Abo
  • Services:

Move in iOS 9: Apple lockt Android-Nutzer mit eigener Migrations-App

Mit iOS 9 wendet sich Apple verstärkt der Konkurrenz zu. Eine Move genannte App soll die Migration vom Android-Betriebssystem auf iOS vereinfachen. Auch App-Gegenstücke sucht Move für die Nutzer.

Artikel veröffentlicht am ,
Apples Android-App Move soll die Migration erleichtern.
Apples Android-App Move soll die Migration erleichtern. (Bild: Apple)

Unter dem Stichwort Android Migration listet Apple in den iOS-Neuerungen eine App namens Move auf. Diese App ist aber nur indirekt für iOS gedacht. Sie wird unter Android installiert und soll laut Apple den Umzug von Android nach iOS erleichtern, beispielsweise von einem Android- auf ein iOS-Smartphone. Auch der Umzug vom Android-Tablet aufs iPad oder gar auf einen iPod Touch sollte möglich sein, da das Unternehmen vor allem einen Betriebssystemumzug bewirbt.

Stellenmarkt
  1. NetCare Business Solutions GmbH, Neustetten
  2. Brüel & Kjaer Vibro GmbH, Darmstadt

Android-Hersteller bieten solche Apps zum Teil schon länger an, um iOS-Nutzern den Umstieg auf ein anderes Betriebssystem zu erleichtern. Apple bietet diesen Service nun in ähnlicher Form an: Kontakte, die Historie der Kurznachrichten, Fotos sowie Videos, Bookmarks und Kalendereinträge werden laut Apple drahtlos mit einer sicheren Verbindung vom Android- zum iOS-Gerät übertragen.

Auch Hintergrundbilder sollen übernommen werden. Digitale Bücher und Musik werden ebenfalls übertragen. Das gelingt aber nur, wenn etwa die Musik nicht geschützt ist. Sie muss DRM-frei sein, ansonsten werden die Medien ignoriert.

Apps kann Apple verständlicherweise nicht übertragen und auch das Übertragen der Daten dieser Apps wird nicht angeboten. Der Nutzer wird aber insofern unterstützt, dass kostenlose App-Äquivalente unter iOS auf Wunsch heruntergeladen werden. Zahlungspflichtige Apps werden in die Wunschliste von iTunes gelegt.

Apples iOS 9 erscheint voraussichtlich im Herbst 2015. Über die anderen Neuerungen haben wir bereits berichtet



Anzeige
Top-Angebote
  1. 3,84€
  2. 55,00€ (Bestpreis!)
  3. 6,99€
  4. 5,55€

newyear 12. Jun 2015

Ich weiß ja nicht in welcher Datenbank du Deine Musik haben möchtest, aber...

newyear 12. Jun 2015

Vielleicht weil du das Geld hast dir was Vernünftiges zu leisten? Warum sollte ich in...

Anonymer Nutzer 09. Jun 2015

Das hat Apple längst zugelassen,denn es gibt so gut wie keinen Dienst von Google. der...

Trollversteher 09. Jun 2015

dort nur aus dem Apple App Shop offiziel apps installieren kann. Das liegt nur an...


Folgen Sie uns
       


Always Connected PCs angesehen (Windows 10 on ARM)

Mit einer neuen Plattform will Microsoft noch einmal ARM-basierte Geräte als Notebook-Alternative auf den Markt bringen. Dieses Mal können auch zahlreiche alte Programme ausgeführt werden.

Always Connected PCs angesehen (Windows 10 on ARM) Video aufrufen
Physik: Maserlicht aus Diamant
Physik
Maserlicht aus Diamant

Ein Stickstoff-Fehlstellen-basierter Maser liefert kontinuierliche und kohärente Mikrowellenstrahlung bei Raumtemperatur. Eine mögliche Anwendung ist die Kommunikation mit Satelliten.
Von Dirk Eidemüller

  1. Colorfab 3D-gedruckte Objekte erhalten neue Farbgestaltung
  2. Umwelt China baut 100-Meter-Turm für die Luftreinigung
  3. Crayfis Smartphones sollen kosmische Strahlung erfassen

Adblock Plus: Bundesgerichtshof erlaubt Einsatz von Werbeblockern
Adblock Plus
Bundesgerichtshof erlaubt Einsatz von Werbeblockern

Der Bundesgerichtshof hat im Streit um die Nutzung von Werbeblockern entschieden: Eyeo verstößt mit Adblock Plus gegen keine Gesetze. Axel Springer hat nach dem Urteil angekündigt, Verfassungsbeschwerde einreichen zu wollen.

  1. Urheberrecht Easylist muss Anti-Adblocker-Domain entfernen

Digitalfotografie: Inkonsistentes Rauschen verrät den Fälscher
Digitalfotografie
Inkonsistentes Rauschen verrät den Fälscher

War der Anhänger wirklich so groß wie der Ring? Versucht da gerade einer, die Versicherung zu betuppen? Wenn Omas Erbstück geklaut wurde, muss die Versicherung wohl dem Digitalfoto des Geschädigten glauben. Oder sie engagiert einen Bildforensiker, der das Foto darauf untersucht, ob es bearbeitet wurde.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. iOS und Android Google lanciert drei experimentelle Foto-Apps
  2. Aufstecksucher für TL2 Entwarnung bei Leica

    •  /