Motorsport: Bernie Ecclestone will die Formel 1 elektrifizieren

Vor wenigen Jahren gehörte er noch zu den Kritikern des Hybridantriebs. Inzwischen fordert Bernie Ecclestone einen grundlegenden Wandel in der Formel 1. Die Rennserie soll elektrisch werden.

Artikel veröffentlicht am ,
Bernie Ecclestone (r) mit Niki Lauda. Rennen mit Elektroautos sind wie "Sex mit Socken".
Bernie Ecclestone (r) mit Niki Lauda. Rennen mit Elektroautos sind wie "Sex mit Socken". (Bild: Lars Baron/Getty Images)

Für Ex-Weltmeister Niki Lauda sind Rennen mit Elektroautos wie "Sex mit Socken". Auch manche seiner Nachfahren wie etwa Sebastian Vettel würden große Motoren mit vielen Zylindern den aktuellen Hybridantrieben vorziehen. Nun hat Bernie Ecclestone, ehemals Boss der Formel 1, überraschend vorgeschlagen, die Königsklasse des Motorsports mit Elektromotoren auszustatten.

Stellenmarkt
  1. Entwicklungsingenieur (m/w/d) im Bereich Maschinensoftware
    Kleemann GmbH, Göppingen
  2. Wissenschaftlicher Mitarbeiter / Wissenschaftliche Mitarbeiterin (d/m/w)
    THD - Technische Hochschule Deggendorf, Spiegelau
Detailsuche

Derzeit berät die Formel 1 über ein neues Motorenreglement, das 2021 in Kraft treten soll. Ecclestone hat einen Bruch mit Verbrennungsmotoren vorgeschlagen: Die Formel 1 solle elektrisch und damit zu einer "Super-Formel.E" werden.

"Können wir das nicht machen?", zitiert die britische Tageszeitung The Guardian Ecclestone. Die Hersteller sollten wie bisher eigene Autos bauen - anders in der Formel E, wo die Teams nur den Antrieb selbst bauen dürfen.

"Das Einzige, was man vermissen würde, wäre der Lärm, und ich glaube nicht, dass die Leute nicht auf etwas kommen werden, um mehr oder weniger das alte F1-Geräusch zu erzeugen." Als die Fans sauer waren, dass die Formel-1-Boliden nach der Einführung der Hybridantriebe deutlich leiser wurden, hatte Ecclestone gefordert, die Fahrzeuge wieder lauter zu machen. Liberty Media müsste "Mumm haben, das heute umzusetzen", sagte Ecclestone. "Ich denke, sie werden es tun müssen."

Golem Akademie
  1. IT-Fachseminare der Golem Akademie
    Live-Workshops zu Schlüsselqualifikationen
  2. 1:1-Videocoaching mit Golem Shifoo
    Berufliche Herausforderungen meistern
  3. Online-Sprachkurse mit Golem & Gymglish
    Kurze Lektionen, die funktionieren
Weitere IT-Trainings

Formel-E-Boss Alejandro Agag wird sich aber eher wenig Sorgen um die Zukunft seiner Rennserie machen müssen: Dass Liberty Media auf den ehemaligen Formel-1-Besitzer hört, dürfte eher unwahrscheinlich sein. Ecclestone hatte seine Anteile am Vermarkter Formula One Group Ende 2016 an das US-Medienunternehmen Liberty Media verkauft. Die neuen Eigner setzten den Briten nach dessen Aussage als Formel-1-Chef ab.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Star Wars
Youtuber bekommt für Deep Fakes Job bei Lucasfilm

Mit Deepfakes schafft Shamook überzeugendere Varianten von Star-Wars-Figuren, als es Disney je gelungen ist. Jetzt arbeitet er bei ILM.

Star Wars: Youtuber bekommt für Deep Fakes Job bei Lucasfilm
Artikel
  1. IBM, OpenAI, Volocopter: Das Flugtaxi nimmt jetzt echte Passagiere auf
    IBM, OpenAI, Volocopter
    Das Flugtaxi nimmt jetzt echte Passagiere auf

    Sonst noch was? Was am 28. Juli 2021 neben den großen Meldungen sonst noch passiert ist, in aller Kürze.

  2. Flight Simulator im Benchmark-Test: Sim Update 5 lässt Performance abheben
    Flight Simulator im Benchmark-Test
    Sim Update 5 lässt Performance abheben

    Die Optimierungen bei Bildrate und Speicherbedarf sind derart immens, dass wir kaum glauben können, noch den Flight Simulator zu spielen.
    Ein Test von Marc Sauter

  3. Mass Effect: Mehrheit der Spieler ist galaktisch gut
    Mass Effect
    Mehrheit der Spieler ist galaktisch gut

    Weiblicher oder männlicher Shepard, Gegner leben lassen? EA hat die Entscheidungen in der Legendary Edition von Mass Effect ausgewertet.

Dwalinn 01. Mär 2018

Die Formel E will sich ja auch nach und nach öffnen, nur sollte der einstig möglichst...

schnedan 01. Mär 2018

Das hat doch mit Forschung nix zu tun. Das ist ein Märchen. das sind eigenständige...

BRB 01. Mär 2018

Das hätte zur Folge, dass man mit der Rennlänge den Siegerantrieb des Rennens, und damit...

Balion 01. Mär 2018

Sind keine Motorenhersteller, McLaren baut nur das Chassis. Alfa ist nur ein Sponsor und...

RaZZE 28. Feb 2018

Bergrennen wären interessant



Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Samsung-Monitore Amazon Exclusive günstiger (u. a. G7 32" QLED Curved WQHD 240Hz 559€) • AKRacing Core EX-Wide SE Gaming-Stuhl 229€ • Thrustmaster TCA Officer Pack Airbus Edition 119,99€ • Flight Simulator Xbox Series X 69,99€ [Werbung]
    •  /