Abo
  • Services:
Anzeige
Mit der Webmaker-App sollen Web-Apps auf dem Smartphone erstellt werden können.
Mit der Webmaker-App sollen Web-Apps auf dem Smartphone erstellt werden können. (Bild: Mozilla)

Mozilla: Einfache Web-Apps auf dem Smartphone erstellen

Mit der Webmaker-App sollen Web-Apps auf dem Smartphone erstellt werden können.
Mit der Webmaker-App sollen Web-Apps auf dem Smartphone erstellt werden können. (Bild: Mozilla)

Mit der Initiative Webmaker will Mozilla Nutzer zu Web-Entwicklern machen. Das Projekt plant dazu eine App für Firefox OS, Android und iOS, mit der Web-Apps einfach erstellt und geteilt werden sollen.

Anzeige

Im Mai 2012 hat Mozilla die Initiative Webmaker gestartet, die dabei helfen soll, das Web mit wenigen Bausteinen selbst gestalten zu können. Anfang 2015 soll eine aus der Initiative entstandene Smartphone-App für Firefox OS und Android veröffentlicht werden, wie der US-Dienst Thenextweb.com (TNW) berichtet. Demnach existiert auch ein iOS-Prototyp; wann dieser Port veröffentlicht wird, ist derzeit aber noch unklar.

Die Webmaker-App solle eine radikal einfache Schnittstelle sein, mit der mobile Anwendungen direkt auf den Geräten erstellt werden könnten, heißt es in der Beschreibung des Codes auf Github. Gemeinsam mit der Veröffentlichung von Geräten mit Firefox OS in sich entwickelnden Märkten wie Bangladesch, Indien oder Kenia soll die Webmaker-App das Erstellen und Tauschen von Anwendungen fördern, die das Leben bereichern.

Ausgehend von einer Übersicht, die Vorlagen für verschiedene Berufsgruppen und Aktivitäten enthält, können Anwender diese mit den sogenannten Webmaker-Blocks erweitern. Dazu zählen unter anderem Texte, Bilder, Formulare, Geolokationsdienste. "Im Grunde alles, das man braucht, um eine reichhaltige, einfache Web-App zu erstellen", wie der Entwickler Andrew Sliwinski TNW sagte.

Der Code steht unter der Mozilla-eigenen MPLv2 über Github zum Download bereit. Noch ist das Projekt allerdings in einer relativ frühen Entwicklungsphase. Die bisher bestehenden Funktionen der Web-App können auf einer speziellen Webseite getestet werden.


eye home zur Startseite
redmord 26. Okt 2014

Das Problem wird sein, dass deine "kleinen Ideen" sicherlich mehr als Feed, Chat...

Anonymer Nutzer 24. Okt 2014

Faulpelz. Ich träume ja schon länger von Discobesuchen, Samstagabends....wo der gerade...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Heinzmann GmbH & Co. KG, Schönau
  2. Vorwerk & Co. KG, Wuppertal
  3. Robert Bosch GmbH, Schwieberdingen
  4. Schwarz Business IT GmbH & Co. KG, Neckarsulm


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 25,99€
  2. 10,00€
  3. 319,99€ für Prime-Kunden

Folgen Sie uns
       


  1. Separate E-Mail-Adressen

    Komplexe Hilfe gegen E-Mail-Angriffe

  2. Luna Display

    iPad wird zum Funk-Zweitdisplay für den Mac

  3. Centriq 2400

    Qualcomm erläutert 48-Kern-ARM-Chip

  4. Ni No Kuni 2 Angespielt

    Scharmützel und Aufbau im Königreich Ding Dong Dell

  5. Elektroautos

    115 Schnellladestationen gegen Reichweitenangst gebaut

  6. Drohnenlieferungen

    In Island fliegen bald Pizza und Bier

  7. Playstation Now

    Sonys Streamingdienst für PS4 und Windows-PC gestartet

  8. Umweltbundesamt

    Software-Updates für Diesel reichen nicht

  9. Acer Nitro 5 Spin

    Auf dem Gaming-Convertible spielen und zeichnen

  10. Galaxy Note 8 im Hands on

    Auch das Galaxy Note sieht jetzt doppelt - für 1.000 Euro



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Schifffahrt: Yara Birkeland wird der erste autonome E-Frachter
Schifffahrt
Yara Birkeland wird der erste autonome E-Frachter
  1. Sea Bubbles Tragflächen-Elektroboote kommen nach Paris
  2. Honolulu Strafe für Handynutzung auf der Straße
  3. Yara Birkeland Autonomes Containerschiff soll elektrisch fahren

Nach Anschlag in Charlottesville: Nazis raus - aber nur aus PR-Gründen
Nach Anschlag in Charlottesville
Nazis raus - aber nur aus PR-Gründen
  1. Bundesinnenministerium Neues Online-Bürgerportal kostet 500 Millionen Euro
  2. EU-Transparenz EuGH bekräftigt nachträglichen Zugang zu Gerichtsakten
  3. Rücknahmepflicht Elektronikschrott wird kaum zurückgegeben

Radeon RX Vega 64 im Test: Schnell und durstig mit Potenzial
Radeon RX Vega 64 im Test
Schnell und durstig mit Potenzial
  1. Vega 64 Strix ausprobiert Asus' Radeon macht fast alles besser
  2. Radeon RX Vega Mining-Treiber steigert MH/s deutlich
  3. Radeon RX Vega 56 im Test AMD positioniert sich in der Mitte

  1. Re: Stickoxide....

    John2k | 08:52

  2. Re: Abgerundete Displaykanten

    Micki | 08:52

  3. Re: Umweltpremie für Touareg - ein Witz

    Niaxa | 08:51

  4. Re: Odenwald

    nightmar17 | 08:51

  5. Re: Sind 1000 Euro nicht zu teuer?

    Micki | 08:50


  1. 09:00

  2. 08:32

  3. 08:10

  4. 07:45

  5. 07:41

  6. 07:30

  7. 07:15

  8. 17:51


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel