• IT-Karriere:
  • Services:

Motorrad: Segway verkauft Elektro-Dirtbikes

Segway bringt ein Dirtbike auf den Markt. Das Unternehmen war bisher durch den einachsigen Personentransporter und durch E-Scooter aufgefallen. In den Motorrädern befinden sich Wechselakkus.

Artikel veröffentlicht am , Michael Linden
Segway X160 und X260
Segway X160 und X260 (Bild: Segway)

Das Segway Dirt Ebike kann ab sofort vorbestellt werden, teilte der Hersteller mit. Das Elektro-Motorrad fürs Gelände wurde Anfang November 2019 angekündigt und wird in zwei Varianten angeboten. Das Segway X160 und das X260 unterscheiden sich hinsichtlich der Reifengröße und der Leistung.

Stellenmarkt
  1. Porsche Deutschland GmbH, Bietigheim-Bissingen
  2. REALIZER GmbH, Bielefeld

Beide Motorräder sind mit einer Vollfederung ausgerüstet und verfügen über hydraulische Scheibenbremsen und Wechselakkus.

Das Segway X160 mit 17-Zoll-Rädern ist das kleinere Modell mit einer Höchstgeschwindigkeit von 50 km/h und einer Reichweite von 64 km. Es wiegt rund 50 kg.

Das Segway X260 ist mit 19-Zoll-Rädern und einer Doppelkronengabel ausgestattet, fährt bis zu 75 km/h schnell, soll eine Reichweite von 120 km aufweisen und wiegt 55 kg.

  • Segway Elektro-Dirtbikes (Bild: Segway)
  • Segway Elektro-Dirtbike (Bild: Segway)
  • Segway Elektro-Dirtbike (Bild: Segway)
  • Segway Elektro-Dirtbike (Bild: Segway)
Segway Elektro-Dirtbikes (Bild: Segway)

Der Akku ist austauschbar und soll in Sekundenschnelle gegen einen neuen, voll geladenen Akku ausgetauscht werden können.

Das Segway X160 kostet in den USA 3.000 US-Dollar, während das Segway X260 für 4.500 US-Dollar verkauft wird. Die Auslieferung soll im Februar 2020 erfolgen. Ob die Dirtbikes auch in Europa angeboten werden, ist noch unbekannt. Die Entwicklung wurde über die Crowdfunding-Plattform Indiegogo finanziert, weshalb dort die Besteller 500 US-Dollar Rabatt erhalten.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

berritorre 27. Nov 2019 / Themenstart

Gern geschehen!

theFiend 27. Nov 2019 / Themenstart

Das wovon du sprichst sind Pedelecs. Und dann schau dir mal die Preise von den Rädern...

silverseraph 27. Nov 2019 / Themenstart

...wait, what? Die Sur-Ron Light-Bee ist doch genau das selbe. ;O)

Vögelchen 27. Nov 2019 / Themenstart

Dann erscheinen mit 3000 Euro für so ein Ding echt günstig! Sofern es eine Stra...

fabische 27. Nov 2019 / Themenstart

Hoffentlich kommen die Dinger nach Europa!

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Smarte Jeansjacke von Levis ausprobiert

Das Trucker Jacket mit Googles Jacquard-Technologie hat im Bund des linken Ärmels eingewebte leitende Fasern. Diese bilden ein Touchpad, das wir uns im Test genauer angeschaut haben.

Smarte Jeansjacke von Levis ausprobiert Video aufrufen
VW-Logistikplattform Rio: Mehr Fracht transportieren mit weniger Lkw
VW-Logistikplattform Rio
Mehr Fracht transportieren mit weniger Lkw

Im Online-Handel ist das Tracking einer Bestellung längst Realität. In der Speditionsbranche sieht es oft anders aus: Silo-Denken, viele Kleinunternehmen und Vorbehalte gegenüber der Digitalisierung bremsen den Fortschritt. Das möchte Rio mit seiner Cloud-Lösung und niedrigen Preisen ändern.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Vernetzte Mobilität Verkehrsunternehmen könnten Datenaustauschpflicht bekommen
  2. Studie Uber und Lyft verschlechtern den Stadtverkehr
  3. Diesel-Ersatz Baden-Württemberg beschafft Akku-Elektrotriebzüge Mireo

Galaxy Fold im Test: Falt-Smartphone mit falschem Format
Galaxy Fold im Test
Falt-Smartphone mit falschem Format

Samsung hat bei seinem faltbaren Smartphone nicht nur mit der Technik, sondern auch mit einem misslungenen Marktstart auf sich aufmerksam gemacht. Die zweite Version ist deutlich besser geglückt und aufregend in ihrer Neuartigkeit. Nur: Wozu braucht man das Gerät?
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Samsung Galaxy Fold übersteht weniger Faltvorgänge als behauptet

Minikonsolen im Video-Vergleichstest: Die sieben sinnlosen Zwerge
Minikonsolen im Video-Vergleichstest
Die sieben sinnlosen Zwerge

Golem retro_ Eigentlich sollten wir die kleinen Retrokonsolen mögen. Aber bei mittelmäßiger Emulation, schlechter Steuerung und Verarbeitung wollten wir beim Testen mitunter über die sieben Berge flüchten.
Ein Test von Martin Wolf


      •  /