Abo
  • IT-Karriere:

Mozilla-Browser: Neues Firefox-Update soll Addon-Probleme beheben

Von Mozilla gibt es ein kleineres Update für den Firefox-Browser, das recht große Probleme beheben soll. Wer ein Master Passwort einsetzt, soll mit der Version 66.0.5 wieder gut arbeiten können und kann auf ein Zurücksetzen aller Passwörter verzichten.

Artikel veröffentlicht am ,
Ein weiteres Update gegen deaktivierte Addons wurde veröffentlicht.
Ein weiteres Update gegen deaktivierte Addons wurde veröffentlicht. (Bild: Leon Neal/AFP/Getty Images)

Mozilla hat eine neue Unterversion von Firefox 66 veröffentlicht, die vor allem für Anwender der internen Passwortverwaltung wichtig ist. Kurioserweise sind Nutzer, die empfehlenswerterweise ein Master Passwort für den Manager setzen, besonders von der jüngsten Problematik rund um deaktivierte Addons betroffen.

Stellenmarkt
  1. Rational AG, Landsberg am Lech
  2. Applied Materials WEB COATING GmbH, Alzenau

Die Empfehlung zur Behebung der Probleme seitens Mozilla war jedenfalls alles andere als intuitiv und sehr unangenehm für das Arbeiten mit dem Browser. Für die ersten Addon-Schwierigkeiten musste nämlich das Master Passwort zurückgesetzt werden. Damit wurden aber auch alle anderen, gespeicherten Passwörter gelöscht. Die Version 66.0.5 soll das Problem hoffentlich endgültig lösen.

Vorsicht ist weiter angebracht für Anwender, die Firefox im Extended Support Release verwenden. Die Version 60.6.2esr beseitigt die Addon-Probleme nur für Anwender, die kein Master Passwort nutzen. Firefox 60.6.3esr wird voraussichtlich im Laufe des 8. Mai 2019, also einen Tag später, veröffentlicht. Vermutlich muss der Morgen in amerikanischen Längengraden abgewartet werden. Wer also nicht dringend den Addon-Fix braucht, sollte noch etwas warten.

Sicherheitslücken beseitigen weder der es-Release noch die Versionen für Endanwender. Sollte die integrierte Update-Funktion das Update noch nicht finden, können Anwender entweder auf den regulären Downloadseiten (Firefox 66) oder im esr-Bereich (Firefox 60.x.xesr) nachschauen, ob es schon gelistet ist.

Schließlich aktualisiert Mozilla regelmäßig den Blogeintrag zur Addon-Problematik und mahnt zudem zur Vorsicht vor einigen Lösungen, die in der Community diskutiert werden. Diese sind laut Mozilla nicht empfehlenswert.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 2,22€
  2. 38,99€
  3. 2,99€
  4. (PC-Spiele bis zu 85% reduziert)

1ras 08. Mai 2019 / Themenstart

Also zumindest der von Debian ausgerollte Firefox 60.6.2esr beseitigt die Addon...

jg (Golem.de) 08. Mai 2019 / Themenstart

Das freut uns! :) Gruß, Juliane

Karmageddon 08. Mai 2019 / Themenstart

Sehe ich ganz genauso. Überhaupt so einen Killswitch einzubauen, ist schon absolut...

Eheran 08. Mai 2019 / Themenstart

Ich hab weder von dem Problem mit Addons noch mit dem Masterpasswort etwas gemerkt...

YaelSchlichting 08. Mai 2019 / Themenstart

Dafür gehört denen eigentlich der Hintern versohlt!

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Cray X Exoskelett angesehen (Hannover Messe 2019)

Cray X ist ein aktives Exoskelett, das beim Heben unterstützt. Das Video stellt das System vor.

Cray X Exoskelett angesehen (Hannover Messe 2019) Video aufrufen
LTE-V2X vs. WLAN 802.11p: Wer hat Recht im Streit ums Auto-WLAN?
LTE-V2X vs. WLAN 802.11p
Wer hat Recht im Streit ums Auto-WLAN?

Trotz langjähriger Verhandlungen haben die EU-Mitgliedstaaten die Pläne für ein vernetztes Fahren auf EU-Ebene vorläufig gestoppt. Golem.de hat nachgefragt, ob LTE-V2X bei direkter Kommunikation wirklich besser und billiger als WLAN sei.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Vernetztes Fahren Lobbyschlacht um WLAN und 5G in Europa
  2. Gefahrenwarnungen EU setzt bei vernetztem Fahren weiter auf WLAN

Mordhau angespielt: Die mit dem Schwertknauf zuschlagen
Mordhau angespielt
Die mit dem Schwertknauf zuschlagen

Ein herausfordernd-komplexes Kampfsystem, trotzdem schnelle Action mit Anleihen bei Chivalry und For Honor: Das vom Entwicklerstudio Triternion produzierte Mordhau schickt Spieler in mittelalterlich anmutende Multiplayergefechte mit klirrenden Schwertern und hohem Spaßfaktor.
Von Peter Steinlechner

  1. Bus Simulator angespielt Zwischen Bodenschwelle und Haltestelle
  2. Bright Memory angespielt Brachialer PC-Shooter aus China

Oneplus 7 Pro im Hands on: Neue Konkurrenz für die Smartphone-Oberklasse
Oneplus 7 Pro im Hands on
Neue Konkurrenz für die Smartphone-Oberklasse

Parallel zum Oneplus 7 hat das chinesische Unternehmen Oneplus auch das besser ausgestattete Oneplus 7 Pro vorgestellt. Das Smartphone ist mit seiner Kamera mit drei Objektiven für alle Fotosituationen gewappnet und hat eine ausfahrbare Frontkamera - das hat aber seinen Preis.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. Oneplus 7 Der Nachfolger des Oneplus 6t kostet 560 Euro
  2. Android 9 Oneplus startet Pie-Beta für Oneplus 3 und 3T
  3. MWC 2019 Oneplus will Prototyp eines 5G-Smartphones zeigen

    •  /