Mountain: Entwickler plant Android- und Steam-Version

Die Bergsimulation Mountain ist überraschend ein Bestseller geworden, nun denkt Entwickler David O'Reilly über eine Umsetzung für Android nach und arbeitet an der Steam-Version.

Artikel veröffentlicht am ,
Mountain
Mountain (Bild: David O'Reilly)

"You are mountain - you are god": Diese Begrüßungsformel aus Mountain hat vielleicht das Zeug dazu, ähnlich wie "Ken sent me" (Leisure Suit Larry) in den Sprachschatz von Nerds einzugehen. Die kontemplative Bergsimulation von Filmemacher David O'Reilly hat sich auf iOS, Windows, Mac OS und Linux innerhalb weniger Tage zum Bestseller entwickelt, auf iOS hat es die 0,89 Euro teure App in Deutschland sogar kurzzeitig auf Platz 1 der Spielecharts geschafft.

Stellenmarkt
  1. Experte / Inhouse Consultant Cyber Security Product Governance (m/w/d)
    DRÄXLMAIER Group, Vilsbiburg bei Landshut
  2. BI-Manager (w/m/d)
    VGH Versicherungen, Hannover
Detailsuche

In seinem Blog hat O'Reilly nun geschrieben, dass er über weitere Umsetzungen nachdenkt. Er würde gerne eine Fassung für Android anbieten - derzeit sei aber das benötigte Plug-in für die Unity-Engine zu teuer. An einer Version für Steam arbeite er bereits. Zudem sollen Fehlerkorrekturen kommen, vor allem für die iOS-Fassung. Probleme gebe es insbesondere mit der Speicherfunktion sowie mit der Rotation des Berges. Auch weitere Funktionen sind geplant.

O'Reilly selbst bezeichnet Mountain gelegentlich als Rollenspiel - bei dem der Spieler eben die Rolle eines Berges spielt. Um klassische Daddelware handelt es sich allerdings nicht. Spieler können nach dem Start zu Stichworten wie "Liebe" oder "Bruder" einfache Skizzen zeichnen, die dann irgendwie die Persönlichkeit ihres Berges ausmachen. Der rotiert ruhig vor sich hin, ab und zu fallen Regen, Bananen oder Bowlingkugeln auf ihn, bei Berührungen ertönen sphärische Klänge - das war es dann auch schon.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


luzipha 09. Jul 2014

Ja, immer diese kapitalirstischen Produkte. Dabei weiß ja heute jeder, dass es den gro...

pythoneer 08. Jul 2014

Als wie wenn ich der einzigste wär, der wo so reden tut ;) Schön, dass es noch Leute...

Yes!Yes!Yes! 08. Jul 2014

Welches Spiel soll das gewesen sein? Ist das nur ein rhetorischer Trick und du meinst gar...

Dino13 08. Jul 2014

Absolut :-)

Yes!Yes!Yes! 08. Jul 2014

http://answers.unity3d.com/questions/389674/i-can-publish-a-commercial-game-with-unity-4...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Sam Zeloof
Student baut Chip mit 1.200 Transistoren

In seiner Garage hat Sam Zeloof den Z2 fertiggestellt und merkt scherzhaft an, Moore's Law schneller umgesetzt zu haben als Intel selbst.

Sam Zeloof: Student baut Chip mit 1.200 Transistoren
Artikel
  1. Xbox Cloud Gaming: Wenn ich groß bin, möchte ich gerne Netflix werden
    Xbox Cloud Gaming
    Wenn ich groß bin, möchte ich gerne Netflix werden

    Call of Duty, Fallout oder Halo: Neue Spiele bequem am Business-Laptop via Stream zocken, klingt zu gut, um wahr zu sein. Ist auch nicht wahr.
    Ein Erfahrungsbericht von Benjamin Sterbenz

  2. IBM: Watson Health anteilig für 1 Mrd. US-Dollar verkauft
    IBM
    Watson Health anteilig für 1 Mrd. US-Dollar verkauft

    Mit Francisco Partners greift eine große Investmentgruppe zu, das Geschäft mit Watson Health soll laut IBM darunter aber nicht leiden.

  3. Lego Star Wars UCS AT-AT aufgebaut: Das ist kein Mond, das ist ein Lego-Modell
    Lego Star Wars UCS AT-AT aufgebaut
    "Das ist kein Mond, das ist ein Lego-Modell"

    Ganz wie der Imperator es wünscht: Der Lego UCS AT-AT ist riesig und imposant - und eines der besten Star-Wars-Modelle aus Klemmbausteinen.
    Ein Praxistest von Oliver Nickel

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • MediaMarkt & Saturn: Heute alle Produkte versandkostenfrei • Corsair Vengeance RGB RT 16-GB-Kit DDR4-4000 114,90€ • Alternate (u.a. DeepCool AS500 Plus 61,89€) • Acer XV282K UHD/144 Hz 724,61€ • MindStar (u.a. be quiet! Pure Power 11 CM 600W 59€) • Sony-TVs heute im Angebot [Werbung]
    •  /