Mozilla: Firefox 15 Beta benötigt deutlich weniger Speicher

Mozilla hat eine Betaversion von Firefox 15 veröffentlicht. Im Rahmen des Projekts "Memshrink" hat Mozilla die Speichernutzung von Erweiterungen deutlich optimiert, was Firefox auch schneller machen soll. Zudem gibt es neue Entwicklerwerkzeuge und die Möglichkeit, PDFs ohne Plugins anzuzeigen.

Artikel veröffentlicht am ,
Mozilla: Firefox 15 Beta benötigt deutlich weniger Speicher

Seit geraumer Zeit arbeitet Mozilla mit dem Projekt "Memshrink" daran, die Speichernutzung von Firefox zu verbessern. Der große Speicherhunger hat Firefox viel Kritik eingebracht, belegte der Browser doch gern mal mehr als 1 GByte Speicher. Das macht nicht nur den Browser selbst langsam, sondern kann den ganzen Rechner ausbremsen, da dieser dadurch viel swappen muss.

Inhalt:
  1. Mozilla: Firefox 15 Beta benötigt deutlich weniger Speicher
  2. Lösung für Zombie Compartments
  3. Javascript-Debugger

Firefox 15 macht in Bezug auf die Speichernutzung nun große Fortschritte, vor allem wenn der Browser lange läuft oder Erweiterungen verwendet werden. Mozilla hat sich dabei vor allem um Erweiterungen gekümmert, die "Speicher leaken", also im Laufe der Zeit immer mehr Speicher belegen, da sie ungenutzte Speicherbereiche nicht korrekt wieder freigeben. Dieses Verhalten soll Firefox 15 weitgehend abstellen, ohne dass die Erweiterungen angepasst werden müssen. Zuvor hatte Mozilla diverse ähnliche Fehler in Firefox selbst beseitigt, womit die Erweiterungen aber zum größten Problem wurden.

Viele Erweiterungen leaken Speicher

Entsprechende Probleme verursachen nicht nur exotische Erweiterungen. Mozilla hat solche Probleme in populären Erweiterungen wie Adblock Plus, Video Downloadhelper, Greasemonkey und Firebug ausgemacht, in sehr kleinen wie It's All Text und Image Zoom sowie in denen großer Unternehmen wie McAfees Siteadvisor und der Yahoo-Toolbar. Zwar wurden mittlerweile die meisten dieser Erweiterungen korrigiert, es zeigt sich aber, dass das Problem weit verbreitet ist. In 90 Prozent der Fälle sind sogenannte Zombie Compartments für die steigende Speicherbelegung verantwortlich.

Die Folgen der enormen Speichernutzung bekommen Nutzer auf unterschiedliche Art und Weise zu spüren: Lange Aussetzer, die bei der Garbage Collection und Cycle Collection entstehen, Verzögerungen bei Standardoperationen wie dem Scrollen und Wechseln von Tabs, extreme Einbrüche in der Arbeitsgeschwindigkeit des Systems durch die Auslagerung von Speicherbereichen auf die Festplatte (Swapping) und Abstürze, wenn einem System der freie Speicher ausgeht, vor allem auf Windows- und ARM-Systemen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
Lösung für Zombie Compartments 
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4.  


Lala Satalin... 24. Jul 2012

Nun bei dem was ich gesehen hab - und ich hab durchaus EIZO und Trinitron durchweg...

Lala Satalin... 23. Jul 2012

Die Qualität der Mozillaprodukte hat extrem nachgelassen. Wenn die nicht einmal mehr eine...

Lala Satalin... 23. Jul 2012

Und was hast du für MAC-Hardware? Intel-Grafik? Core2Duo? Dann darfst du dich nicht...

defaulx 21. Jul 2012

Die Browser werden tatsächlich besser und schneller, nicht nur Firefox. Aber in ungefähr...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Tesla-Fabrik
In Grünheide soll "totales Chaos" herrschen

Die Tesla-Fabrik in Grünheide hinkt ihren Produktionszielen noch weit hinterher. Es gibt zu wenig Personal oder die Mitarbeiter kündigen wieder.

Tesla-Fabrik: In Grünheide soll totales Chaos herrschen
Artikel
  1. Elbit Systems Deutschland: Neue Bundeswehr-Funkgeräte lösen Retrogeräte von 1982 ab
    Elbit Systems Deutschland
    Neue Bundeswehr-Funkgeräte lösen Retrogeräte von 1982 ab

    Vor rund einem Jahr hat das Beschaffungsamt der Bundeswehr für 600 Millionen Euro Tausende Funkgeräte aus dem Jahr 1982 nachbauen lassen. Nun werden ganz neue angeschafft.

  2. Europäischer Rat: Einigung über Bargeldobergrenze von 10.000 Euro
    Europäischer Rat
    Einigung über Bargeldobergrenze von 10.000 Euro

    Der Europäische Rat hat sich auf eine Bargeldobergrenze von 10.000 Euro verständigt. Auch Kryptowährungen sollen streng reguliert werden.

  3. Angespielt: Diablo 4 wird brutal, makaber und ein bisschen eklig
    Angespielt
    Diablo 4 wird brutal, makaber und ein bisschen eklig

    Open-World-Freiheiten, dynamische Events und eine geteilte Spielwelt: Golem.de hat Diablo 4 angespielt und mit den Entwicklern gesprochen.
    Von Olaf Bleich

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5 bei Amazon bestellbar • Tiefstpreise: Asus RTX 4080 1.689,90€, MSI 28" 4K 579€, Roccat Kone Pro 39,99€, Asus RTX 6950 XT 939€ • Alternate: Acer Gaming-Monitor 27" 159,90€, Razer BlackWidow V2 Mini 129,90€ • 20% Extra-Rabatt bei ebay • Amazon Last Minute Angebote [Werbung]
    •  /