Abo
  • Services:
Anzeige
Firefox 33 erlaubt auch das Debuggen von CSS-Animationen und Objekt-Transformationen.
Firefox 33 erlaubt auch das Debuggen von CSS-Animationen und Objekt-Transformationen. (Bild: Mozilla - CC-BY-SA 3.0)

Mozilla: Besser Debuggen mit Aurora von Firefox 33

Mit dem für Oktober geplanten Firefox 33 bringt Mozilla einige kleine Werkzeuge, die die Webentwicklung vereinfachen sollen. Eine Vorschau darauf bieten die aktuellen Aurora-Builds des Browsers.

Anzeige

In Firefox 33 bekommt der Inspector ein kleines Pop-up-Fenster, das sämtliche Event-Listener anzeigt, die mit einem Element in dem Code verbunden sind. Über einen Pause-Knopf kann die jeweilige Funktion direkt im Debugger geöffnet werden. Das ist nur eines von vielen kleinen Werkzeugen, die mit den aktuellen Aurora-Builds verfügbar sind und im Oktober final veröffentlicht werden sollen.

Darüber hinaus bietet der Style Editor eine Sidebar, die alle @media-Regeln des Stylesheets und auch der SASS-Quellen darstellt, die gerade editiert werden. Wird eine der Regeln angeklickt, springt die Code-Übersicht dahin. In der Regel-Übersicht des Inspectors reicht zudem ein Rechtsklick um eine neue Regel hinzuzufügen.

Die so neu erzeugte CSS-Regel verwendet dann der Einfachheit halber den gleichen Selector, wie der derzeit bearbeitete Knoten. Außerdem zeigt die Übersicht nun @keyframes-Regeln eines ausgewählten Elements an, die auch editiert werden können. So sollen sich leichter Fehler in CSS-Animation finden lassen. Für einen einfachen Umgang mit den Animationen können kubische Bézierkurven direkt bearbeitet werden und es existiert eine Möglichkeit, sich die Veränderungen, die ein Objekt vollzieht, einzeln anzeigen zu lassen.

Noch ist die von Mozilla in den Nightly-Builds vor wenigen Wochen vorgestellte Web-IDE aber weiter hinter einer Einstellungsfunktion versteckt. Weitere Details zu den Entwicklerwerkzeugen finden sich in einem Blogeintrag von Mozilla. Weitere für Firefox 33 geplante Funktionen sind die neuen komprimierten Javascript-Strings, Unterstützung für OpenH264 und die Möglichkeit zum Starten einer Webrtc-Sitzung über die Menüleiste. Die Aurora-Version von Firefox 33 steht zum Download bereit.


eye home zur Startseite
cyzz 05. Aug 2014

Neues UI bringt frischen Wind(ows) in die trübe Welt. Am Dienstag.



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Statistisches Bundesamt, Wiesbaden
  2. Bosch Service Solutions Magdeburg GmbH, Berlin
  3. Bundeskriminalamt, Wiesbaden
  4. Aarsleff Rohrsanierung GmbH, Röthenbach a.d. Pegnitz (Metropolregion Nürnberg)


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. bei Caseking
  2. ab 799,90€

Folgen Sie uns
       


  1. Mirai-Nachfolger

    Experten warnen vor "Cyber-Hurrican" durch neues Botnetz

  2. Europol

    EU will "Entschlüsselungsplattform" ausbauen

  3. Krack-Angriff

    AVM liefert erste Updates für Repeater und Powerline

  4. Spieleklassiker

    Mafia digital bei GoG erhältlich

  5. Air-Berlin-Insolvenz

    Bundesbeamte müssen videotelefonieren statt zu fliegen

  6. Fraport

    Autonomer Bus im dichten Verkehr auf dem Flughafen

  7. Mixed Reality

    Microsoft verdoppelt Sichtfeld der Hololens

  8. Nvidia

    Shield TV ohne Controller kostet 200 Euro

  9. Die Woche im Video

    Wegen Krack wie auf Crack!

  10. Windows 10

    Fall Creators Update macht Ryzen schneller



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Essential Phone im Test: Das essenzielle Android-Smartphone hat ein Problem
Essential Phone im Test
Das essenzielle Android-Smartphone hat ein Problem
  1. Teardown Das Essential Phone ist praktisch nicht zu reparieren
  2. Smartphone Essential Phone kommt mit zwei Monaten Verspätung
  3. Andy Rubin Essential gewinnt 300 Millionen US-Dollar Investorengelder

Pixel 2 und Pixel 2 XL im Test: Google fehlt der Mut
Pixel 2 und Pixel 2 XL im Test
Google fehlt der Mut
  1. Pixel Visual Core Googles eigener ISP macht HDR+ schneller
  2. Smartphones Googles Pixel 2 ist in Deutschland besonders teuer
  3. Pixel 2 und Pixel 2 XL im Hands on Googles neue Smartphone-Oberklasse überzeugt

Krack-Angriff: Kein Grund zur Panik
Krack-Angriff
Kein Grund zur Panik
  1. Neue WLAN-Treiber Intel muss WLAN und AMT-Management gegen Krack patchen
  2. Ubiquiti Amplifi und Unifi Erster Consumer-WLAN-Router wird gegen Krack gepatcht
  3. Krack WPA2 ist kaputt, aber nicht gebrochen

  1. Re: Also müssen Clienten gepatched werden, nicht...

    robinx999 | 15:44

  2. Re: "Die FRITZ!Box am Breitbandanschluss"

    robinx999 | 15:42

  3. Re: Besser nicht veröffentlichen als ohne Musik

    Juge | 15:38

  4. Scheint mir eigentlich ne gute Entwicklung ..

    senf.dazu | 15:36

  5. Re: Leider verpennt

    ranzassel | 15:36


  1. 14:50

  2. 13:27

  3. 11:25

  4. 17:14

  5. 16:25

  6. 15:34

  7. 13:05

  8. 11:59


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel