Motorola: Moto X kommt mit Dual-Core-Prozessor und 4,7-Zoll-Display

Kurz vor der erwarteten Veröffentlichung von Motorolas Moto X sind beinahe alle Spezifikationen des Android-Smartphones geleakt. Das Gerät soll mit einem 4,7 Zoll großen Bildschirm, einem Dual-Core-Prozessor und einer 10,5-Megapixel-Kamera erscheinen.

Artikel veröffentlicht am ,
Zu Motorolas neuem Moto X sind zahlreiche Details geleakt.
Zu Motorolas neuem Moto X sind zahlreiche Details geleakt. (Bild: David Becker/Getty Images)

Zu Motorolas kommendem Smartphone Moto X sind vor der offiziellen Veröffentlichung zahlreiche technische Details bekanntgeworden. Androidpolice und The Verge bestätigen unabhängig voneinander Ausstattungsmerkmale wie den Prozessor, die Bildschirmgröße und die Android-Version des Geräts.

4,7-Zoll-Display und Dual-Band-WLAN

Stellenmarkt
  1. Senior Analyst Corporate Strategy (m/w/d)
    akf bank GmbH & Co KG, Wuppertal, Berlin, Frankfurt am Main, Hamburg, Stuttgart
  2. Informatiker / Software Engineer (w/m/d) Customer Service - IT-Systeme
    AIXTRON SE, Herzogenrath
Detailsuche

Das Display des Moto X ist 4,7 Zoll groß und hat eine Auflösung von 1.184 x 720 Pixeln. Im Inneren soll ein Snapdragon-S4-Pro-MSM8960T-Dual-Core-Prozessor mit einer Taktrate von 1,7 GHz laufen. Androidpolice spricht von einem MSM8960DT, kann sich das "D" allerdings nicht erklären. Der Arbeitsspeicher ist 2 GByte groß, der interne Speicher beträgt 16 GByte. Dem Nutzer stehen davon 12 GByte zur Verfügung. Einen Steckplatz für Micro-SD-Karten hat das Moto X nicht.

Das Smartphone unterstützt Dual-Band-WLAN nach 802.11a/b/g/n und ac. Zu den GSM- und UMTS-Frequenzen gibt es noch keine Angaben, Details zur Bluetooth-Version sind ebenfalls noch nicht bekannt. Das Moto X soll NFC unterstützen.

Gute Benchmark-Werte

Auf der Rückseite des Moto X soll eine 10,5-Megapixel-Kamera eingebaut sein. Die Frontkamera für Videotelefonie hat 2,1 Megapixel. Laut den Quellen von Androidpolice und The Verge läuft auf dem Smartphone die Android-Version 4.2.2. Im Geräte-Benchmark Antutu erreicht das Moto X einen Wert von 18.753 Punkten. Das Galaxy S3 von Samsung erreicht im Vergleich eine Punktzahl von knapp 15.000 Zählern, das Galaxy S4 über 22.000. Im Grafik-Benchmark 3DMark Ice Storm Extreme schafft das Moto X 7.143 Punkte, ein Wert über dem des Galaxy S4.

Golem Karrierewelt
  1. Container Management und Orchestrierung: virtueller Drei-Tage-Workshop
    22.-24.08.2022, Virtuell
  2. Entwicklung mit Unity auf der Microsoft HoloLens 2 Plattform: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    10./11.10.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Das Moto X ist 128,5 x 65 mm groß und soll einen Akku mit einer Nennladung von 2.200 mAh haben. Motorola hat angekündigt, dass der Nutzer leicht das Design des Smartphones ändern kann: Während der Bestellung können auf der Website unterschiedliche Farben für den Gehäuserand und die Rückseite gewählt werden. Außerdem kann eine Gravur angebracht werden.

Kamera durch Schütteln starten

Motorola kündigte zudem an, dass das Moto X durch zahlreiche Sensoren Aktionen vorausahnen kann. So soll beispielsweise die Kamera starten, wenn der Nutzer ein Foto aufnehmen möchte. Steigt er in ein Auto ein, sollen automatisch GPS, Bluetooth und die Navigationssoftware gestartet werden. In einem unfreiwillig veröffentlichten Werbevideo eines Netzbetreibers wird die Kamera durch simples Schütteln des Moto X aktiviert - nichts deutet darauf hin, dass das Smartphone hier etwas vorausahnt.

Die Auslieferung eines angepassten Geräts soll wenige Tage nach der Bestellung erfolgen. Bisher wurde die Personalisierung vor allem für Kunden in den USA versprochen, ob das auch für Kunden in anderen Ländern gelten wird, ist noch ungewiss.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


tehsre 26. Jul 2013

Naja, ich fürchte dass viele User den Unterschied zwischen Activity und Service nicht...

NeverDefeated 24. Jul 2013

Was sich getan hat ist, dass die CMOS-Sensoren aufgrund ihrer viel höher gewordenen...

sh4itan 24. Jul 2013

WTF is this shit...?

Himmerlarschund... 23. Jul 2013

Dann wirft der auch die ganze Armee an Navigationstools an, wenn ich nur ins Taxi steige...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Return to Monkey Island
Gameplay-Trailer zeigt neuen Guybrush Threepwood

Das dürfte nicht nur für Begeisterung sorgen: Erstmals ist Gameplay aus dem nächsten Monkey Island zu sehen - und die Hauptfigur.

Return to Monkey Island: Gameplay-Trailer zeigt neuen Guybrush Threepwood
Artikel
  1. Raumfahrt: US-Raumfrachter Cygnus führt ISS-Bahnkorrektur durch
    Raumfahrt
    US-Raumfrachter Cygnus führt ISS-Bahnkorrektur durch

    Der Westen kann auch ohne russisches Raumfahrzeug Bahnkorrekturen der ISS durchführen.

  2. WIK: Netzausbausteuer für Netflix und Co. schadet den Nutzern
    WIK
    Netzausbausteuer für Netflix und Co. schadet den Nutzern

    Werden Contentanbieter wie Netflix in Europa gezwungen, sich am Netzausbau zu beteiligen, schadet das am Ende den Nutzern. Das ergibt eine Analyse des WIK.

  3. Subventionen: Lindner will lieber Kitas als Elektroautos fördern
    Subventionen
    Lindner will lieber Kitas als Elektroautos fördern

    In der Debatte um die künftige Förderung von Elektroautos legt Finanzminister Christian Lindner nach. Die Kritik lässt nicht lange auf sich warten.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Top-TVs bis 57% Rabatt • PS5 bestellbar • MindStar (Palit RTX 3080 Ti 1.099€, G.Skill DDR5-5600 32GB 189€) • Lenovo 34" UWQHD 144 Hz günstig wie nie: 339,94€ • Corsair Wakü 236,89€ • Top-Gaming-PC mit AMD Ryzen 7 RTX 3070 Ti 1.700€ • Alternate (Team Group SSD 1TB 119,90€)[Werbung]
    •  /