Abo
  • Services:
Anzeige
Motorolas Moto 360 kann jetzt auch über Moto Maker konfiguriert werden.
Motorolas Moto 360 kann jetzt auch über Moto Maker konfiguriert werden. (Bild: Motorola)

Motorola: Moto 360 kann im Moto Maker konfiguriert werden

Motorolas Moto 360 kann jetzt auch über Moto Maker konfiguriert werden.
Motorolas Moto 360 kann jetzt auch über Moto Maker konfiguriert werden. (Bild: Motorola)

Über den Moto Maker können Käufer jetzt auch Motorolas Smartwatch Moto 360 konfigurieren: Insgesamt stehen drei Gehäusevarianten, neun Armbänder und elf Ziffernblätter zur Wahl. Der Grundpreis liegt bei 250 Euro.

Anzeige

Motorola hat seinem Onlinekonfigurator Moto Maker mit der Smartwatch Moto 360 ein weiteres Produkt hinzugefügt, das vor dem Kauf konfiguriert werden kann. Käufer können aus unterschiedlichen Gehäusevarianten, Armbändern und Ziffernblättern wählen.

Insgesamt stehen für das Gehäuse die drei Edelstahlvarianten Dark Metal, Light Metal und Light Gold Finish zur Verfügung. Alle drei Optionen sind matt gebürstet, der Ring um das Display herum ist glänzend.

An Armbändern stehen drei verschiedene, 22 mm breite Ledervarianten in Grau, Schwarz und Braun zur Wahl beziehungsweise verschiedene Edelstahlarmbänder. Hier kann der Käufer aus einer eingliedrigen, 24 mm breiten, silberfarbenen Version oder 23-mm-Edelstahlvarianten in Light Metal, Dark Metal oder Light Gold Finish wählen. Ein mit 18 mm deutlich schmaleres Armband in Light Metal oder Light Gold Finish steht ebenfalls noch zur Wahl.

Elf Ziffernblätter stehen zur Wahl

Im abschließenden Schritt wird dann noch ein Ziffernblatt gewählt. Hier stehen insgesamt elf Varianten zur Verfügung: sechs helle und fünf dunkle. Diese können natürlich wie gehabt vom Nutzer auch geändert werden; für Android Wear gibt es mittlerweile zahlreiche Ziffernblatt-Skins.

Die Moto 360 mit Dark-Metal- oder Light-Metal-Gehäuse und Lederarmband kostet im Moto Maker 250 Euro. Die Version mit Light-Gold-Finish kostet 30 Euro mehr, ebenso werden für die Edelstahlarmbänder 30 Euro extra verlangt. In der teuersten Version kostet die Moto 360 demnach 310 Euro.

Die Uhr ist ab sofort über den Onlinekonfigurator verfügbar. Bereits im Februar 2015 gab es erste Gerüchte dazu, dass Motorola die Moto 360 in den Moto Maker mitaufnimmt.


eye home zur Startseite
Jasmin26 11. Mär 2015

Erstaunlich diese Aussage, das wertvollste unternehmen der Welt ist...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. über Ratbacher GmbH, Stuttgart
  2. LuK GmbH & Co. KG, Bühl
  3. T-Systems International GmbH, München
  4. Bertrandt Services GmbH, Köln


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 179,99€
  2. 274,90€ + 3,99€ Versand
  3. 281,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Blizzard

    Starcraft Remastered erscheint im Sommer 2017

  2. Atom-Unfall

    WD erweitert Support für NAS mit Intels fehlerhaftem Atom

  3. SecurityWatchScam ID

    T-Mobile blockiert Spam-Anrufe

  4. AT&T

    USA bauen Millionen Glasfaserverbindungen

  5. Super Mario Run

    Nintendo bleibt trotz Enttäuschung beim Bezahlmodell

  6. Samsung

    Galaxy Note 7 wird per Update endgültig lahmgelegt

  7. The Ringed City

    From Software zeigt Abschluss von Dark Souls 3 im Trailer

  8. Dieter Lauinger

    Minister fordert Gesetz gegen Hasskommentare noch vor Wahl

  9. Die Woche im Video

    Cebit wird heiß, Android wird neu, Aliens werden gesprächig

  10. Mobilfunkausrüster

    Welche Frequenzen für 5G in Deutschland diskutiert werden



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
D-Wave: Quantencomputer oder Computer mit Quanteneffekten?
D-Wave
Quantencomputer oder Computer mit Quanteneffekten?
  1. IBM Q Qubits as a Service
  2. Rechentechnik Ein Bauplan für einen Quantencomputer

Nier Automata im Test: Stilvolle Action mit Überraschungen
Nier Automata im Test
Stilvolle Action mit Überraschungen
  1. Nvidia "KI wird die Computergrafik revolutionieren"
  2. The Avengers Project Marvel und Square Enix arbeiten an Superheldenoffensive
  3. Nintendo Switch erscheint am 3. März

NZXT: Lüfter auch unter Linux steuern
NZXT
Lüfter auch unter Linux steuern
  1. Creoqode 2048 Tragbare Spielekonsole zum Basteln erhältlich
  2. FluoWiFi Arduino-kompatibles Board bietet WLAN und Bluetooth
  3. Me Arm Pi Roboterarm zum Selberbauen

  1. Re: Wenn schon remastered, dann bitte Command and...

    zilti | 04:40

  2. Re: Die GPLv3 wird auch noch nicht juristisch...

    picaschaf | 03:41

  3. Re: Geschwindigkeiten zu niedrig

    gaym0r | 02:09

  4. Re: Eigentlich doch genial

    plutoniumsulfat | 01:22

  5. Re: Hoffentlich verlangt jemand von denen eine...

    RipClaw | 01:08


  1. 19:03

  2. 14:32

  3. 14:16

  4. 13:00

  5. 15:20

  6. 14:13

  7. 12:52

  8. 12:39


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel