Abo
  • Services:
Anzeige
Neuer Downloadmanager in Firefox 20
Neuer Downloadmanager in Firefox 20 (Bild: Mozilla)

Mozilla: Firefox 20 steht zum Download bereit

Neuer Downloadmanager in Firefox 20
Neuer Downloadmanager in Firefox 20 (Bild: Mozilla)

Mozillas Browser Firefox 20 steht ab sofort zum Download bereit. Die neue Version verbessert das private Surfen, enthält einen neuen Downloadmanager und eine erste WebRTC-Komponente. Dabei ist Firefox 20 schneller als sein Vorgänger.

Firefox 20 steht auf Mozillas FTP-Server ab sofort zum Download bereit, offiziell soll die neue Version im Laufe des Tages erscheinen. Zu den größten Neuerungen gehört eine verbesserte Version des Modus "privates Surfen", an der Mozillas Entwickler rund 20 Monate gearbeitet haben. Ähnlich wie andere Browser ist es bei Firefox 20 möglich, das private Surfen für einzelne Fenster zu aktivieren. Bislang musste die gesamte Browsersession beendet werden. Das Ganze lässt sich direkt über das Kontextmenü mit einem Rechtsklick auf einen Link einleiten.

Anzeige

Überarbeitet wurde auch der in Firefox integrierte Downloadmanager: Dieser ist nun direkt in die Werkzeugleiste integriert, so dass der Fortschritt von Downloads direkt im Browserfenster verfolgt werden kann. Ein extra Fenster ist dazu nicht mehr notwendig.

  • Firefox 20 mit integriertem Downloadmanager
  • Firefox 20 verbessert das private Surfen.
Firefox 20 mit integriertem Downloadmanager

Darüber hinaus warnt Firefox 20, wenn ein Plugin für mehr als 45 Sekunden hängt. Es kann dann einzeln neu gestartet werden.

Ganz allgemein soll Firefox 20 schneller sein als sein Vorgänger. Die Mozilla-Entwickler versprechen kürzere Seitenladezeiten und schnellere Downloads. Zudem soll sich der Browser schneller beenden lassen.

Neue HTML5-Funktionen

Größte Neuerung in Sachen HTML5 ist die Unterstützung des WebRTC-APIs getUserMedia. Damit erhalten Web-Apps Zugriff auf die in den Rechner integrierte Webcam und das Mikrofon. Es ist die erste Komponente, die Mozilla zur Unterstützung von WebRTC in den Browser integriert. Die kommende Version Firefox 21 ist in den Vorabversionen bereits in der Lage, mit Chrome zu kommunizieren, so dass Videotelefone von einem Browser zum anderen möglich sind, ohne dass dazu Plugins benötigt werden.

Mit Hilfe der Canvas-Blend-Modi können Entwickler festlegen, wie der Browser ein Canvas-Element über ein bestehendes Bild zeichnen soll. Beispielsweise können die Farbwerte einzelner Pixel verändert werden, um visuelle Effekte zu erzielen.

Bei Audio- und Videoelementen unterstützt Firefox 20 das Attribut Playbackrate. Damit können Nutzer festlegen, wie schnell die Inhalte angespielt werden sollen.

Die in den Vorabversionen von Firefox 20 enthaltene Unterstützung für CSS Flexbox ist in der finalen Version von Firefox 20 deaktiviert, kann aber unter about:config mit dem Schalter layout.css.flexbox.enabled aktiviert werden. Mit CSS Flexbox sollen Entwickler ihre Webseiten einfacher an verschiedene Displaygrößen anpassen können, indem sie die Größe einzelner Inhalte anpassen oder diese neu sortieren.

Über die neue Developer Toolbox bietet Firefox 20 schneller Zugriff auf die wichtigsten Entwicklerwerkzeuge wie die Webkonsole, den Debugger, den Inspector und den Style Editor.

Firefox 20 steht über Mozillas FTP-Server ab sofort für Windows, Linux und Mac OS X unter mozilla.org/firefox/beta zum Download bereit. Offiziell soll Firefox 20 im Laufe des Dienstags angekündigt werden.


eye home zur Startseite
Anonymouse 04. Apr 2013

ODer weniger RAM benötigt :D Irgendwann bekommt man mehr Arbeitsspeicher, wenn man den...

flasherle 04. Apr 2013

meine güte kann doch net so schwer sein

Johnny Cache 04. Apr 2013

Ja, das grandiose Feature haben sie damals völlig vergeigt. Aber soweit ich das...

GodsBoss 03. Apr 2013

Dank RequestPolicy brauche ich weder Ghostery noch Adblock. ;-)

i<3Nerds 03. Apr 2013

Setzen wir vorraus, dass man wirklich JEDES mal gefragt wird, ob man die Cam benutzen...


Antary / 04. Apr 2013

ComputerBase / 02. Apr 2013

Mozilla Firefox erreicht Version 20



Anzeige

Stellenmarkt
  1. über Ratbacher GmbH, Karlsruhe
  2. USU AG, München
  3. Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Nürnberg
  4. m:pro IT Consult GmbH, Wiesbaden


Anzeige
Hardware-Angebote

Folgen Sie uns
       


  1. Die Woche im Video

    Angeswitcht, angegriffen, abgeturnt

  2. Hardlight VR Suit

    Vibrations-Weste soll VR-Erlebnis realistischer machen

  3. Autonomes Fahren

    Der Truck lernt beim Fahren

  4. Selektorenaffäre

    BND soll ausländische Journalisten ausspioniert haben

  5. Kursanstieg

    Bitcoin auf neuem Rekordhoch

  6. Google-Steuer

    Widerstand gegen Leistungsschutzrecht auf EU-Ebene

  7. Linux-Kernel

    Torvalds droht mit Nicht-Aufnahme von Treibercode

  8. Airbus A320

    In Flugzeugen wird der Platz selbst für kleine Laptops knapp

  9. Urheberrecht

    Marketplace-Händler wegen Bildern von Amazon bestraft

  10. V8 Turbofan

    Neuer Javascript-Compiler für Chrome kommt im März



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Galaxy-A-Serie vs. P8 Lite (2017): Samsungs und Huaweis Kampf um die Mittelklasse
Galaxy-A-Serie vs. P8 Lite (2017)
Samsungs und Huaweis Kampf um die Mittelklasse
  1. Wettbewerbsverstoß Google soll Tizen behindert haben
  2. Strafverfahren De-facto-Chef von Samsung wegen Korruption verhaftet
  3. Samsung Preisliches Niveau der QLED-Fernseher in der Nähe der OLEDs

Fire TV Stick 2 mit Alexa im Hands on: Amazons attraktiver Einstieg in die Streaming-Welt
Fire TV Stick 2 mit Alexa im Hands on
Amazons attraktiver Einstieg in die Streaming-Welt
  1. Fernsehstreaming Fire-TV-App von Waipu TV bietet alle Kanäle kostenlos
  2. Fire TV Amazon bringt Downloader-App wieder zurück
  3. Amazon Downloader-App aus dem Fire-TV-Store entfernt

Intel C2000: Weiter Unklarheit zur Häufung von NAS-Ausfällen
Intel C2000
Weiter Unklarheit zur Häufung von NAS-Ausfällen
  1. Super Bowl Lady Gaga singt unter einer Flagge aus Drohnen
  2. Lake Crest Intels Terminator-Chip mit Terabyte-Bandbreite
  3. Compute Card Intel plant Rechnermodul mit USB Type C

  1. Re: Messenger

    ManuPhennic | 10:08

  2. Re: 560¤ sind knapp 590$

    zilti | 10:06

  3. Re: Die EU sollte mal diesen 28 Tage Betrug verbieten

    Flanders47 | 10:03

  4. Tja

    mrgenie | 10:02

  5. Re: Wertungen zur Switch unterliegen einer Sperrfrist

    ip_toux | 10:00


  1. 09:02

  2. 18:02

  3. 17:43

  4. 16:49

  5. 16:21

  6. 16:02

  7. 15:00

  8. 14:41


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel