Abo
  • IT-Karriere:

Mozilla: Chromecast-Nachbau mit Firefox OS

Mozilla arbeitet an einem noch namenlosen Streaming-Adapter, der mit Firefox OS laufen soll. Ein erster Prototyp demonstriert die Kompatibilität zu Googles Chromecast.

Artikel veröffentlicht am ,
Mozilla will Firefox OS auf einen Streaming-Adapter bringen.
Mozilla will Firefox OS auf einen Streaming-Adapter bringen. (Bild: Christian Heilmann/Mozilla)

Noch gibt es keine offizielle Mitteilung, aber ein Tweet des Mozilla-Mitarbeiters Christian Heilmann kündigt ein neues Projekt an: Ein Streaming-Adapter mit Firefox OS. Offenbar laufen bereits Gespräche mit Hardware-Herstellern, die den Streaming-Stick produzieren wollen. Es gibt bisher weder eine Namen noch einen Erscheinungstermin oder Preis.

Stellenmarkt
  1. DIBT Deutsches Institut für Bautechnik, Berlin
  2. enercity AG, Hannover

Der Streaming-Adapter von Mozilla solle soweit möglich offen sein. Das gelte sowohl für das Betriebssystem Firefox OS als auch für den Bootloader, twitterte Heilmann. Zum Vergleich: Google hält sein Chromecast weitergehend unter Verschluss, der Bootloader des Streaming-Adapters lässt sich nicht ohne weiteres entsperren und Google stellt zwar eine SDK bereit, Entwickler können damit aber lediglich Android-, iOS- sowie Web-Apps entwickeln. Außerdem bestimmt Google, welche Inhalte nicht mit Chromecast verwendet werden dürfen. Ein offenes Firefox OS verspricht Entwicklern mehr Möglichkeiten.

Ferner will Mozilla die Produktion der Hardware offenbar nicht selbst überwachen, sondern Herstellern ein Partnerprogramm anbieten, wie die Webseite Gigaom erfahren haben will. Mit wem die Gespräche stattfinden sollen, ist nicht bekannt.

Gigaom konnte einen Prototypen bereits ansehen. Er ließ sich beispielsweise über ein Nexus 7 steuern. Über den Chromecast-Button konnte die Youtube-App auf Mozillas Streaming-Adapter geöffnet und dort Videos abgespielt werden. In einem Blogpost von Mitte Mai 2014 war zu lesen, dass Mozilla-Entwickler an der Integration von Chromecast und Netcast in der mobilen Version des Firefox-Browsers arbeiten. Bei Netcast solle es sich um Mozillas eigene Streaming-Plattform handeln, mutmaßt Gigaom.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Smartphones, TVs, Digitalkameras & Tablets reduziert)
  2. 139,99€ (Bestpreis - nach Abzug 20€-Coupon)
  3. 749,00€
  4. 199,00€

Lala Satalin... 24. Jun 2014

Von Supercomputern war nie die Rede. Und was soll diese Unterstellung?

TTX 23. Jun 2014

Huh? https://help.netflix.com/en/node/10378 Netflix kann schon lange Chromecast...

TTX 23. Jun 2014

Mozilla halt, die wollen momentan überall irgendwas machen aber was gescheites kommt...

Anonymer Nutzer 23. Jun 2014

wäre mir lieber ;)

robinx999 22. Jun 2014

Truecrypt ist kein Gutes Beispiel da dort ja ein Passwort verlangt wird bevor überhaupt...


Folgen Sie uns
       


Golem.de hackt Wi-Fi-Kameras per Deauth

WLAN-Überwachungskameras lassen sich ganz einfach ausknipsen - Golem.de zeigt, wie.

Golem.de hackt Wi-Fi-Kameras per Deauth Video aufrufen
Change-Management: Die Zeiten, sie, äh, ändern sich
Change-Management
Die Zeiten, sie, äh, ändern sich

Einen Change zu wollen, gehört heute zum guten Ton in der Unternehmensführung. Doch ein erzwungener Wandel in der Firmenkultur löst oft keine Probleme und schafft sogar neue.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel

  1. IT-Jobs Der Amtsschimmel wiehert jetzt agil
  2. MINT Werden Frauen überfördert?
  3. Recruiting Wenn das eigene Wachstum zur Herausforderung wird

Elektromobilität: Warum der Ladestrom so teuer geworden ist
Elektromobilität
Warum der Ladestrom so teuer geworden ist

Das Aufladen von Elektroautos an einer öffentlichen Ladesäule kann bisweilen teuer sein. Golem.de hat mit dem Ladenetzbetreiber Allego über die Tücken bei der Ladeinfrastruktur und den schwierigen Kunden We Share gesprochen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Elektromobilität Hamburg lädt am besten, München besser als Berlin
  2. Volta Charging Werbung soll kostenloses Elektroauto-Laden ermöglichen
  3. Elektromobilität Allego stellt 350-kW-Lader in Hamburg auf

Mädchen und IT: Fehler im System
Mädchen und IT
Fehler im System

Bis zu einem gewissen Alter sind Jungen und Mädchen gleichermaßen an Technik interessiert. Wenn es dann aber um die Berufswahl geht, entscheiden sich immer noch viel mehr junge Männer als Frauen für die IT. Ein wichtiger Grund dafür ist in der Schule zu suchen.
Von Valerie Lux

  1. IT an Schulen Intelligenter Stift zeichnet Handschrift von Schülern auf
  2. 5G Milliardenlücke beim Digitalpakt Schule droht
  3. Medienkompetenz Was, Ihr Kind kann nicht programmieren?

    •  /