Abo
  • IT-Karriere:

Mozilla: Der Firefox wird zum 3D-Spielfeld für Oculus Rift

Mozilla hat eine experimentelle Firefox-Version mit Unterstützung für das Oculus Rift veröffentlicht. Der Browser nutzt 3D-Elemente, um die virtuelle Realität im Firefox darzustellen, Skripte setzen Kopfbewegungen um.

Artikel veröffentlicht am ,
Der Crystal-Cove-Prototyp des Oculus Rift.
Der Crystal-Cove-Prototyp des Oculus Rift. (Bild: Andreas Sebayang/Golem.de)

Die WebGL-Schnittstelle ermöglicht bereits das native Rendering der Unreal Engine 4 im Firefox-Browser, da war der Schritt zur Virtual Reality nicht mehr weit: Mozilla hat in einem Blogeintrag Details zur experimentellen Unterstützung von Head Mounted Displays wie dem Oculus Rift vorgestellt und eine frühe Version des VR-Firefox als Download angehängt.

Stellenmarkt
  1. Hays AG, München
  2. BWI GmbH, Bonn

Bisher gibt es nur eine Windows- und eine OS-X-Version, die Linux-Unterstützung soll laut den Mozilla-Entwicklern Vladimir Vukićević und Josh Carpenter "bald" folgen. Der VR-Firefox rendert Canvas-Elemente per WebGL dreidimensional, hinzu kommen 3D-Videos und eine Eingabe-Erkennung der Headtracking- sowie Positionssensoren des Oculus Rift - andere Head Mounted Displays werden derzeit noch nicht unterstützt.

Mittelfristig soll der VR-Code auch in den normalen Firefox-Browser übernommen werden, entsprechende Vorbereitungen haben die Entwickler bereits getroffen.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 13,95€
  2. 2,49€
  3. (-53%) 27,99€
  4. 4,99€

Lagaz 29. Jun 2014

Daher benutze ich den Kram seit Jahren schon nicht mehr und bin auf Chrome umgestiegen...

Hotohori 27. Jun 2014

Naja, da ist es dann aber schon gut, wenn man in der Schule "ein" Deutsch lernt das dann...


Folgen Sie uns
       


Amazon Basics PC-Peripherie ausprobiert

Amazons Basics-Reihe beinhaltet eine Reihe von PC-Peripheriegeräten. Wir haben uns alles nötige bestellt und überprüft, ob sich ein Kauf der Produkte lohnt.

Amazon Basics PC-Peripherie ausprobiert Video aufrufen
Adblock Plus: Adblock-Filterregeln können Code ausführen
Adblock Plus
Adblock-Filterregeln können Code ausführen

Unter bestimmten Voraussetzungen können Filterregeln für Adblocker mit einer neuen Funktion Javascript-Code in Webseiten einfügen. Adblock Plus will reagieren und die entsprechende Funktion wieder entfernen. Ublock Origin ist nicht betroffen.
Von Hanno Böck

  1. Urheberrecht Axel-Springer-Verlag klagt erneut gegen Adblocker
  2. Whitelisting erlaubt Kartellamt hält Adblocker-Nutzung für "nachvollziehbar"
  3. Firefox Klar Mozilla testet offenbar Adblocker

Swobbee: Der Wechselakku kommt wieder
Swobbee
Der Wechselakku kommt wieder

Mieten statt kaufen, wechseln statt laden: Das Berliner Startup Swobbee baut eine Infrastruktur mit Lade- und Tauschstationen für Akkus auf. Ein ähnliches Geschäftsmodell ist schon einmal gescheitert. Dieses kann jedoch aufgehen.
Eine Analyse von Werner Pluta

  1. Elektromobilität Seoul will Zweirad-Kraftfahrzeuge und Minibusse austauschen
  2. Rechtsanspruch auf Wallboxen Wohnungswirtschaft warnt vor "Schnellschuss" bei WEG-Reform
  3. Innolith Energy Battery Schweizer Unternehmen entwickelt sehr leistungsfähigen Akku

Falcon Heavy: Beim zweiten Mal wird alles besser
Falcon Heavy
Beim zweiten Mal wird alles besser

Die größte Rakete der Welt fliegt wieder. Diesmal mit voller Leistung, einem Satelliten und einer gelungenen Landung im Meer. Die Marktbedingungen sind für die Schwerlastrakete Falcon Heavy in nächster Zeit allerdings eher schlecht.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer und dpa

  1. SpaceX Dragon-Raumschiff bei Test explodiert
  2. SpaceX Raketenstufe nach erfolgreicher Landung umgekippt
  3. Raumfahrt SpaceX zündet erstmals das Triebwerk des Starhoppers

    •  /