Mozilla: Firefox 28 mit VP9-Unterstützung

Mozilla hat mit Firefox 28 die neue Browserversion in finaler Version veröffentlicht, die den VP9-Videocodec sowie Opus für Audiodateien unterstützt. Chromium besaß diese Unterstützung schon gegen Ende 2013.

Artikel veröffentlicht am ,
Firefox 28 ist da.
Firefox 28 ist da. (Bild: Mozilla.org)

Firefox 28 bietet vergleichsweise wenig Neuerungen - an der Oberfläche sieht der Anwender höchstens bei der Darstellung des HTML5-Audio- und Videoplayers einen etwas veränderten Lautstärkeregler, der nun horizontal statt vertikal angezeigt wird. So lässt er sich leichter bedienen. Wer Firefox unter OS X nutzt, sieht im Benachrichtigungszentrum des Betriebssystems nun auch Benachrichtigungen des Browsers.

Stellenmarkt
  1. Senior Architect Microsoft Azure (m/w/d)
    operational services GmbH & Co. KG, Frankfurt am Main, Berlin, Dresden, München
  2. Full Stack Web-Developer (m/w/d)
    MEDIENGRUPPE KLAMBT, Hamburg
Detailsuche

Unter der Oberfläche hat sich jedoch einiges getan. So unterstützt Firefox 28 den Videocodec VP9 und Opus für Tondateien in WebM-Containerdateien. Um in HTML5-Videos Untertitel einbinden zu können, gibt es das Format WebVTT (Web Video Text Tracks). Firefox unterstützt das Format ab der aktuellen Version 28.

Auch die mobile Firefox-Version 28 für Android wurde veröffentlicht. Neben der schon erwähnten Unterstützung für VP9/Opus und dem neuen Lautstärkeregler hat Mozilla die etwas grobe Art der Textmarkierung verbessert. Wer will, dass die Awesomebar nicht verschwindet, kann das in den Einstellungen ändern.

Firefox 28 steht für Linux, Windows und OS X zum Download bereit, Nutzer anderer Systeme wie FreeBSD können sich den Quellcode herunterladen und den Browser selbst kompilieren. Die Android-Version wird über den Google-Play-Store beziehungsweise F-Droid verteilt.

Golem Karrierewelt
  1. C++ Programmierung Grundlagen (keine Vorkenntnisse benötigt): virtueller Drei-Tage-Workshop
    16.-18.01.2023, virtuell
  2. First Response auf Security Incidents: Ein-Tages-Workshop
    28.02.2023, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Erst mit der nächsten Firefox-Version gibt es wieder Veränderungen an der Oberfläche, denn mit Firefox 29 wird die Australis eingeführt. Die neue Oberfläche räumt beim User Interface auf und reduziert die Zahl der Knöpfe. Die Tabs werden stark verändert und rutschen nahe an die obere Browserkante. Das aktive Tab besitzt stark geschwungene Ränder, die Umrisse der restlichen Reiter sind nur noch angedeutet und werden nur noch dann visuell abgegrenzt, wenn der Nutzer mit der Maus über ein Tab fährt.

Firefox 29 soll am 29. April 2014 erscheinen und auch den Synchronisationsdienst Firefox Accounts (FxA) beinhalten.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Lala Satalin... 19. Mär 2014

Nein, die wurden noch nie geschützt. Er streamt halt den Ton vom 720p Stream getrennt und...

bstea 19. Mär 2014

Wenn du die Content- und Hardware Industrie dazu überredest Inhalt und meine Hardware...

ikhaya 19. Mär 2014

Es ist noch nicht weit genug um standartmäßig aktiviert zu werden. Flash "nachbauen...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Apollon-Plattform
DE-CIX wagt umfassendstes Netzwerkupgrade seiner Geschichte

Das Upgrade zum Ausfiltern von Netzwerkrauschen erfolgte innerhalb nächtlicher Wartungsfenster bei laufendem Betrieb.

Apollon-Plattform: DE-CIX wagt umfassendstes Netzwerkupgrade seiner Geschichte
Artikel
  1. Kia Flex: Kia startet Neuwagen-Abo
    Kia Flex
    Kia startet Neuwagen-Abo

    Unter dem Namen Kia Flex hat Kia ein neues Vertriebskonzept vorgestellt. Kunden kaufen die Autos nicht, sondern abonnieren sie.

  2. Autonomes Fahren: VW-Chef Blume streicht offenbar Audi-Projekt Artemis
    Autonomes Fahren
    VW-Chef Blume streicht offenbar Audi-Projekt Artemis

    Nicht nur das VW-Projekt Trinity, auch das geplante Audi-Vorzeigemodell Artemis fällt den Softwareproblemen des VW-Konzerns zum Opfer.

  3. Kids für Alexa im Test: Alexa, wer hat den Kindermodus verbockt?
    Kids für Alexa im Test
    Alexa, wer hat den Kindermodus verbockt?

    Amazon bietet neuerdings einen speziellen Kindermodus für Alexa an. Das soll Eltern in Sicherheit wiegen, die sollten sich aber besser nicht darauf verlassen.
    Ein Test von Ingo Pakalski

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Amazon Last Minute Angebote: Games & Zubehör, AVM-Router • Saturn-Weihnachts-Hits: Rabatt-Angebote aus allen Kategorien • Laptops bis zu 41% günstiger bei Saturn • PS5 Disc Edition inkl. GoW Ragnarök wieder vorbestellbar bei Amazon 619€ • ViewSonic 32" WQHD/144 Hz 229,90€ [Werbung]
    •  /