Abo
  • Services:

Mozilla Developer Network: Datenpanne offenbart E-Mail-Adressen

Durch einen Fehler bei der Datenverarbeitung lagen E-Mail-Adressen und verschlüsselte Passwörter von Mitgliedern des Mozilla Developer Networks mehr als 30 Tage lang auf einem öffentlich zugänglichen Server.

Artikel veröffentlicht am ,
Bei Mozilla gab es eine Datenpanne. Tausende E-Mails und verschlüsselte Passwörter lagen tagelang auf einem öffentlichen Server.
Bei Mozilla gab es eine Datenpanne. Tausende E-Mails und verschlüsselte Passwörter lagen tagelang auf einem öffentlichen Server. (Bild: Mozilla/Screenshot: Golem.de)

In einem Blogpost bestätigt Mozilla eine Datenpanne, durch die 76.000 E-Mail-Adressen und 4.000 Passworthashes ab dem 23. Juni 2014 30 Tage lang auf einem öffentlich zugänglichen Server lagen. Als die Panne entdeckt wurde, löschten die Mozilla-Mitarbeiter die Daten und untersuchten die Panne zunächst.

Stellenmarkt
  1. DAN Produkte Pflegedokumentation GmbH, Siegen
  2. über duerenhoff GmbH, Raum Pirmasens

Es sollte festgestellt werden, ob die Daten möglicherweise von Datendieben dort abgelegt wurden. Stattdessen entdeckten die Mitarbeiter, dass die Daten als Dump bei einer fehlerhaften Datenreinigung auf dem öffentlich zugänglichen Server gelandet waren. Der Fehler wurde inzwischen behoben.

Dennoch können die Mozilla-Mitarbeiter nicht ausschließen, dass die Daten in die Hände Dritter gelangt sind. Die Passwörter seien gehasht und gesalzen, heißt es in einem Blogeintrag. In der Form können sie nicht für ein Login in Mozillas Developer Network genutzt werden. Dennoch sollten Betroffene ihre Passwörter ändern, wenn sie auch auf anderen Webseiten genutzt werden - auch wenn sie nur geringfügig abweichen.

Die betroffenen Nutzer seien inzwischen informiert worden. Außerdem wolle Mozilla sämtliche involvierten Prozesse untersuchen, um sicherzustellen, dass sich ein solcher Vorfall nicht wiederholt.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 6,49€
  2. 219€ (Vergleichspreis 251€)
  3. 19,89€ inkl. Versand (Vergleichspreis ca. 30€)

__destruct() 06. Aug 2014

Evolution ist sowieso viel besser. Alles von Mozilla in Firefox.

Sonicspeed 05. Aug 2014

"...lagen E-Mail-Adressen und verschlüsselte Passwörter..." Wenn die Passwörter...


Folgen Sie uns
       


Sonnet eGFX Box 650W - Test

Die eGFX Box von Sonnet hat 650 Watt und ist ein externes Grafikkarten-Gehäuse. Sie funktioniert mit AMDs Radeon RX Vega 64 und wird per Thunderbolt 3 an ein Notebook angeschlossen. Der Lüfter und das Netzteil sind vergleichsweise leise, der Preis fällt mit 450 Euro recht hoch aus.

Sonnet eGFX Box 650W - Test Video aufrufen
Raumfahrt: Großbritannien will wieder in den Weltraum
Raumfahrt
Großbritannien will wieder in den Weltraum

Die Briten wollen eigene Raketen bauen und von Großbritannien aus starten. Ein Teil des Geldes dafür kommt auch von Investoren und staatlichen Investitionsfonds aus Deutschland.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Esa Sonnensystemforschung ohne Plutonium
  2. Jaxa Japanische Sonde Hayabusa 2 erreicht den Asteroiden Ryugu
  3. Mission Horizons @Astro_Alex fliegt wieder

KI in der Medizin: Keine Angst vor Dr. Future
KI in der Medizin
Keine Angst vor Dr. Future

Mit Hilfe künstlicher Intelligenz können schwer erkennbare Krankheiten früher diagnostiziert und behandelt werden, doch bei Patienten löst die Technik oft Unbehagen aus. Und das ist nicht das einzige Problem.
Ein Bericht von Tim Kröplin

  1. KI Mit Machine Learning neue chemische Reaktionen herausfinden
  2. Elon Musk und Deepmind-Gründer Keine Maschine soll über menschliches Leben entscheiden
  3. Medizintechnik Künstliche Intelligenz erschnüffelt Krankheiten

Automatisiertes Fahren: Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau
Automatisiertes Fahren
Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau

Der Staupilot im neuen Audi A8 soll der erste Schritt auf dem Weg zum hochautomatisierten Fahren sein. Doch die Verhandlungen darüber, was solche Autos können müssen, sind sehr kompliziert. Und die Tests stellen Audi vor große Herausforderungen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Nach tödlichem Unfall Uber entlässt 100 Testfahrer für autonome Autos
  2. Autonomes Fahren Daimler und Bosch testen fahrerlose Flotte im Silicon Valley
  3. Kooperationen vereinbart Deutschland setzt beim Auto der Zukunft auf China

    •  /