Abo
  • Services:

Mozilla: Firefox 35 hat neue Hello- und HTML5-Funktionen

Der aktuelle Firefox 35 von Mozilla bringt kleine Verbesserungen an dem Hello-Videochat, implementiert Public-Key-Pinning sowie einige neue HTML5- und Javascript-Funktionen.

Artikel veröffentlicht am ,
Der Hello-Client in Firefox 35 verweist auf die Technik der Telefónica-Tochter Tokbox.
Der Hello-Client in Firefox 35 verweist auf die Technik der Telefónica-Tochter Tokbox. (Bild: Mozilla, Screenshot: Golem.de)

Mit der Veröffentlichung von Firefox 35 haben die Entwickler die Oberfläche des WebRTC-basierten Videochats Hello dezent verändert. Sehr deutlich fällt jedoch der neue Hinweis "Bereitgestellt von O2" auf. Die für den Dienst verwendete Technik stammt von Tokbox, das wie O2 zu Telefónica gehört. Ebenso ist die Vorgehensweise, um ein Gespräch zu beginnen, leicht angepasst worden, und mit Hello sind nun Konversationen auf der Basis von Chaträumen möglich.

Stellenmarkt
  1. ING-DiBa AG, Nürnberg
  2. Bosch Gruppe, Abstatt

Unter Mac OS X 10.6 alias Snow Leopard und neueren Versionen kann der Mozilla-Browser nun über eine native API den H.264-Codec verwenden. Dieser wird vor allem für WebRTC benötigt und deshalb auch in den Firefox integriert. Zudem ist das Verhalten des Browsers im Umgang mit dynamischen Style-Wechseln verbessert worden, sodass der Firefox nun besser auf solch ein Verhalten reagieren kann.

Neu ist auch die Implementierung der HTTPS-Erweiterung Public Key Pinning. Diese ist hauptverantwortlich von Google-Mitarbeitern entwickelt worden und soll verschlüsselte Webverbindungen besser schützen. Möglich macht dies ein sogenannter Pin, der vom Server an den Browser geschickt wird und kryptografische Informationen über den verwendeten Schlüssel enthält. Der Browser akzeptiert dann nur noch solche angepinnten Schlüssel als sicher.

Neue APIs und Techniken für Entwickler

Das Schlüsselwort let kann in Javascript zum Deklarieren von Variablen genutzt werden, optional kann direkt ein Wert zugewiesen werden. Die im Firefox dafür implementierte Semantik folgt nun dem Standard Ecmascript 6. Webentwickler können auf die Resource Timing API zurückgreifen, um Zeitverzögerungen umzusetzen.

Dank der CSS-Filter kann das Rendering von Elementen wie Bildern vor deren Anzeige verändert werden. So lassen sich Effekte wie Farbverschiebungen oder auch das Verwischen der Inhalte leicht umsetzen. Zusätzlich dazu steht die CSS Font Loading API bereit, und in Webworkern können zur Kommunikation Websockets eingesetzt werden. Weitere Änderungen, die für Entwickler interessant sind, listen die Release-Notes auf.

Wie üblich steht der Browser für Windows, Mac OS X und Linux zum Download über die FTP-Server des Projekts bereit. Updates sollten demnächst bereit stehen.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-80%) 11,99€
  2. 34,49€
  3. 32,99€
  4. (u. a. Life is Strange Complete Season 3,99€, Deus Ex: Mankind Divided 4,49€)

grorg 14. Jan 2015

Hab seit 2 Jahren keine Probleme mit den Firefox-Nightlies.

Lala Satalin... 14. Jan 2015

Google hätte hier ja als Sponsor auch nachhelfen können, damit das schneller geht. Ich...

zweiohrmensch 14. Jan 2015

Das "Lustige" ist ja, dass die meisten derer, die sich über diese ach so schlimme...

Lala Satalin... 14. Jan 2015

Die "Beta-Fahne" habt ihr schon noch gesehen, oder?

Lala Satalin... 14. Jan 2015

Du hast meinen Post wohl absolut nicht verstanden. Ich habe gerade den RAM-Cache gelöscht...


Folgen Sie uns
       


AMD Radeon VII - Test

Die Radeon VII ist die erste Consumer-Grafikkarte mit 7-nm-Chip. Sie rechnet ähnlich schnell wie Nvidias Geforce RTX 2080, benötigt aber viel mehr Energie und ist deutlich lauter. Mit einem Preis von 730 Euro kostet die AMD-Karte überdies etwas mehr, die 16 GByte Videospeicher helfen nur selten.

AMD Radeon VII - Test Video aufrufen
Metro Exodus im Technik-Test: Richtiges Raytracing rockt
Metro Exodus im Technik-Test
Richtiges Raytracing rockt

Die Implementierung von DirectX Raytracing in Metro Exodus überzeugt uns: Zwar ist der Fps-Verlust hoch, die globale Beleuchtung wirkt aber deutlich realistischer und stimmungsvoller als die Raster-Version.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Turing-Grafikkarten Nvidias Geforce 1660/1650 erscheint im März
  2. Grafikkarte Chip der Geforce GTX 1660 Ti ist überraschend groß
  3. Deep Learning Supersampling Nvidia will DLSS-Kantenglättung verbessern

Marsrover Opportunity: Mission erfolgreich abgeschlossen
Marsrover Opportunity
Mission erfolgreich abgeschlossen

15 Jahre nach der Landung auf dem Mars erklärt die Nasa das Ende der Mission des Marsrovers Opportunity. Ein Rückblick auf das Ende der Mission und die Messinstrumente, denen wir viele neue Erkenntnisse über den Mars zu verdanken haben.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Mars Insight Nasa hofft auf Langeweile auf dem Mars
  2. Astronomie Flüssiges Wasser auf dem Mars war Messfehler
  3. Mars Die Nasa gibt den Rover nicht auf

Digitaler Hausfriedensbruch: Bund warnt vor Verschärfung der Hackerparagrafen
Digitaler Hausfriedensbruch
Bund warnt vor Verschärfung der Hackerparagrafen

Ein Jahr Haft für das unbefugte Einschalten eines smarten Fernsehers? Unions-Politiker aus den Bundesländern überbieten sich gerade mit Forderungen, die Strafen für Hacker zu erhöhen und den Ermittlern mehr Befugnisse zu erteilen. Doch da will die Bundesregierung nicht mitmachen.
Von Friedhelm Greis

  1. Runc Sicherheitslücke ermöglicht Übernahme von Container-Host
  2. Security Metasploit 5.0 verbessert Datenbank und Automatisierungs-API
  3. Datenbank Fehler in SQLite ermöglichte Codeausführung

    •  /