Abo
  • Services:
Anzeige
Die Tiles sollen in Zukunft durch Logos oder Bilder ersetzt werden können.
Die Tiles sollen in Zukunft durch Logos oder Bilder ersetzt werden können. (Bild: Screenshot Golem.de)

Mozilla Enhanced Tiles: Firefox erhält nun doch Werbung für alle Nutzer

Die Tiles sollen in Zukunft durch Logos oder Bilder ersetzt werden können.
Die Tiles sollen in Zukunft durch Logos oder Bilder ersetzt werden können. (Bild: Screenshot Golem.de)

Nach den Directory Tiles nun die Enhanced Tiles. Firmen sollen Vorschaubilder in Firefox in Zukunft durch ihre Logos ersetzen können. Dies betrifft nicht nur neue Installationen.

Anzeige

Mozilla erweitert seine Experimente mit bezahlten Inhalten in seinem Firefox-Browser. Die bereits im Februar angekündigten Directory Tiles, die in einem neu geöffneten Browsertab zu sehen sind, sollen durch sogenannte Enhanced Tiles ergänzt werden, berichtete Cnet unter Berufung auf Mozillas Vizepräsidenten für Inhaltedienste, Darren Herman. Diese Vorschaubilder sollen nicht nur für neue Nutzer, sondern für alle Anwender zu sehen sein. Anzeigenkunden sollten die Möglichkeit erhalten, ein Vorschaubild, das der Nutzer ohnehin sehe, mit einem von ihnen gewünschten Inhalt zu füllen, der auffälliger sei, sagte Herman.

Bislang zeigt Firefox in einem neuen Browsertab neun Screenshots von den zuletzt am häufigsten besuchten Seiten an. Auf diesen Kacheln ist aber meist wenig zu erkennen. Sie könnten beispielsweise durch Logos, Bilder oder andere Grafiken mit Bezug zu der Seite ersetzt werden, erläuterte Herman. Bei den Directory Tiles wählt Mozilla hingegen die Vorschaubilder selbst aus. Das betrifft vor allem neue Installationen, die noch nicht über eigene Vorschaubilder verfügen.

Abhängigkeit von Google verringern

Laut Cnet will Mozilla mit dem neuen Programm mehr eigene Einnahmen generieren und so seine Abhängigkeit von Google reduzieren. Die gemeinnützige Organisation verzeichnete im vergangenen Jahr Einnahmen in Höhe von 311 Millionen US-Dollar, von denen 90 Prozent von Google stammten. Diese Einnahmen beruhen darauf, dass Google weiterhin die Standardsuchmaschine in jedem Firefox-Browser ist.

Mozilla-Vize Johnathan Nightingale hatte die Nutzer wegen der Pläne bereits im Mai zu beruhigen versucht. Firefox werde auch in Zukunft nicht mit Werbung zugepflastert, hatte der Manager versichert. Zunächst wollten die Entwickler mit den Änderungen ausprobieren, welche Funktionen bei den Nutzern gut ankämen. Es solle getestet werden, was die Anwender tatsächlich benutzten und was sie abschalteten. "Sponsoring wäre die nächste Stufe, wenn wir zuversichtlich sind, dem Nutzer damit einen Mehrwert zu liefern", hatte Nightingale erklärt. Diese Stufe ist nun offenbar erreicht.


eye home zur Startseite
Galde 24. Aug 2014

Ich weis zwar nicht wieweit sich Chromium und Chrome unterscheiden.... aber ich verwende...

Kaiser Ming 24. Aug 2014

es sollte auch einfach nur ein Nein sein dein Kommentar ist im übrigen nicht besser...

Wander 24. Aug 2014

Pale Moon würde ich aber nicht als Fork bezeichnen. Ein Fork ist wie der Name schon sagt...

Dystopia 24. Aug 2014

Aber selbstverständlich: Adware wird von den Debian Entwicklern nicht geduldet- folglich...

Andreas_B 23. Aug 2014

alternativ sollte auch browser.newtabpage.enabled=false funktionieren ...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. ING-DiBa AG, Nürnberg
  2. Uhlmann Pac-Systeme GmbH & Co. KG, Laupheim
  3. T-Systems International GmbH, verschiedene Standorte
  4. gematik Gesellschaft für Telematikanwendungen der Gesundheitskarte mbH, Berlin


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 166€
  2. 100,99€ inkl. Abzug, Preis wird im Warenkorb angezeigt (Vergleichspreis 148€)

Folgen Sie uns
       


  1. Airport Guide Robot

    LG lässt den Flughafenroboter los

  2. Biometrische Erkennung

    Delta lässt Passagiere mit Fingerabdruck boarden

  3. Niantic

    Keine Monster bei Pokémon-Go-Fest

  4. Essential Phone

    Rubins Smartphone soll "in den kommenden Wochen" erscheinen

  5. Counter-Strike Go

    Bei Abschuss Ransomware

  6. Hacking

    Microsoft beschlagnahmt Fancy-Bear-Infrastruktur

  7. Die Woche im Video

    Strittige Standards, entzweite Bitcoins, eine Riesenkonsole

  8. Bundesverkehrsministerium

    Dobrindt finanziert weitere Projekte zum autonomen Fahren

  9. Mobile

    Razer soll Smartphone für Gamer planen

  10. Snail Games

    Dark and Light stürmt Steam



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Gaming-Monitor Viewsonic XG 2530 im Test: 240 Hertz, an die man sich gewöhnen kann
Gaming-Monitor Viewsonic XG 2530 im Test
240 Hertz, an die man sich gewöhnen kann
  1. LG 43UD79-B LG bringt Monitor mit 42,5-Zoll-Panel für vier Signalquellen
  2. SW271 Benq bringt HDR-Display mit 10-Bit-Panel
  3. Gaming-Bildschirme Freesync-Displays von Iiyama und Viewsonic

Moto Z2 Play im Test: Bessere Kamera entschädigt nicht für kürzere Akkulaufzeit
Moto Z2 Play im Test
Bessere Kamera entschädigt nicht für kürzere Akkulaufzeit
  1. Modulares Smartphone Moto Z2 Play kostet mit Lautsprecher-Mod 520 Euro
  2. Lenovo Hochleistungs-Akku-Mod für Moto Z
  3. Moto Z Schiebetastatur-Mod hat Finanzierungsziel erreicht

Razer Lancehead im Test: Drahtlose Symmetrie mit Laser
Razer Lancehead im Test
Drahtlose Symmetrie mit Laser
  1. Razer Blade Stealth 13,3- statt 12,5-Zoll-Panel im gleichen Gehäuse
  2. Razer Core im Test Grafikbox + Ultrabook = Gaming-System
  3. Razer Lancehead Symmetrische 16.000-dpi-Maus läuft ohne Cloud-Zwang

  1. Re: ++

    WonderGoal | 04:38

  2. Re: Peinlich

    berritorre | 02:59

  3. Re: Darum Internetspiele immer nur Isoliert...

    Benutzer0000 | 01:36

  4. Re: Einfach Unfähig

    Pfirsich_Maracuja | 01:14

  5. Re: 18¤ für ein mobiles Mädchenspiel?

    xtrem | 00:15


  1. 15:35

  2. 14:30

  3. 13:39

  4. 13:16

  5. 12:43

  6. 11:54

  7. 09:02

  8. 16:55


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel