• IT-Karriere:
  • Services:

Mozart in the Jungle: Amazon US streamt erste HDR-Serien

Amazon hat in den USA sein Serienangebot um HDR-Übertragung erweitert. Zunächst können Prime-Kunden zwei Serien streamen. Für HDR-Inhalte braucht es aber neue Displayhardware.

Artikel veröffentlicht am ,
Mozart in the Jungle ist Amazons erste Serie, die in HDR gestreamt wird.
Mozart in the Jungle ist Amazons erste Serie, die in HDR gestreamt wird. (Bild: Amazon)

Amazon Prime ist jetzt zumindest in den USA auch für das Empfangen von Serien mit High Dynamic Range (HDR) geeignet. Wie aus der Mitteilung hervorgeht, startet das Angebot zunächst mit zwei Serien: Von Mozart in the Jungle gibt es bereits eine komplette Staffel. Für die Serie Red Oaks ist bisher hingegen nur der Pilotfilm verfügbar.

Stellenmarkt
  1. Zurich Gruppe Deutschland, Frankfurt am Main
  2. Bruno Bader GmbH + Co.KG, Pforzheim

Dabei soll es allerdings nicht bleiben. Weitere Inhalte soll es noch in diesem Jahr geben. Für konkrete Ankündigungen ist es aber anscheinend noch zu früh.

Um die Inhalte per HDR am heimischen Bildschirm auszugeben, braucht es allerdings neue Hardware. Denn HDR soll realistisch und korrekt angezeigt werden, weswegen passende HDR-Fernseher punktuell sehr hohe Leuchtdichten ermöglichen und gleichzeitig dunkle Stellen dunkel lassen. Auf seiner HDR-Seite listet Amazon zudem die ersten kompatiblen Fernseher mit HDR. Die werden in verschiedenen Angeboten auch gleich noch verkauft. Bisher sind es nur zwei aktuelle Samsung-Modelle, die beide UN65JS9500 heißen. Hierzulande gibt es diesen 4K-Fernseher mit 65-Zoll-Panel für Preise um die 4.000 Euro.

Auch die Anzahl der kompatiblen Fernseher soll noch steigen. Allgemein erwarten wir in diesem Jahr zahlreiche Fernseher-Neuankündigungen, die HDR als Zusatzfunktion bieten. Außerdem steigt ein großer Teil der Fernsehproduzenten auf neue Betriebssysteme um. Auf der CES 2015 konnten wir uns bereits einen Überblick über dicker werdende HDR-Fernseher verschaffen und sammelten erste Eindrücke von Fernsehern, die Tizen, Android, Firefox OS und WebOS 2.0 einsetzen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Ryzen 5 5600X 358,03€)
  2. (u. a. PS5 + HD Kamera für 549,99€)

Aslo 25. Jun 2015

Hausfrauen werden sich dafür bestimmt keine neue Glotze kaufen :>

Johnny Cache 25. Jun 2015

Das kann ja der angeschlossene Player machen. Was der auch immer sein mag. ;)

PiranhA 25. Jun 2015

Das kommt ja zu den hohen Anforderungen an den lokalen Helligkeitsunterschied noch...

crack_monkey 25. Jun 2015

Also bei mir am 24" Monitor sieht man den unterscheid schon sehr wenn man den Player über...

ggggggggggg 25. Jun 2015

...für die ausführliche Antwort und den ergänzenden Satz im Artikel! Jetzt ist es mir...


Folgen Sie uns
       


Mercedes EQA Probe gefahren

Wir sind mit dem EQA von Mercedes-Benz für ein paar Stunden unterwegs gewesen.

Mercedes EQA Probe gefahren Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /