Abo
  • Services:

Mozilla: Firefox-24-Beta steht zum Download bereit

Die Beta von Firefox 24 bringt vor allem Neuerungen für die Android-Version mit, an der Desktopversion ändert sich nur wenig. Die mobile Version unterstützt nun auch WebRTC.

Artikel veröffentlicht am ,
Firefox-24-Beta veröffentlicht
Firefox-24-Beta veröffentlicht (Bild: Mozilla)

Firefox für Android unterstützt in der Version 24 Beta nun wie die Desktopversion wesentliche Komponenten von WebRTC. Damit lässt sich Echtzeitkommunikation im Browser umsetzen, beispielsweise browserübergreifende Videochats und direkte Datenübertragungen zwischen zwei Nutzern. Die Beta von Firefox 24 für Android unterstützt dazu Datachannels, Peerconnection und GetUserMedia.

Stellenmarkt
  1. MVV EnergySolutions GmbH, Mannheim
  2. AIC Group GmbH, Lüneburg

Zudem wurde die Reader-Funktion und die in Firefox integrierte Reading-List neu gestaltet, so dass Nutzer nun zwischen serifenloser Schrift und Schrift mit Serifen wählen können. Zudem kann der Browser im Reader-Modus automatisch einen Dunkelmodus in dunkler Umgebung aktivieren. Aber auch Nutzer können diesen direkt aktivieren. Um einen Artikel dem Reader hinzuzufügen, genügt es, in der neuen Version lange auf das Reader-Icon zu tippen. Wird der Reader aktiviert, färbt sich zudem die URL-Zeile orange.

Mit der "NFC Bump" genannten Funktion lassen sich Tabs mit einem anderen NFC-fähigen Endgerät austauschen. Es genügt dazu, die beiden Geräte aneinanderzuhalten. Die Funktion Quickshare erzeugt im Share-Menü Einträge zum schnellen Teilen via E-Mail, SMS oder über soziale Netzwerke, je nach Endgerät.

Browserkonsole für die Desktopversion

Die größte Neuerung von Firefox 24 für den Desktop ist die neue Browserkonsole für Entwickler. Diese ähnelt der Webkonsole, ist nicht auf ein Tab beschränkt, sondern deckt den ganzen Browser ab. Gedacht ist das vor allem für Entwickler von Firefox-Erweiterungen.

Die Beta von Firefox 24 steht ab sofort unter mozilla.org/firefox/beta für Windows, Linux und Mac OS X zum Download bereit. Die Android-Version ist in Googles Play Store zu finden.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 3,84€
  2. 55,00€ (Bestpreis!)
  3. 5,55€
  4. 359,99€ (Vergleichspreis ab 437,83€)

generalsolo 12. Aug 2013

Kannst du ja. Falls du Windows benutzt kannst du dir ja die PortableApps Plattform von...


Folgen Sie uns
       


Neue OLED-Leuchtmittel angesehen (Light and Building 2018)

Die OLED-Technik macht im Leuchtenbereich Fortschritte.

Neue OLED-Leuchtmittel angesehen (Light and Building 2018) Video aufrufen
Thermalright ARO-M14 ausprobiert: Der den Ryzen kühlt
Thermalright ARO-M14 ausprobiert
Der den Ryzen kühlt

Mit dem ARO-M14 bringt Thermalright eine Ryzen-Version des populären HR-02 Macho Rev B. Der in zwei Farben erhältliche CPU-Kühler leistet viel und ist leise, zudem hat Thermalright die Montage etwas verbessert.
Ein Hands on von Marc Sauter


    Patscherkofel: Gondelbahn mit Sicherheitslücken
    Patscherkofel
    Gondelbahn mit Sicherheitslücken

    Die Steuerungsanlage der neuen Gondelbahn am Innsbrucker Patscherkofel ist ohne Sicherheitsmaßnahmen im Netz zu finden gewesen. Ein Angreifer hätte die Bahn aus der Ferne übernehmen können - trotzdem beschwichtigt der Hersteller.
    Von Hauke Gierow

    1. Hamburg Sensoren melden freie Parkplätze
    2. Edge Computing Randerscheinung mit zentraler Bedeutung
    3. Software AG Cumulocity IoT bringt das Internet der Dinge für Einsteiger

    Datenschutz: Der Nutzer ist willig, doch die AGB sind schwach
    Datenschutz
    Der Nutzer ist willig, doch die AGB sind schwach

    Verbraucher verstehen die Texte oft nicht wirklich, in denen Unternehmen erklären, wie ihre Daten verarbeitet werden. Datenschutzexperten und -forscher suchen daher nach praktikablen Lösungen.
    Ein Bericht von Christiane Schulzki-Haddouti

    1. Soziales Netzwerk Facebook ermöglicht Einsprüche gegen Löschungen
    2. Soziales Netzwerk Facebook will in Deutschland Vertrauen wiedergewinnen
    3. Denial of Service Facebook löscht Cybercrime-Gruppen mit 300.000 Mitgliedern

      •  /