Abo
  • Services:

Mouse Box: Ein Mini-PC in der Maus

Man nehme Smartphone-Technik und packe sie in eine Maus, fertig ist die Mouse Box: Der Mini-PC wird mittels Micro-HDMI an einen Bildschirm angeschlossen und per Pad drahtlos aufgeladen.

Artikel veröffentlicht am ,
Die Mouse Box
Die Mouse Box (Bild: Mouse Box)

Ein polnisches Startup rund um einen Nokia-Programmierer hat den Mini-PC Mouse Box angekündigt, der in einer Maus steckt. Mittels Micro-HDMI wird er mit einem nahezu beliebigen Bildschirm verbunden, seine Akkus werden drahtlos geladen.

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Hildesheim
  2. Dataport, Hamburg

Mitbegründer Przemyslaw Strzelczyk arbeitet laut Linkedin als Software Engineer bei Nokia, wo er genügend Erfahrungen mit Mobil-Plattformen und induktiver Energieübertragung gesammelt haben dürfte. Das Innenleben der Mouse Box ähnelt einem typischen Smartphone, unsere Anfrage zu Details haben die Entwickler allerdings noch nicht beantwortet.

Die Basis soll ein ARM-Prozessor mit vier Cortex-Kernen bilden, die mit bis zu 1,4 GHz takten. Informationen zur Grafikeinheit und der Menge des verbauten Arbeitsspeichers liegen nicht vor. Auf der Platine sind 128 GByte als eMMC verlötet, diese fasst Betriebssystem und Daten - wir gehen von Android oder einem eventuell angepassten Linux aus.

Die Mouse Box funkt per n-WLAN und bietet an der Vorseite einen Micro-HDMI- sowie zwei USB-3.0-Ports. Damit muss sie an einen Bildschirm angeschlossen werden, vermutlich steuert der Mini-PC bis zu 1.920 x 1.200 Pixel bei 60 Hz an.

Gerade mit angeschlossenen HDMI- und USB-Kabeln dürfte die Mouse Box mäßig zu bedienen sein, zudem erwarten wir eine recht hohe Wärmeentwicklung. Das gilt besonders dann, wenn sie drahtlos über das mitgelieferte Pad per induktiver Energieübertragung aufgeladen wird. Die Unterlage soll faltbar sein und somit als Transportbox dienen.

Bisher hat Mouse Box weder einen Preis noch einen Veröffentlichungszeitpunkt bekanntgegeben. Denkbar ist auch eine Crowdfunding-Kampagne in den kommenden Wochen oder Monaten.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-78%) 8,99€
  2. 14,99€ + 1,99€ Versand oder Abholung im Markt
  3. (-20%) 47,99€
  4. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie

alexbohl 21. Feb 2015

Dieses Produkt wird eindeutig daran scheitern, dass dauerhafte Kabelverbindungen zum...

david_rieger 22. Jan 2015

Na, wenn Du meinst...

Fagballs 22. Jan 2015

Ist doch super, den meisten Leuten werden die Pfoten an der Maus kalt. Es gab sogar mal...

Anonymer Nutzer 21. Jan 2015

Du meinst wie Caps mit Bierhalter?

token 21. Jan 2015

Habe ihn am USB port vom AV receiver gehabt aber auch mal am Handy Netzteil.. also sollte...


Folgen Sie uns
       


Samsung Flip - Test

Das Samsung Flip ist ein Smartboard, das auf eingängige Weise Präsentationen oder Meetings im Konferenzraum ermöglicht. Auf dem 55 Zoll großen Bildschirm lässt es sich schreiben oder zeichnen - doch erst, wenn wir ein externes Gerät daran anschließen, entfaltet es sein komplettes Potenzial.

Samsung Flip - Test Video aufrufen
Raumfahrt: Großbritannien will wieder in den Weltraum
Raumfahrt
Großbritannien will wieder in den Weltraum

Die Briten wollen eigene Raketen bauen und von Großbritannien aus starten. Ein Teil des Geldes dafür kommt auch von Investoren und staatlichen Investitionsfonds aus Deutschland.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Esa Sonnensystemforschung ohne Plutonium
  2. Jaxa Japanische Sonde Hayabusa 2 erreicht den Asteroiden Ryugu
  3. Mission Horizons @Astro_Alex fliegt wieder

Always Connected PCs im Test: Das kann Windows 10 on Snapdragon
Always Connected PCs im Test
Das kann Windows 10 on Snapdragon

Noch keine Konkurrenz für x86-Notebooks: Die Convertibles mit Snapdragon-Chip und Windows 10 on ARM sind flott, haben LTE integriert und eine extrem lange Akkulaufzeit. Der App- und der Treiber-Support ist im Alltag teils ein Manko, aber nur eins der bisherigen Geräte überzeugt uns.
Ein Test von Marc Sauter und Oliver Nickel

  1. Qualcomm "Wir entwickeln dediziertes Silizium für Laptops"
  2. Windows 10 on ARM Microsoft plant 64-Bit-Support ab Mai 2018
  3. Always Connected PCs Vielversprechender Windows-RT-Nachfolger mit Fragezeichen

KI in der Medizin: Keine Angst vor Dr. Future
KI in der Medizin
Keine Angst vor Dr. Future

Mit Hilfe künstlicher Intelligenz können schwer erkennbare Krankheiten früher diagnostiziert und behandelt werden, doch bei Patienten löst die Technik oft Unbehagen aus. Und das ist nicht das einzige Problem.
Ein Bericht von Tim Kröplin

  1. KI Mit Machine Learning neue chemische Reaktionen herausfinden
  2. Elon Musk und Deepmind-Gründer Keine Maschine soll über menschliches Leben entscheiden
  3. Medizintechnik Künstliche Intelligenz erschnüffelt Krankheiten

    •  /