Mozilla: Firefox 104 soll Stromsparen helfen

Die aktuelle Version 104 des Firefox-Browsers hilft auch Entwicklern beim Einsparen von Energie.

Artikel veröffentlicht am , /Ulrich Bantle/Linux Magazin
Firefox 104 ist erschienen.
Firefox 104 ist erschienen. (Bild: Pixabay)

Mit der Veröffentlichung von Firefox in Version 104 bringt der Browser Verbesserungen mit, die bei Notebooks und sonstigen mobilen Geräten Strom sparen sollen. Das erreichen die Entwickler von Mozilla, indem sie die Leistung der Firefox-Nutzeroberfläche drosseln, wenn der Browser minimiert oder verdeckt wird. Ähnlich umgesetzt wird das etwa auch bei Hintergrund-Tabs. Dies soll den Akkuverbrauch des Browsers verbessern, wenn er etwa auf Laptops oder Tablets läuft.

Stellenmarkt
  1. IT & Technik
    Bezirkskliniken Schwaben, alle Standorte
  2. Scientific IT Gruppenleitung (m/w/d)
    Fraunhofer-Institut für Kurzzeitdynamik, Ernst-Mach-Institut EMI, Freiburg
Detailsuche

Hinzu kommt ein neuer Profiler, der den aktuellen Energiebedarf einer Webseite darstellen kann. Unterstützt wird das bisher allerdings nur für Windows 11 und Rechner mit Apples M1-SoC. Entwicklern sollte der Profiler dabei helfen können, ihre eigenen Seiten zu optimieren.

Neu zum Browser hinzugekommen sind die CSS-Eigenschaften Scroll-snap-stop und Re-snapping. Damit lässt sich das Scrollen über ein Element der Webseiten steuern und, wie der Name andeutet, zu bestimmten vorher festgelegten Punkten springen. Die Eigenschaft soll ständig zur Verfügung stehen, auch beim schnellen Scrollen, wie Mozilla versichert. Das sogenannte Re-snapping sorgt dafür, dass die Snap-Punkte auch bei Content- oder Layout-Änderungen erhalten bleiben.

Zu Korrekturen für Linux zählt die Beseitigung eines Problems, bei dem der Bildschirm einfriert, wenn Tabs in ein anderes Fenster verschoben werden. Außerdem soll die Eingabe in ein Google-Dokument nicht mehr verzögert stattfinden. Das Flimmern bei spezifischen CSS-Transformationen soll abgestellt sein. Für Disney+ werden nun Untertitel auch im Bild-in-Bild-Modus unterstützt. Wie üblich haben die beteiligten Entwickler auch Sicherheitslücken im Browser geschlossen, wozu einige Speicherfehler gehören.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Start-ups
Der Osten erfindet sich neu

Start-ups spielen beim wirtschaftlichen Aufholprozess in Ostdeutschland eine zunehmende Rolle - Game Changer sind sie bisher aber nicht.
Ein Bericht von Carolin Wilms

Start-ups: Der Osten erfindet sich neu
Artikel
  1. Superbase V: Zendures Solarstation mit 6.400 Wh kommt mit hohem Rabatt
    Superbase V
    Zendures Solarstation mit 6.400 Wh kommt mit hohem Rabatt

    Vor dem Verkaufsstart über die eigene Webseite verkauft Zendure seine Superbase V über Kickstarter - mit teilweise fast 50 Prozent Rabatt.

  2. Microsofts E-Mail: Modern Auth in Exchange macht Admins Arbeit
    Microsofts E-Mail
    Modern Auth in Exchange macht Admins Arbeit

    Ab dem 1. Oktober 2022 müssen Exchange-Clients zwingend Microsofts moderne Authentifizierung nutzen. Das bedeutet Mehrarbeit.
    Eine Analyse von Oliver Nickel

  3. Tesla Optimus: Elon Musk zeigt Roboter-Prototyp
    Tesla Optimus
    Elon Musk zeigt Roboter-Prototyp

    Roboter könnten für Tesla aus Sicht von Elon Musk bedeutender werden als Elektroautos. Der Konzern zeigte seinen ersten Roboter-Prototypen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • MindStar (u. a. LC-Power LC-M27-QHD-240-C-K 389€) und Damn-Deals (u. a. Kingston A400 240/480 GB 17,50€/32€, NZXT Kraken X73 139€) • Alternate: Weekend Sale • Razer Strider XXL 33,90€ • JBL Live Pro+ 49€ • PCGH-Ratgeber-PC 3000 Radeon Edition 2.500€ • LG OLED65CS9LA 1.699€ [Werbung]
    •  /