Abo
  • Services:
Anzeige
Moto G der 2. Generation jetzt auch als LTE-Ausführung
Moto G der 2. Generation jetzt auch als LTE-Ausführung (Bild: Fabian Hamacher/Golem.de)

Motorola: Moto G mit LTE-Unterstützung kostet 200 Euro

Moto G der 2. Generation jetzt auch als LTE-Ausführung
Moto G der 2. Generation jetzt auch als LTE-Ausführung (Bild: Fabian Hamacher/Golem.de)

Motorola bringt vom aktuellen Moto G in Kürze eine LTE-Variante auf den Markt. Das Lollipop-Smartphone kostet 200 Euro, hat aber an einer Stelle eine schlechtere Ausstattung als das Basismodell.

Anzeige

Wie beim ersten Moto G gibt es auch vom neuen Modell in Kürze eine spezielle LTE-Variante. Das LTE-Modell kostet zum Verkaufsstart genauso viel wie das Basismodell. Das Moto G mit 4G LTE (2. Gen.) soll Mitte März 2015 für 200 Euro zu haben sein, auf der Motorola-Seite kann es bereits vorbestellt werden. Ebenfalls für 200 Euro kam vor rund einem halben Jahr das Basismodell auf den Markt, das Motorola mittlerweile für 180 Euro anbietet.

Die technische Ausstattung ist weitestgehend identisch. Das neue Modell unterstützt zusätzlich zu UMTS und GSM noch LTE. Im Gegenzug dazu gibt es nur einen SIM-Kartensteckplatz, das Basismodell hat zwei solcher Steckplätze. Zudem ist die LTE-Ausführung minimal schwerer und wiegt statt 149 Gramm nun 155 Gramm.

5-Zoll-Bildschirm und 8-Megapixel-Kamera

Das neue Moto G hat einen IPS-Bildschirm mit 5 Zoll und einer Auflösung von 1.280 x 720 Pixeln, das ergibt eine Pixeldichte von 294 ppi. Schriften lassen sich noch gut auf dem Display lesen. Auf der Gehäuserückseite ist eine 8-Megapixel-Kamera, vorne eine 2-Megapixel-Kamera vorhanden.

Im Smartphone steckt Qualcomms Quad-Core-Prozessor Snapdragon 400, der mit einer Taktrate von 1,2 GHz läuft. Der Arbeitsspeicher ist 1 GByte groß, der eingebaute Flash-Speicher 8 GByte und es gibt einen Steckplatz für Micro-SD-Karten mit bis zu 32 GByte. App2SD wird vermutlich nicht unterstützt.

Android 5.0 vorinstalliert

Als weitere Drahtlostechniken gibt es Single-Band-WLAN nach 802.11b/g/n sowie Bluetooth 4.0, ein GPS-Chip ist eingebaut. Auf NFC muss der Nutzer verzichten. Motorola liefert das Moto G gleich mit Android 5.0 alias Lollipop aus. Voraussichtlich wird es ein Update auf das aktuelle Android 5.1 erhalten. Motorola verändert nur wenig an der Android-Oberfläche.

Bei den Maßen hat sich nichts verändert, das Gehäuse ist 141,5 x 70,7 x 11 mm groß. Motorola verspricht auch für das aktuelle Modell eine Akkulaufzeit von einem Tag bei gemischter Nutzung. Dafür wurde ein etwas größerer Akku gewählt. Statt eines Modells mit 2.070 mAh gibt es jetzt einen 2.390-mAh-Akku.


eye home zur Startseite
CurtRod 12. Mär 2015

Jetzt hab ich extra gewartet, weil das moto g mit LTE und dual sim das perfekte...

stucki 12. Mär 2015

Ich habe kurz die Produktseiten von Motorola UK mit Motorola DE verglichen: Beide haben...

anybody 12. Mär 2015

Wenn man keine Ahnung hat, einfach mal die... ...Wikipedia Seiten bemühen: http://en...

Zwangsangemeldet 11. Mär 2015

Es war eben immernoch das beste Gesamtpaket.

katze_sonne 11. Mär 2015

Ein ganz klein wenig mehr als 1% in der Nacht braucht das Handy bei mir zwar schon. Aber...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Consors Finanz, München
  2. BRUNATA Wärmemesser GmbH & Co. KG, München
  3. Robert Bosch GmbH, Schwieberdingen
  4. Groz-Beckert KG, Albstadt


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. ab 179,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Windows 10

    Windows Store wird zum Microsoft Store mit Hardwareangeboten

  2. Kabelnetz

    Eazy senkt Preis für 50-MBit/s-Zugang im Unitymedia-Netz

  3. Nintendo

    Super Mario Run wird umfangreicher und günstiger

  4. Seniorenhandys im Test

    Alter, sind die unpraktisch!

  5. PixelNN

    Mit Machine Learning unscharfe Bilder erkennbar machen

  6. Mobilfunk

    O2 in bayerischer Gemeinde seit 18 Tagen gestört

  7. Elektroauto

    Tesla schafft günstigstes Model S ab

  8. Bundestagswahl 2017

    IT-Probleme verzögerten Stimmübermittlung

  9. Fortnite Battle Royale

    Entwickler von Pubg sorgt sich wegen Unreal Engine

  10. Übernahme

    SAP kauft Gigya für 350 Millionen US-Dollar



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
E-Paper-Tablet im Test: Mit Remarkable machen digitale Notizen Spaß
E-Paper-Tablet im Test
Mit Remarkable machen digitale Notizen Spaß
  1. Smartphone Yotaphone 3 kommt mit großem E-Paper-Display
  2. Display E-Ink-Hülle für das iPhone 7

Parkplatz-Erkennung: Bosch und Siemens scheitern mit Pilotprojekten
Parkplatz-Erkennung
Bosch und Siemens scheitern mit Pilotprojekten
  1. Community based Parking Mercedes S-Klasse liefert Daten für Boschs Parkplatzsuche

Optionsbleed: Apache-Webserver blutet
Optionsbleed
Apache-Webserver blutet
  1. Apache-Sicherheitslücke Optionsbleed bereits 2014 entdeckt und übersehen
  2. Open Source Projekt Oracle will Java EE abgeben

  1. Re: Ist keine Rekonstruktion

    mxtra | 13:37

  2. Re: Eigene Server?

    squeezer | 13:36

  3. Re: Das Problem mit Jamaika

    Clown | 13:36

  4. Taste lang drücken für Anruf reicht aus als...

    narea | 13:36

  5. Re: Brauchen Senioren das überhaupt?

    TobiVH | 13:35


  1. 13:28

  2. 13:17

  3. 12:25

  4. 12:02

  5. 11:58

  6. 11:34

  7. 11:19

  8. 11:04


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel