• IT-Karriere:
  • Services:

Mozilla: Firefox OS will auch in Industriestaaten auf den Billigmarkt

Firefox OS soll einen neuen Markt erschließen: Mozilla kooperiert mit Mobilfunkanbietern aus Industrieländern, um Klapphandys und Slider zu erstellen und dort zu verbreiten. Von Orange gibt es zudem ein Billighandy für Afrika.

Artikel veröffentlicht am ,
Das Orange Klif mit Firefox OS soll nur 40 US-Dollar kosten.
Das Orange Klif mit Firefox OS soll nur 40 US-Dollar kosten. (Bild: Mozilla/CC-BY-SA 3.0)

Bisher sind Smartphones mit Mozillas Firefox OS hauptsächlich in Staaten verfügbar, die als Schwellen- und Entwicklungsländer bezeichnet werden. Durch eine auf dem Mobile World Congress (MWC) 2015 bekanntgegebene Kooperation mit Mobilfunkanbietern soll sich dies im kommenden Jahr ändern. KDDI aus Japan, LG U+ aus Korea, Verizon Wireless aus den USA sowie die unter anderem europaweit tätige Telefónica sollen Firefox OS auch in Industrieländern verbreiten.

Stellenmarkt
  1. Dataport, Hamburg
  2. KION Group AG, Frankfurt am Main

Dazu will Mozilla gemeinsam mit den genannten Unternehmen im Jahr 2016 eine Reihe neuer Geräte in verschiedenen Formen auf den Markt bringen. Neben dem Smartphone mit Touchscreen sollen auch Klapphandys und Silder-Geräte mit dem mobilen Betriebssystem ausgestattet werden.

Diese sollen die Vorteile von Smartphones wie Apps und Internetzugriff mit der Schlichtheit einfacher Handys verbinden. Damit soll wohl vor allem auch in Industrieländern der Markt für preisgünstige Telefone bedient werden. Weitere Details zu der Zusammenarbeit sind aber noch nicht bekanntgegeben worden.

Orange Klif für mehr Entwicklungsländer

Der Mobilfunkanbieter Orange mit Hauptsitz in Frankreich kündigte zum MWC ebenfalls an, ein eigenes Telefon mit Firefox OS ab dem zweiten Quartal dieses Jahres in 13 Ländern anzubieten. Zu den mehrheitlich in Afrika gelegenen Ländern gehören etwa Tunesien, Ägypten, Kamerun, die Elfenbeinküste und Kenia.

Vermarktet werden soll das Gerät, das von Alcatel hergestellt wird, unter dem Namen Orange Klif. Es soll weniger als 40 US-Dollar kosten und UMTS mit bis zu 21 MBit/s ermöglichen. Das Klif verfügt über zwei SIM-Slots, eine Kamera mit 2 Megapixeln, einen Slot für Micro-SD-Karten sowie ein 3,5 Zoll großes Display mit einer Auflösung von 320 x 480 Pixeln. Als CPU soll ein nicht näher spezifizierter Dual-Core mit 1 GHz Takt von Mediatek eingesetzt werden. Dem stehen 256 MByte Arbeitsspeicher zur Seite.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-53%) 13,99€
  2. 37,49€
  3. (-40%) 35,99€
  4. 14,99€

GrenSo 02. Mär 2015

an der Hardware. Ich nutze schon seit Langem FirefoxOS. Genauer gesagt hab ich das ZTE...


Folgen Sie uns
       


TES Morrowind (2002) - Golem retro_

Eine gigantische Spielwelt umgeben von Pixelshader-Wasser: The Elder Scrolls 3 Morrowind gilt bis heute als bester Teil der Serie. Trotz sperriger Bedienung war Morrowind dank der dichten Atmosphäre, der spielerischen Freiheit und der exzellenten Grafik ein RPG-Meilenstein.

TES Morrowind (2002) - Golem retro_ Video aufrufen
Amazon, Netflix und Sky: Disney bringt 2020 den großen Umbruch beim Videostreaming
Amazon, Netflix und Sky
Disney bringt 2020 den großen Umbruch beim Videostreaming

In diesem Jahr wird sich der Video-Streaming-Markt in Deutschland stark verändern. Der Start von Disney+ setzt Netflix, Amazon und Sky gehörig unter Druck. Die ganz großen Umwälzungen geschehen vorerst aber woanders.
Eine Analyse von Ingo Pakalski

  1. Peacock NBC Universal setzt gegen Netflix auf Gratis-Streaming
  2. Joyn Plus+ Probleme bei der Kündigung
  3. Android TV Magenta-TV-Stick mit USB-Anschluss vergünstigt erhältlich

Elektroautos in Tiefgaragen: Was tun, wenn's brennt?
Elektroautos in Tiefgaragen
Was tun, wenn's brennt?

Was kann passieren, wenn Elektroautos in einer Tiefgarage brennen? Während Brandschutzexperten dringend mehr Forschung fordern und ein Parkverbot nicht ausschließen, wollen die Bundesländer die Garagenverordnung verschärfen.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Mercedes E-Econic Daimler elektrifiziert den Müllwagen
  2. Umweltprämie für Elektroautos Regierung verzögert Prüfung durch EU-Kommission
  3. Intransparente Preise Verbraucherschützer mahnen Ladenetzbetreiber New Motion ab

Lovot im Hands-on: Knuddeliger geht ein Roboter kaum
Lovot im Hands-on
Knuddeliger geht ein Roboter kaum

CES 2020 Lovot ist ein Kofferwort aus Love und Robot: Der knuffige japanische Roboter soll positive Emotionen auslösen - und tut das auch. Selten haben wir so oft "Ohhhhhhh!" gehört.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Orcam Hear Die Audiobrille für Hörgeschädigte
  2. Schräges von der CES 2020 Die Connected-Kartoffel
  3. Viola angeschaut Cherry präsentiert preiswerten mechanischen Switch

    •  /