Abo
  • Services:

Motorola Moto G: 4,5-Zoll-Smartphone mit HD-Display für 170 Euro

Morgen wird Motorola das Moto G vorstellen. Der Käufer soll seine Farbe selbst wählen können, vermutlich ähnlich wie beim Moto X, das es nur in den USA gibt. Das Smartphone erscheint mit Android 4.3.

Artikel veröffentlicht am ,
Motorola wird das Moto G am 13. November 2013 vorstellen.
Motorola wird das Moto G am 13. November 2013 vorstellen. (Bild: Mike Stone/Reuters)

Am 13. November 2013 stellt Motorola das Moto G vor, ein Android-Smartphone, dessen Farbe der Käufer wählen können soll. Die Webseite von The Phone House nennt erste Details zu der Motorola-Neuvorstellung. Demnach ist noch unklar, ob das Smartphone nachträglich durch auswechselbare Cover verändert werden oder ob der Kunde aus verschiedenen Farbvarianten wählen kann.

Stellenmarkt
  1. Carl Spaeter Südwest GmbH, Karlsruhe
  2. ElringKlinger AG, Reutlingen

Anfang August 2013 hatte Motorola mit dem Moto X ein Android-Smartphone vorgestellt, dessen Aussehen der Kunde bei der Bestellung bestimmen kann. Es wird nur in den USA verkauft. Für den Gehäuserand und die Rückseite stehen verschiedene Farben zur Wahl. Es wäre denkbar, dass dieser Ansatz auch für das Moto G angewandt wird, Details wird es dazu von Motorola am Mittwoch geben.

Laut The Phone House wird der Shop zunächst der einzige Anbieter in Deutschland sein, der das Moto G anbietet. Bei einem Preis von 170 Euro hat es eine vergleichsweise gute Ausstattung mit einem 4,5 Zoll großen Touchscreen mit einer Auflösung von 1.280 x 720 Pixeln. Aktuelle Smartphones mit dieser Displaygröße und dieser Auflösung kosten bei anderen Herstellern mindestens 50 Euro mehr.

Das Moto G hat einen Quad-Core-Prozessor mit einer Taktrate von 1,2 GHz. Weitere Details liegen dazu noch nicht vor. Der Arbeitsspeicher beträgt 1 GByte, lediglich der Flash-Speicher ist mit 8 GByte sehr knapp bemessen. Ob das Smartphone einen Steckplatz für Speicherkarten hat, ist noch nicht bekannt.

Android 4.3 vorinstalliert

Das Moto G wird eines der wenigen neuen Android-Smartphones sein, die bereits mit der letzten Jelly-Bean-Version ausgeliefert werden, also mit Android 4.3. Das aktuelle Android 4.4 alias Kitkat ist allerdings auch auf dem Motorola-Gerät noch nicht vorhanden. Es bestand die Hoffnung, dass die Google-Tochter Motorola hier vorprescht und nach dem Nexus 5 das erste Smartphone vorstellt, das bereits mit der aktuellen Android-Version läuft.

Für Foto- und Videoaufnahmen gibt es auf der Gehäuserückseite eine 5-Megapixel-Kamera, vorne eine 1,3-Megapixel-Kamera. Das UMTS-Smartphone deckt GSM, WLAN und Bluetooth ab, nähere Angaben gibt es dazu noch nicht. Laut den bisher vorliegenden Informationen gibt es weder LTE noch NFC.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. auf ausgewählte Corsair-Netzteile
  2. mit Gutschein: HARDWARE50 (nur für Neukunden, Warenwert 104 - 1.000 Euro)
  3. 83,90€ + Versand
  4. täglich neue Deals bei Alternate.de

vol1 13. Nov 2013

Wofür brauchst du NFC denn? Gibts zum Bezahlen schon längst in der Kreditkarte und andere...

vol1 13. Nov 2013

Bei mir passen problemlos 5.3" in alle Taschen. Bei einem Paar Jeans ist es vllt etwas...

David64Bit 12. Nov 2013

Mir reichts mit Motorola. Die Updatepolitik ist eine absolute Katastrophe, die Software...

martinboett 12. Nov 2013

ist das denn so schwer ein bisschen sarkasmus im 1.post zu lesen? :D

droelf 12. Nov 2013

Habs vorhin bestellt, jetzt wurde der Artikel aus dem Shop entfernt. Ich hätte vielleicht...


Folgen Sie uns
       


Square Enix E3 2018 Pressekonferenz - Live

Lara Croft steht kurz vor ihrer Metamorphose, Dragon Quest 11 und Final Fantasy 14 erblühen in Europa und zwei ganz neue Spieleserien hat Square Enix auch noch vorgestellt. Wie fanden wir das?

Square Enix E3 2018 Pressekonferenz - Live Video aufrufen
Automatisiertes Fahren: Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau
Automatisiertes Fahren
Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau

Der Staupilot im neuen Audi A8 soll der erste Schritt auf dem Weg zum hochautomatisierten Fahren sein. Doch die Verhandlungen darüber, was solche Autos können müssen, sind sehr kompliziert. Und die Tests stellen Audi vor große Herausforderungen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Nach tödlichem Unfall Uber entlässt 100 Testfahrer für autonome Autos
  2. Autonomes Fahren Daimler und Bosch testen fahrerlose Flotte im Silicon Valley
  3. Kooperationen vereinbart Deutschland setzt beim Auto der Zukunft auf China

KI in der Medizin: Keine Angst vor Dr. Future
KI in der Medizin
Keine Angst vor Dr. Future

Mit Hilfe künstlicher Intelligenz können schwer erkennbare Krankheiten früher diagnostiziert und behandelt werden, doch bei Patienten löst die Technik oft Unbehagen aus. Und das ist nicht das einzige Problem.
Ein Bericht von Tim Kröplin

  1. Künstliche Intelligenz Vages wagen
  2. KI Mit Machine Learning neue chemische Reaktionen herausfinden
  3. Elon Musk und Deepmind-Gründer Keine Maschine soll über menschliches Leben entscheiden

Raumfahrt: Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa
Raumfahrt
Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa

Die neuen Raumschiffe von Boeing und SpaceX verspäten sich und werden wohl erst 2020 mit Crew fliegen. Die Aufsichtsbehörde der US-Regierung sieht einen Teil der Schuld beim Chaos im Nasa-Management.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Nasa-Teleskop Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig
  2. Nasa Forscher entdecken Asteroiden, bevor er die Erde erreicht
  3. Nasa 2020 soll ein Helikopter zum Mars fliegen

    •  /