Moto X Play: Motorolas Smartphone mit extralanger Akkulaufzeit

Motorola hat erstmals zwei neue Moto-X-Modelle vorgestellt. Während das kleinere Play-Modell für eine lange Akkulaufzeit optimiert wurde, bietet die Style-Ausführung eine nochmals verbesserte Ausstattung.

Artikel veröffentlicht am ,
Moto X Play ist eines von zwei neuen Moto-X-Modellen
Moto X Play ist eines von zwei neuen Moto-X-Modellen (Bild: Motorola)

Anders als beim neuen Moto G gibt es kein richtiges Nachfolgemodell des Moto X aus dem vergangenen Jahr - sondern erstmals zwei unterschiedliche Moto-X-Modelle. Nur bei den eingebauten Kameras sind die beiden Modelle technisch identisch, ansonsten sind sie sehr verschieden ausgestattet.

Inhalt:
  1. Moto X Play: Motorolas Smartphone mit extralanger Akkulaufzeit
  2. Moto X Style mit großem Display

In beiden Moto-X-Modellen befindet sich statt einer 13-Megapixel-Kamera im Vorgängermodell jetzt eine 21-Megapixel-Kamera mit einer großen Anfangsblende von f2.0, damit Aufnahmen auch bei geringem Umgebungslicht gelingen. Genügt das nicht, kann ein Doppel-LED-Blitz zugeschaltet werden. Dieser verspricht mit dynamischer Farbtemperatur natürliche Hauttöne und stimmige Farben.

  • Moto X Play (Bild: Motorola)
  • Moto X Play (Bild: Motorola)
  • Moto X Style (Bild: Motorola)
  • Moto X Style (Bild: Motorola)
Moto X Play (Bild: Motorola)

Auf der Displayseite ist aus der 2-Megapixel-Knipse eine 5-Megapixel-Kamera mit Weitwinkelobjektiv geworden, mit der sich qualitativ bessere Selbstportraits machen lassen. Auch die Frontkamera hat eine Anfangsblende von f2.0, außerdem gibt es auch vorne ein Kameralicht, um auch in sehr dunkler Umgebung noch ordentliche Aufnahmen hinzubekommen.

Als Gemeinsamkeit der beiden Moto-X-Modelle erscheinen beide gleich mit Android 5.1.1 alias Lollipop und werden wohl ebenfalls keine umfangreichen Anpassungen an der Oberfläche erhalten. Zudem sollen die Gehäuse beider Smartphones mit einer wasserabweisenden Beschichtung versehen sein, so dass Spritzwasser keine Probleme machen sollte.

Moto X Play mit langer Akkulaufzeit

Stellenmarkt
  1. IT-Projektmanager Personaleinsatzplanung inhouse (m/w/d)
    Helios IT Service GmbH, Berlin, deutschlandweit
  2. ERP-Projektmanager (m/w/d)
    Goldbeck GmbH, Bielefeld, Plauen, Hamm, Vöhringen bei Ulm
Detailsuche

Das Moto X Play hat einen 5,5 Zoll großen Touchscreen mit einer Auflösung von 1.920 x 1.080 Pixeln und Cornings Gorilla Glass 3, um das Display vor Beschädigungen zu schützen. Beim Prozessor entschied sich Motorola für Qualcomms Achtkerner Snapdragon 615, der mit einer Taktrate von 1,7 GHz läuft. Das Smartphone hat wie das Vorgängermodell nur 2 GByte Arbeitsspeicher und wird wahlweise mit 16 oder 32 GByte Flash-Speicher angeboten. Anders als in technischen Daten auf der Motorola-Webseite angegeben, hat das Moto X Play einen Steckplatz für Micro-SD-Karten, die bis zu 128 GByte groß sein dürfen.

Das Smartphone wurde auf eine möglichst lange Akkulaufzeit getrimmt, mit einer Akkuladung soll das Gerät volle zwei Tage durchhalten. Dafür wurde ein 3.630-mAh-Akku eingebaut. Das Smartphone bietet LTE, Dual-Band-WLAN nach 802.11 a/b/g/n, Bluetooth 4.0, NFC und hat einen GPS-Empfänger. Bei Maßen von 148 x 75 x 10,9 mm wiegt das Play-Modell 169 Gramm.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
Moto X Style mit großem Display 
  1. 1
  2. 2
  3.  


appelri 19. Aug 2015

Ich würde mich gar nicht als Spezialuser sehen, hätte aber trotzdem großes Interesse an...

pod4711 18. Aug 2015

Wenn das neue LG-Nexus nicht der absolute Preis-Leistungs-Knaller wird, wird auch bei mir...

arrrghhh.... 30. Jul 2015

Ja, echt schlimm! Schon allein diese fies kopierte Rechteckigkeit mit der Glasfront. Es...

Gl3b 29. Jul 2015

Läuft noch wie am ersten Tag. Und dank des android 5.1 läuft er sogar noch paar Stunden...

ThorstenMUC 28. Jul 2015

Schade, dass die beiden X kein Amoled Display mehr haben. Mir gefiel der hohe Kontrast...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
MS Satoshi
Die abstruse Geschichte des Bitcoin-Kreuzfahrtschiffs

Kryptogeld-Enthusiasten kauften ein Kreuzfahrtschiff und wollten es zum schwimmenden Freiheitsparadies machen. Allerdings scheiterten sie an jeder einzelnen Stelle.
Von Elke Wittich

MS Satoshi: Die abstruse Geschichte des Bitcoin-Kreuzfahrtschiffs
Artikel
  1. Gigafactory Berlin: Tesla verzichtet für Akkufertigung auf staatliche Förderung
    Gigafactory Berlin
    Tesla verzichtet für Akkufertigung auf staatliche Förderung

    Tesla verzichtet für die geplante Akkufertigung in Grünheide bei Berlin auf eine mögliche staatliche Förderung in Milliardenhöhe.

  2. Microsoft: Xbox-Spieler in Halo Infinite von Crossplay genervt
    Microsoft
    Xbox-Spieler in Halo Infinite von Crossplay genervt

    Im Multiplayer von Halo Infinite gibt es offenbar immer mehr Cheater. Nun fordern Xbox-Spieler eine Option, um gemeinsame Partien mit PCs zu vermeiden.

  3. 50 Prozent bei IT-Weiterbildung sparen
     
    50 Prozent bei IT-Weiterbildung sparen

    Die Black Week 2021 in der Golem Karrierewelt läuft weiter: 50 Prozent bei zahlreichen Live-Workshops, Coachings und E-Learnings sparen - noch bis Montag!
    Sponsored Post von Golem Akademie

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Heute ist Black Friday • Corsair MP600 Pro XT 1TB 167,96€ • Apple Watch Series 6 ab 379€ • Boxsets (u. a. Game of Thrones Blu-ray 79,97€) • Samsung Galaxy S21 128GB 777€ • Premium-Laptops (u. a. Lenovo Ideapad 5 Pro 16" 829€) • MS Surface Pro7+ 888€ • Astro Gaming Headsets [Werbung]
    •  /