Abo
  • Services:

Moverio BT-350: Epson stellt neue AR-Brille mit Android-Unterstützung vor

Ausstellungen auch virtuell zu erleben, soll nur ein Anwendungsgebiet von Epsons AR-Brille sein. Die Moverio BT-350 projiziert Informationen direkt auf die Brillengläser. Die Unterstützung von Android-Apps soll das Anwendungsspektrum für Augmented Reality ausweiten.

Artikel veröffentlicht am ,
Die Epson Moverio BT-350 generiert Bilder direkt auf die Gläser.
Die Epson Moverio BT-350 generiert Bilder direkt auf die Gläser. (Bild: Epson)

Auf der Messe ISE (Integrated Services Europe) in Amsterdam hat Epson die neue Version seiner Augmented-Reality-Brille vorgestellt. Die Moverio BT-350 soll auf Geschäftsanwendungen ausgelegt sein. Die Brille nutzt eingebaute Projektoren, die ein Bild auf die Brillengläser projizieren.

Stellenmarkt
  1. Eurowings Aviation GmbH, Köln
  2. mobilcom-debitel GmbH, Büdelsdorf

Primär will Epson die AR-Brille für die Präsentation von Ausstellungsobjekten, Museumstouren oder Touristeninformationen vermarkten. Das Produkt soll bereits produktiv in Museen eingesetzt werden. Es sei "für gewerbliche Anwendungen optimiert", erklärt Valerie Riffaud-Cangelosi, Marketingchefin bei Epson Europe.

Dabei ist die Moverio BT-350 im Grunde genommen eine leicht optimierte Version der BT-300, die wir bereits auf der IFA 2016 ausprobieren konnten. Das neue Modell soll jedoch für den Einsatz mehrerer Geräte parallel optimiert sein, was beispielsweise bei virtuellen Tour-Guides mit mehreren Besuchern erforderlich ist.

Das zu sehende Bild wird softwarebasiert je nach von der Brillenkamera aufgenommenem Objekt generiert. Optional können auch 3D-Bilder dargestellt werden. Epson verbaut Displays mit Si-OLED-Technik, die 720 Pixel in der Höhe darstellen.

Das Rechenzentrum, bestehend aus einem Intel Atom x5 und 16 GByte Speicher, befindet sich in einer per Kabel verbundenen Bedienkonsole. Dort ist auch der Akku für den Betrieb untergebracht, der sechs Stunden Laufzeit haben soll.

App-Unterstützung für verschiedene Anwendungsgebiete

Die Moverio BT-350 läuft unter Android 5.1 und ist dementsprechend mit dem Software-Development-Kit von Android kompatibel. Damit soll man speziell für diese AR-Brille konzipierte Apps entwickeln können. Epson nannte uns etwa eine virtuelle Tastatur, die auf den Unterarm des Brillenträgers projiziert wird.

  • Die Moverio BT-350 verfügt über eine 5-Megapixel-Kamera. Die Projektoren befinden sich im Brilenbügel. (Bild: Epson)
  • Die Bügel passen sich an die Größe des Kopfes an. (Bild: Epson)
  • Die Moverio BT-350 bietet sich für Museumsbesucher an. (Bild: Epson)
Die Bügel passen sich an die Größe des Kopfes an. (Bild: Epson)

Anders als die vergleichbare Microsoft-AR-Brille Hololens berechnet Epsons Moverio BT-350 keine Bilder, die nicht im Sichtfeld sind. Informationen werden immer direkt vor einem Nutzer eingeblendet. Bewegen wir also unseren Kopf, bewegt sich das generierte Bild immer mit.

Die Epson Moverio BT-350 soll ab April 2017 zu einem Nettopreis von 1.260 Euro erhältlich sein. Das Vorgängermodell wurde für 850 Euro angeboten.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Crucial 240-GB-SSD 29,90€)
  2. (u. a. Seagate 6-TB-HDD extern 110,99€, Transcend 480 GB Jetdrive 820 PCIe 198,99€)
  3. (u. a. Ultimate Ears BOOM 2 84€)
  4. (u. a. Roomba e5 399€)

Mithrandir 09. Feb 2017

Das haben erste Versionen so an sich. Deswegen ziehe ich ja auch meinen Hut - die...


Folgen Sie uns
       


Magic Leap One Creator Edition ausprobiert

Mit der One Creator Edition hat Magic Leap endlich seine seit Jahren angekündigte AR-Brille veröffentlicht. In Teilbereichen ist sie besser als Microsofts Hololens, in anderen aber schlechter.

Magic Leap One Creator Edition ausprobiert Video aufrufen
Command & Conquer (1995): Trash und Trendsetter
Command & Conquer (1995)
Trash und Trendsetter

Golem retro_ Grünes Gold, Kane und - jedenfalls in Deutschland - Cyborgs statt Soldaten stehen im Mittelpunkt aller Nostalgie für Command & Conquer.
Von Oliver Nickel

  1. Playstation Classic im Test Sony schlampt, aber Rettung naht

Yuneec H520: 3D-Modell aus der Drohne
Yuneec H520
3D-Modell aus der Drohne

Multikopter werden zunehmend auch kommerziell verwendet. Vor allem machen die Drohnen Luftbilder und Inspektionsflüge und vermessen. Wir haben in der Praxis getestet, wie gut das mit dem Yuneec H520 funktioniert.
Von Dirk Koller


    Landwirtschafts-Simulator auf dem C64: Auf zum Pixelernten!
    Landwirtschafts-Simulator auf dem C64
    Auf zum Pixelernten!

    In der Collector's Edition des Landwirtschafts-Simulators 19 ist das Spiel gleich zwei Mal enthalten - einmal für den PC und einmal für den C64. Wir haben die Version für Commodores Heimcomputer auf unserem Redaktions-C64 gespielt, stilecht von der Cartridge geladen.
    Ein Test von Tobias Költzsch

    1. Giants Software Ländliche Mods auf Playstation und Xbox

      •  /