Abo
  • Services:

Motorsport: Bernie Ecclestone will die Formel 1 elektrifizieren

Vor wenigen Jahren gehörte er noch zu den Kritikern des Hybridantriebs. Inzwischen fordert Bernie Ecclestone einen grundlegenden Wandel in der Formel 1. Die Rennserie soll elektrisch werden.

Artikel veröffentlicht am ,
Bernie Ecclestone (r) mit Niki Lauda. Rennen mit Elektroautos sind wie "Sex mit Socken".
Bernie Ecclestone (r) mit Niki Lauda. Rennen mit Elektroautos sind wie "Sex mit Socken". (Bild: Lars Baron/Getty Images)

Für Ex-Weltmeister Niki Lauda sind Rennen mit Elektroautos wie "Sex mit Socken". Auch manche seiner Nachfahren wie etwa Sebastian Vettel würden große Motoren mit vielen Zylindern den aktuellen Hybridantrieben vorziehen. Nun hat Bernie Ecclestone, ehemals Boss der Formel 1, überraschend vorgeschlagen, die Königsklasse des Motorsports mit Elektromotoren auszustatten.

Stellenmarkt
  1. Versicherungskammer Bayern, München
  2. ETAS GmbH, Stuttgart

Derzeit berät die Formel 1 über ein neues Motorenreglement, das 2021 in Kraft treten soll. Ecclestone hat einen Bruch mit Verbrennungsmotoren vorgeschlagen: Die Formel 1 solle elektrisch und damit zu einer "Super-Formel.E" werden.

"Können wir das nicht machen?", zitiert die britische Tageszeitung The Guardian Ecclestone. Die Hersteller sollten wie bisher eigene Autos bauen - anders in der Formel E, wo die Teams nur den Antrieb selbst bauen dürfen.

"Das Einzige, was man vermissen würde, wäre der Lärm, und ich glaube nicht, dass die Leute nicht auf etwas kommen werden, um mehr oder weniger das alte F1-Geräusch zu erzeugen." Als die Fans sauer waren, dass die Formel-1-Boliden nach der Einführung der Hybridantriebe deutlich leiser wurden, hatte Ecclestone gefordert, die Fahrzeuge wieder lauter zu machen. Liberty Media müsste "Mumm haben, das heute umzusetzen", sagte Ecclestone. "Ich denke, sie werden es tun müssen."

Formel-E-Boss Alejandro Agag wird sich aber eher wenig Sorgen um die Zukunft seiner Rennserie machen müssen: Dass Liberty Media auf den ehemaligen Formel-1-Besitzer hört, dürfte eher unwahrscheinlich sein. Ecclestone hatte seine Anteile am Vermarkter Formula One Group Ende 2016 an das US-Medienunternehmen Liberty Media verkauft. Die neuen Eigner setzten den Briten nach dessen Aussage als Formel-1-Chef ab.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (nur bis Montag 9 Uhr)
  2. für 134,98€/176,98€ (Bestpreise!)
  3. (u. a. Mass Effect: Andromeda PS4/XBO für 15€, Mission Impossible 1-5 Box 14,99€ und Acer...
  4. 93,95€ (Bestpreis!)

Dwalinn 01. Mär 2018

Die Formel E will sich ja auch nach und nach öffnen, nur sollte der einstig möglichst...

schnedan 01. Mär 2018

Das hat doch mit Forschung nix zu tun. Das ist ein Märchen. das sind eigenständige...

BRB 01. Mär 2018

Das hätte zur Folge, dass man mit der Rennlänge den Siegerantrieb des Rennens, und damit...

Balion 01. Mär 2018

Sind keine Motorenhersteller, McLaren baut nur das Chassis. Alfa ist nur ein Sponsor und...

RaZZE 28. Feb 2018

Bergrennen wären interessant


Folgen Sie uns
       


Die mögliche Hardware der Playstation 5 - Gespräch

Die Golem.de-Redakteure Marc Sauter und Michael Wieczorek sprechen über die mögliche Hardware, die in der Playstation 5 stecken könnte. Anhand historischer Verläufe, Hardwarezyklen und Trends lassen sich bereits einige Voraussagungen treffen.

Die mögliche Hardware der Playstation 5 - Gespräch Video aufrufen
Volocopter 2X: Das Flugtaxi, das noch nicht abheben darf
Volocopter 2X
Das Flugtaxi, das noch nicht abheben darf

Cebit 2018 Der Volocopter ist fertig - bleibt in Hannover aber noch am Boden. Im zweisitzigen Fluggerät stecken jede Menge Ideen, die autonomes Fliegen als Ergänzung zu anderen Nahverkehrsmitteln möglich machen soll. Golem.de hat Platz genommen und mit den Entwicklern gesprochen.
Von Nico Ernst

  1. Ingolstadt Flugtaxis sollen in Deutschland erprobt werden
  2. Urban Air Mobility Airbus gründet neuen Geschäftsbereich für Lufttaxis
  3. Cityairbus Mit Siemens soll das Lufttaxi abheben

In eigener Sache: Freie Schreiber/-innen für Jobthemen gesucht
In eigener Sache
Freie Schreiber/-innen für Jobthemen gesucht

IT-Profis sind auf dem Arbeitsmarkt enorm gefragt, und die Branche hat viele Eigenheiten. Du kennst dich damit aus und willst unseren Lesern darüber berichten? Dann schreib für unser Karriere-Ressort!

  1. Leserumfrage Wie sollen wir Golem.de erweitern?
  2. Stellenanzeige Golem.de sucht Redakteur/-in für IT-Sicherheit
  3. Leserumfrage Wie gefällt Ihnen Golem.de?

Mars: Die Staubstürme des roten Planeten
Mars
Die Staubstürme des roten Planeten

Der Mars-Rover Opportunity ist nicht die erste Mission, die unter Staubstürmen leidet. Aber zumindest sind sie inzwischen viel besser verstanden als in der Frühzeit der Marsforschung.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Nasa Dunkle Nacht im Staubsturm auf dem Mars
  2. Mars Insight Ein Marslander ist nicht genug

    •  /