Motorola: Moto G8 kommt mit Dreifachkamera für 200 Euro

Das neue Moto G8 von Motorola bringt für einen relativ geringen Preis von 200 Euro einige interessante Funktionen: So hat das Smartphone beispielsweise eine Dreifachkamera, einen großen Akku und kommt mit Android 10 ohne Bloatware.

Artikel veröffentlicht am ,
Das Moto G8 von Motorola
Das Moto G8 von Motorola (Bild: Motorola)

Motorola hat mit dem Moto G8 ein neues Android-Smartphone vorgestellt. Das Gerät richtet sich an Nutzer, die nicht allzu viel für ein Smartphone ausgeben wollen. Angesichts eines Preises von 200 Euro hat es einige interessante Funktionen.

Stellenmarkt
  1. Data Engineer (d/m/w)
    NÜRNBERGER Versicherung, Nürnberg
  2. Junior-Inhouse-Consultant (m/w/d)
    MVV Energie AG, Mannheim
Detailsuche

So hat das Moto G8 eine Dreifachkamera auf der Rückseite. Die Hauptkamera verwendet einen 16-Megapixel-Sensor und ein Weitwinkelobjektiv (f/1.7), die zweite hat ein Superweitwinkelobjektiv (f/2.2) und einen 8-Megapixel-Sensor. Als dritte Kamera verbaute die Lenovo-Tochter Motorola keine Telekamera, wie es bei den meisten Konkurrenten üblich ist, sondern eine Makrokamera. Diese hat einen 2-Megapixel-Sensor und ermöglicht Aufnahmen aus sehr kurzer Distanz.

Bildschirm mit 720p-Auflösung

Die Frontkamera hat 8 Megapixel. Sie ist in einem Loch im Display untergebracht. Der IPS-Bildschirm ist 6,4 Zoll groß und hat eine Auflösung von 1.560 x 720 Pixel, was eine Pixeldichte von 269 ppi ergibt. Hier müssen Käufer Abstriche bei der Schärfe in Kauf nehmen, was angesichts des relativ geringen Preises aber in Ordnung ist.

Im Inneren des Moto G8 steckt ein Snapdragon-665-SoC von Qualcomm. Der Arbeitsspeicher ist 4 GByte groß, der eingebaute Flash-Speicher 64 GByte. Ein Steckplatz für Micro-SD-Karten ist eingebaut. Das Smartphone unterstützt LTE und WLAN nach 802.11b/g/n. Bluetooth läuft in der Version 5.0, einen NFC-Chip hat das Gerät nicht - drahtlose Zahlungen mit Google Pay und anderen vergleichbaren Diensten sind also nicht möglich.

Golem Akademie
  1. Hands-on C# Programmierung: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    1.–2. Dezember 2021, virtuell
  2. Azure und AWS Cloudnutzung absichern: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    17.–18. März 2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Auf der Rückseite hat das Moto G8 einen Fingerabdrucksensor. Im Unterschied zu vielen anderen Smartphones ist das Moto G8 mit einer Klinkenbuchse für Kopfhörer ausgestattet. Der Akku hat eine Nennladung von 4.000 mAh, er lässt sich mit 10 Watt schnellladen. Ausgeliefert wird das Moto G8 mit Android 10, auf das Motorola keine Bloatware installieren will.

Motorola hat angekündigt, das Moto G8 im zweiten Quartal in den Handel zu bringen. Das Smartphone soll exklusiv bei Amazon verkauft werden, es wird in Deutschland nur in Blau erscheinen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
  • Das Moto G8 von Motorola (Bild: Motorola)
  • Das Moto G8 hat einen 6,4 Zoll großen Bildschirm. (Bild: Motorola)
  • Auf der Rückseite ist eine Dreifachkamera verbaut. (Bild: Motorola)
Das Moto G8 von Motorola (Bild: Motorola)


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Feldversuch E-Mobility-Chaussee
So schnell bringen E-Autos das Stromnetz ans Limit

Das Laden von Elektroautos stellt Netzbetreiber auf dem Land vor besondere Herausforderungen. Ein Pilotprojekt hat verschiedene Lösungen getestet.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

Feldversuch E-Mobility-Chaussee: So schnell bringen E-Autos das Stromnetz ans Limit
Artikel
  1. Encrochat-Hack: Damit würde man keinen Geschwindigkeitsverstoß verurteilen
    Encrochat-Hack
    "Damit würde man keinen Geschwindigkeitsverstoß verurteilen"

    Der Anwalt Johannes Eisenberg hat sich die Daten aus dem Encrochat-Hack genauer angesehen und viel Merkwürdiges entdeckt.
    Ein Interview von Moritz Tremmel

  2. Geforce Now (RTX 3080) im Test: 1440p120 mit Raytracing aus der Cloud
    Geforce Now (RTX 3080) im Test
    1440p120 mit Raytracing aus der Cloud

    Höhere Auflösung, mehr Bilder pro Sekunde, kürzere Latenzen: Geforce Now mit virtueller Geforce RTX 3080 ist Cloud-Gaming par excellence.
    Ein Test von Marc Sauter

  3. SpaceX: Starlink testet Satelliteninternet in Flugzeugen
    SpaceX
    Starlink testet Satelliteninternet in Flugzeugen

    Bald dürften mehrere Flugesellschaften Starlink-Service anbieten. Laut einem Manager soll es so schnell wie möglich gehen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Gaming-Monitore zu Bestpreisen (u. a. Samsung G9 49" 32:9 Curved QLED 240Hz 1.149€) • Spiele günstiger: PC, PS5, Xbox, Switch • Zurück in die Zukunft Trilogie 4K 31,97€ • be quiet 750W-PC-Netzteil 87,90€ • Cambridge Audio Melomonia Touch 89,95€ • Gaming-Stühle zu Bestpreisen [Werbung]
    •  /