Abo
  • Services:
Anzeige
Firefox Hello bringt den Videochat in den Browser.
Firefox Hello bringt den Videochat in den Browser. (Bild: Mozilla - CC-BY-SA 3.0)

Mozilla: Eingebauter Videochat wird zu Firefox Hello

Firefox Hello bringt den Videochat in den Browser.
Firefox Hello bringt den Videochat in den Browser. (Bild: Mozilla - CC-BY-SA 3.0)

Der in den Firefox integrierte WebRTC-Videochat wird mit der aktuellen Beta in Firefox Hello umbenannt. Das Aussehen des Clients ist ebenfalls überarbeitet worden. Für die Technik kooperiert Mozilla mit einer Telefónica-Tochter.

Mit der aktuellen Betaversion von Firefox 34 erhält der eingebaute Videochat den Namen Firefox Hello. Der Dienst befindet sich seit einigen Monaten in der Entwicklung und soll nun noch ausführlicher getestet werden. Hello soll Verbindungen zu allen Browsern mit WebRTC erlauben, also bisher Chrome, Opera und Firefox selbst. Der Dienst soll kostenlos angeboten werden und ohne zusätzliche Plugins oder einen Account verwendbar sein.

Anzeige

Zum Aufbau eines Gespräches reicht es, einen Link mit seinem Gegenüber auszutauschen. Zur einfacheren Verwendung stellen die Entwickler in der Beta aber die Möglichkeit bereit, Gespräche über Firefox-Accounts zu vermitteln, so dass das Teilen des Links unnötig wird. Die Kontakte können dabei in einer Art Adressbuch gespeichert werden, zudem lassen sich Kontakte aus dem Google-Account in Hello importieren. Sollten die Google-Kontakte ebenfalls über einen Firefox-Account verfügen, kann direkt mit dem Chat begonnen werden.

Während der Betaphase will das Team weitere Funktionen und Verbesserungen integrieren, da die Technik im Hintergrund zumindest derzeit noch vielen Veränderungen unterworfen ist. Ein Großteil des Codes für Hello entsteht in Zusammenarbeit mit der Telefónica-Tochter Tokbox. Diese bietet mit Opentok ein Server-SDK für verschiedene Programmiersprachen an und dazugehörige Client-Bibliotheken in Javascript oder für iOS und Android.

Telefónica ist einer der großen Unterstützer von Firefox OS sowie den damit vertriebenen Smartphones und hat Tokbox im Jahr 2012 übernommen. Durch die Kooperation an Hello steht in künftigen Veröffentlichungen von Firefox OS damit eine integrierte Möglichkeit zum Videochat bereit, die zumindest theoretisch auch über die Grenzen von Smartphone und Desktop hinweg zur Kommunikation genutzt werden könnte.

Die verfügbare Beta enthält ebenfalls Unterstützung für den H264-Codec durch native APIs für Mac OS X, die so auch für Windows und Linux umgesetzt worden ist. Der von Cisco bereitgestellte und diese Woche mit Firefox 33 erstmals veröffentlichte OpenH264-Codec wird derzeit nur für WebRTC verwendet und nicht für den Video-Tag, da das High-Profil damit noch nicht genutzt werden kann.


eye home zur Startseite
Beazy 28. Okt 2014

Und dafür raus mit dem Support für SVG und Video. Dafür haben wir Flash.

Ovaron 18. Okt 2014

die NSA ihre neue Schnittstelle gesponsert hat? Und ist die Kinect deshalb gestorben...

unknown75 17. Okt 2014

Auch wenn sich die Trolle jetzt schon alle aufregen das der FF doch ach so langsam ist...

lisgoem8 17. Okt 2014

Zu erst ware es der Chromebrowser... Inzwischen ist es auch der Firefox Browser. Erstmal...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. GLOBALG.A.P. c/o FoodPLUS GmbH, Köln
  2. Kreis Herford, Herford
  3. Software & Support Media GmbH, Berlin
  4. D. Kremer Consulting, Paderborn


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-13%) 34,99€
  2. 325,00€

Folgen Sie uns
       


  1. Raumfahrt

    Falsch abgebogen wegen Eingabefehler

  2. Cloud

    AWS bringt den Appstore für Serverless-Software

  3. Free-to-Play-Strategie

    Total War Arena beginnt den Betabetrieb

  4. Funkchip

    US-Grenzbeamte können Pass-Signaturen nicht prüfen

  5. Telekom-Chef

    "Sorry! Da ist mir der Gaul durchgegangen"

  6. WD20SPZX

    Auch Western Digital bringt flache 2-TByte-HDD

  7. Metal Gear Survive im Test

    Himmelfahrtskommando ohne Solid Snake

  8. Cloud IoT Core

    Googles Cloud verwaltet weltweit IoT-Anlagen

  9. Schweden

    Netzbetreiber bietet 10 GBit/s für 45 Euro

  10. Reverse Engineering

    Das Xiaomi-Ökosystem vom Hersteller befreien



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Sam's Journey im Test: Ein Kaufgrund für den C64
Sam's Journey im Test
Ein Kaufgrund für den C64
  1. THEC64 Mini C64-Emulator erscheint am 29. März in Deutschland
  2. Sam's Journey Neues Kaufspiel für C64 veröffentlicht

Age of Empires Definitive Edition Test: Trotz neuem Look zu rückständig
Age of Empires Definitive Edition Test
Trotz neuem Look zu rückständig
  1. Echtzeit-Strategie Definitive Edition von Age of Empires hat neuen Termin
  2. Matt Booty Mr. Minecraft wird neuer Spiele-Chef bei Microsoft
  3. Vorschau Spielejahr 2018 Zwischen Kuhstall und knallrümpfigen Krötern

Samsung C27HG70 im Test: Der 144-Hz-HDR-Quantum-Dot-Monitor
Samsung C27HG70 im Test
Der 144-Hz-HDR-Quantum-Dot-Monitor
  1. Volumendisplay US-Forscher lassen Projektion schweben wie in Star Wars
  2. Sieben Touchscreens Nissan Xmotion verwendet Koi als virtuellen Assistenten
  3. CJ791 Samsung stellt gekrümmten Thunderbolt-3-Monitor vor

  1. Re: SMR klackert

    Proctrap | 21:30

  2. Re: beta.

    Ugly | 21:25

  3. Re: Das sagt eine Schlange auch

    gfa-g | 21:24

  4. Den gefälschten Pass mit dem bloßen Auge erkennen

    sebbje | 21:19

  5. Re: Aendert sich der Azimut von Start zu Start ?

    FreierLukas | 21:17


  1. 17:17

  2. 16:50

  3. 16:05

  4. 15:45

  5. 15:24

  6. 14:47

  7. 14:10

  8. 13:49


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel