Motorola: Moto G9 Play kommt für 170 Euro nach Deutschland

Das Moto G9 Play von Motorola kommt mit einem großen Akku, einer Dreifachkamera und einem 6,5 Zoll großen Display.

Artikel veröffentlicht am ,
Das Moto G9 Play von Motorola
Das Moto G9 Play von Motorola (Bild: Motorola)

Motorola hat sein neues Android-Smartphone Moto G9 Play für Deutschland angekündigt. Das Gerät soll sich an Nutzer richten, die nicht allzu viel für ein Smartphone ausgeben möchten, dennoch aber auf eine Dreifachkamera und einen großen Akku nicht verzichten wollen.

Stellenmarkt
  1. Software-Entwickler mobile Applikationen/App-Entwicklung für Frontend oder Backend (m/w/d)
    BARMER, Schwäbisch Gmünd
  2. Full Stack Java Software-Entwickler (m/w/d)
    NOVENTI Health SE, verschiedene Standorte (Home-Office möglich)
Detailsuche

Das Display des Moto G9 Play ist 6,5 Zoll groß und hat eine Auflösung von 1.600 x 720 Pixeln - an dieser Stelle hat Motorola klar gespart. Auf der Rückseite ist eine Dreifachkamera verbaut, deren Hauptkamera 48 Megapixel hat. Standardmäßig macht die Kamera Bilder mit 12 Megapixeln, vier Pixel werden dabei zu einem zusammengefasst.

Unterstützt wird die Hauptkamera durch eine Tiefenschärfekamera sowie eine Makrokamera. Ein Teleobjektiv hat das Moto G9 Play nicht, ebenso keine Superweitwinkelkamera. Auch an dieser Stelle merkt man dem Smartphone den relativ geringen Preis an.

Snapdragon 662 und 4 GByte RAM

Im Inneren des Moto G9 Play steckt Qualcomms Snapdragon 662 mit einer maximalen Taktrate von 2 GHz. Ein eingebautes 5G-Modem hat der Chipsatz nicht, entsprechend unterstützt das Smartphone nur LTE. Der Arbeitsspeicher ist 4 GByte groß, der eingebaute Flash-Speicher 64 GByte. Ein Steckplatz für Micro-SD-Karten bis zu einer Größe von 512 GByte ist eingebaut. An der Seite befindet sich eine Taste für den Google Assistant.

  • Das Moto G9 Play (Bild: Motorola)
  • Das Moto G9 Play (Bild: Motorola)
Das Moto G9 Play (Bild: Motorola)
Golem Akademie
  1. Azure und AWS Cloudnutzung absichern: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    17.–18. März 2022, virtuell
  2. LDAP Identitätsmanagement Fundamentals: virtueller Drei-Tage-Workshop
    , Virtuell
Weitere IT-Trainings

Der Akku des Moto G9 Play hat eine Nennladung von 5.000 mAh, Motorola zufolge soll er eine Nutzungsdauer von bis zu zwei Tagen bieten und sich schnellladen lassen. Ausgeliefert wird das Smartphone mit Android 10, das Motorola wie gewohnt relativ unangetastet lässt. Zur My UX genannten Benutzeroberfläche gehören die Moto Experiences, Gesten, mit denen bestimmte Funktionen aktiviert werden können.

Das Moto G9 Play soll ab sofort in Deutschland erhältlich sein, es kostet 170 Euro.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Emanuele F. 25. Aug 2020

Warum sollte man das Handy tagsüber nicht nutzen? Mein Moto G4 geht leider regelmäßig...

Emanuele F. 24. Aug 2020

Ich habe hier noch das Moto G4 (Dual Sim), das tut es immer noch vollkommen für mich...

Emanuele F. 24. Aug 2020

Sieht auch viel besser aus.

mxcd 24. Aug 2020

Wenn die Kamera was taugt, könnte das ein ziemlicher Hammer sein in dem Segment und mit...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Wemax Go Pro
Mini-Projektor für Reisen strahlt 120-Zoll-Bild an die Wand

Der Wemax Go Pro setzt auf Lasertechnik von Xiaomi. Der Beamer ist klein und kompakt, soll aber ein großes Bild an die Wand strahlen können.

Wemax Go Pro: Mini-Projektor für Reisen strahlt 120-Zoll-Bild an die Wand
Artikel
  1. Snapdragon 8cx Gen 3: Geleaktes Qualcomm-SoC erreicht das Niveau von AMD und Intel
    Snapdragon 8cx Gen 3
    Geleaktes Qualcomm-SoC erreicht das Niveau von AMD und Intel

    In Geekbench wurde der Qualcomm Snapdragon 8cx Gen 3 gesichtet. Er kann sich mit Intel- und AMD-CPUs messen, mit Apples M1 aber wohl nicht.

  2. Air4: Renault 4 als Flugauto neu interpretiert
    Air4
    Renault 4 als Flugauto neu interpretiert

    Der Air4 ist Renaults Idee, wie ein fliegender Renault 4 aussehen könnte. Mit der Drohne wird das 60jährige Jubiläum des Kultautos gefeiert.

  3. MS Satoshi: Die abstruse Geschichte des Bitcoin-Kreuzfahrtschiffs
    MS Satoshi
    Die abstruse Geschichte des Bitcoin-Kreuzfahrtschiffs

    Kryptogeld-Enthusiasten kauften ein Kreuzfahrtschiff und wollten es zum schwimmenden Freiheitsparadies machen. Allerdings scheiterten sie an jeder einzelnen Stelle.
    Von Elke Wittich

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Black Friday Wochenende • LG UltraGear 34GP950G-B 999€ • SanDisk Ultra 3D 500 GB M.2 44€ • Boxsets (u. a. Game of Thrones Blu-ray 79,97€) • Samsung Galaxy S21 128GB 777€ • Premium-Laptops (u. a. Lenovo Ideapad 5 Pro 16" 829€) • MS Surface Pro7+ 888€ • Astro Gaming Headsets [Werbung]
    •  /