSA-Schlüssel mit 1.024 Bit Länge verwenden. Die entsprechenden Zertifikate hat das Team entweder komplett entfernt oder ihnen das Vertrauen entzogen, so dass sie standardmäßig nicht genutzt werden.

Weitere Neuerungen finden sich in den Release-Notes sowie den Details für Webentwickler.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 58,90€
  2. 27“ großer NANO-IPS-Monitor mit 1 ms Reaktionszeit und WQHD-Auflösung (2.560 x 1.440)
  3. (u. a. Ghost Recon Wildlands Ultimate Edition für 35,99€, The Banner Saga 3 für 9,99€, Mega...
  4. (u. a. Predator - Upgrade, Red Sparrow, Specttre, White Collar - komplette Serie)

Anonymer Nutzer 27. Feb 2015

Eine GTX 970 mit aktuellstem Treiber. Und mit dem You Tube Enhancer wird auch in FF...

Lemo 25. Feb 2015

Was mich generell an alten versionen genervt hat war eine lange untätige Ladezeit für die...

nille02 25. Feb 2015

Sagte ich auch nicht. Er Markiert die Spitze innerhalb einer Kategorie.

WeiserAlterMann 25. Feb 2015

steht hier https://www.mozilla.org/de/privacy/firefox-hello/

Thaodan 25. Feb 2015

Firefox nutzt mit dem Release wieder libnotify für Benarichtigungen so das sie wieder...


Folgen Sie uns
       


Acer Predator Helios 700 - Hands on (Ifa 2019)

Was für ein skurriles Gerät: Golem.de schaut sich das Gaming-Notebook Predator Triton 700 von Acer an und probiert die Schiebetastatur aus.

Acer Predator Helios 700 - Hands on (Ifa 2019) Video aufrufen
WLAN-Kameras ausgeknipst: Wer hat die Winkekatze geklaut?
WLAN-Kameras ausgeknipst
Wer hat die Winkekatze geklaut?

Weg ist die Winkekatze - und keine unserer vier Überwachungskameras hat den Dieb gesehen. Denn WLAN-Cams von Abus, Nest, Yi Technology und Arlo lassen sich ganz einfach ausschalten.
Von Moritz Tremmel

  1. Wi-Fi 6 Router und Clients für den neuen WLAN-Standard
  2. Wi-Fi 6 und 802.11ax Was bringt der neue WLAN-Standard?
  3. Brandenburg Vodafone errichtet 1.200 kostenlose WLAN-Hotspots

Mädchen und IT: Fehler im System
Mädchen und IT
Fehler im System

Bis zu einem gewissen Alter sind Jungen und Mädchen gleichermaßen an Technik interessiert. Wenn es dann aber um die Berufswahl geht, entscheiden sich immer noch viel mehr junge Männer als Frauen für die IT. Ein wichtiger Grund dafür ist in der Schule zu suchen.
Von Valerie Lux

  1. 5G Milliardenlücke beim Digitalpakt Schule droht
  2. Medienkompetenz Was, Ihr Kind kann nicht programmieren?
  3. Digitalpakt Schuldigitalisierung kann starten

Gemini Man: Überflüssiges Klonexperiment
Gemini Man
Überflüssiges Klonexperiment

Am 3. Oktober kommt mit Gemini Man ein ambitioniertes Projekt in die deutschen Kinos: Mit HFR-Projektion in 60 Bildern pro Sekunde und Will Smith, der gegen sein digital verjüngtes Ebenbild kämpft, betreibt der Actionfilm technisch viel Aufwand. Das Seherlebnis ist jedoch bestenfalls komisch.
Von Daniel Pook

  1. Filmkritik Apollo 11 Echte Mondlandung als packende Kinozeitreise

    •  /