Motorola Moto G2: Kommt Moto-G-Nachfolger nächsten Monat?

In rund vier Wochen will Motorola bereits mit dem Verkauf des Nachfolgemodells des erfolgreichen Moto G beginnen, wie es in einem aktuellen Bericht heißt. Das Moto G2 soll dann 250 Euro kosten - ist also weit entfernt von dem günstigen Preis des Vorgängermodells.

Artikel veröffentlicht am ,
Moto G2 könnte nächsten Monat kommen.
Moto G2 könnte nächsten Monat kommen. (Bild: Tasos Katopodis/Getty Images)

Nach weniger als einem Jahr könnte kommenden Monat ein Nachfolgemodell für Motorolas Moto G erscheinen. GSM Arena hat von einem Händler erfahren, dass der Verkauf kommenden Monat beginnen soll. Motorola wolle das Moto G2 ab dem 10. September 2014 an den Handel ausliefern, kurz danach könnte es dann verfügbar sein. Es wird erwartet, dass Motorola den Moto-G-Nachfolger kurz vor der Ifa 2014 oder direkt auf der Messe in Berlin vorstellt.

Kommt Moto G2 für 250 Euro?

Stellenmarkt
  1. IT-Fachinformatiker - Systemintegration (m/w/d)
    Schul-IT Region Osnabrück e.V., Bissendorf
  2. Software Developer (f/m/x)
    Helmholtz Zentrum München Deutsches Forschungszentrum für Gesundheit und Umwelt (GmbH), Neuherberg bei München
Detailsuche

In den vergangenen Wochen gab es immer wieder Berichte zur Ausstattung eines Moto G2 oder Moto G+1, die genaue Produktbezeichnung ist noch nicht bekannt. Nach Angaben des Händlers wird der Moto-G-Nachfolger 250 Euro kosten. Damit wäre das neue Smartphone bei weitem nicht mehr so preisgünstig wie das Moto G, das im November 2013 für 170 Euro auf den Markt gekommen ist und für den Preis eine sehr gute Ausstattung geboten hatte.

Wenn sich die bisherigen Informationen bestätigen, wird das Moto G2 einen 5 Zoll großen Touchscreen haben. Das Moto G1 hatte ein 4,5-Zoll-Display. Die Displayauflösung von 1.280 x 720 Pixeln soll unverändert bleiben, so dass sich die Pixeldichte beim neuen Modell entsprechend verringert.

Aus der 5-Megapixel-Kamera soll ein 8-Megapixel-Modell werden und auch die Kamera auf der Displayseite soll ausgetauscht werden. Statt bisher 1,3 Megapixel soll es nun ein Modell mit 2 Megapixeln sein. Unverändert läuft auch das neue Modell mit Qualcomms Quad-Core-Prozessor Snapdragon 400 mit einer Taktrate von 1,2 GHz und Cortex-A7-Kernen.

Golem Karrierewelt
  1. C++ Programmierung Grundlagen (keine Vorkenntnisse benötigt): virtueller Drei-Tage-Workshop
    07.-09.11.2022, virtuell
  2. Container Technologie: Docker und Kubernetes - Theorie und Praxis: virtueller Drei-Tage-Workshop
    27.-29.09.2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Auch der Arbeitsspeicher bliebe mit 1 GByte unverändert groß. Zur weiteren Speicherausstattung, zur Gerätegröße oder dem Gewicht des Smartphones liegen noch keine Angaben vor. Wenig überraschend ist, dass das neue Modell wohl mit Android 4.4.4 alias Kitkat in den Verkauf geht. Bisher hat Motorola kein Nachfolgemodell des Moto G vorgestellt.

Lenovo-Übernahme noch nicht abgeschlossen

Anfang 2014 gab Lenovo den Kauf der Motorola-Sparte von Google bekannt. Lenovo zahlt für den einstigen Handypionier Motorola Mobility 2,9 Milliarden US-Dollar. Der Abschluss der Übernahme wird für Anfang 2015 erwartet.

Google hatte die Übernahme von Motorola Mobility zum Kaufpreis von 12,5 Milliarden US-Dollar im August 2011 angekündigt. Nach regulatorischen Prüfungen wurde der Kauf im Mai 2012 abgeschlossen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anonymer Nutzer 14. Aug 2014

Wie ists mit dem Media-Tek so? Dass man die max. Leistung von heutigen Chips eigentlich...

Anonymer Nutzer 13. Aug 2014

golem meint: "Das Moto G2 soll dann 250 Euro kosten - ist also weit entfernt von dem...

Zwangsangemeldet 13. Aug 2014

Auch das Moto G mit nur einem SIM-Schacht hat keine SD-Karte. Die passt nämlich nicht...

pierrot 12. Aug 2014

Ich bin potentieller Käufer und ich will kein 5"-Gerät. Und ich bin lange nicht allein...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Ryzen 7950X/7700X im Test
Brachialer Beginn einer neuen AMD-Ära

Nie waren die Ryzen-CPUs besser: extrem schnell, DDR5-Speicher, PCIe Gen5, integrierte Grafik. Der (thermische) Preis dafür ist jedoch hoch.
Ein Test von Marc Sauter und Martin Böckmann

Ryzen 7950X/7700X im Test: Brachialer Beginn einer neuen AMD-Ära
Artikel
  1. US-Whistleblower: Putin verleiht Snowden die russische Staatsbürgerschaft
    US-Whistleblower
    Putin verleiht Snowden die russische Staatsbürgerschaft

    US-Whistleblower Edward Snowden ist nun auch russischer Staatsbürger. Für den Krieg gegen die Ukraine kann er aber vorerst nicht eingezogen werden.

  2. Das System E-Mail: Schritt für Schritt vom Sender zum Empfänger
    Das System E-Mail
    Schritt für Schritt vom Sender zum Empfänger

    E-Mail verhalf dem Internet zum Durchbruch, als es noch Arpanet hieß. Zeit für einen Blick auf die Hintergründe dieses Systems - nebst Tipps für einen eigenen Mailserver.
    Von Florian Bottke

  3. Rechenzentren: IT des Bundes ignoriert eigene umweltpolitische Vorgaben
    Rechenzentren
    IT des Bundes ignoriert eigene umweltpolitische Vorgaben

    Bei 184 Rechenzentren und einem hohen Einkaufsvolumen für Technik hat die Bundes-IT eine große Bedeutung. Doch die Abwärme und erneuerbare Energien werden viel zu wenig genutzt.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5-Verkauf bei MMS • CyberWeek: PC-Zubehör, Werkzeug & Co. • Günstig wie nie: Gigabyte RX 6900 XT 864,15€, MSI RTX 3090 1.159€, Fractal Design RGB Tower 129,90€ • MindStar (Palit RTX 3070 549€) • Thrustmaster T300 RS GT 299,99€ • Alternate (iPad Air (2022) 256GB 949,90€) [Werbung]
    •  /