Abo
  • Services:
Anzeige
Motorola Mobility: Lenovo kauft Googles Smartphone-Sparte
(Bild: Benjamin Sterbenz/Golem.de)

Motorola Mobility Lenovo kauft Googles Smartphone-Sparte

Laut Reuters und China Daily soll Google den Verkauf von Motorola Mobility für nur 2 bis 3 Milliarden US-Dollar verhandeln. Google hatte im August 2011 Motorola Mobility für 12,5 Milliarden US-Dollar gekauft. Der Bericht wurde von Google bestätigt, die Patente bleiben bei Google.

Anzeige

Lenovo will Googles Smartphone-Sparte Motorola Mobility kaufen. Das berichten die Nachrichtenagentur Reuters und die regierungsnahe chinesische Tageszeitung China Daily. Laut Reuters will Lenovo 3 Milliarden US-Dollar bezahlen, China Daily hat aus informierten Kreisen erfahren, dass der Kaufpreis für Motorola Mobility bei rund 2 Milliarden US-Dollar liegen soll.

Warum sich Google von dem Bereich trennen sollte, ist unklar. Laut Reuters sind die Verhandlungen bereits weit fortgeschritten. Lenovo werde die Übernahme teils in Aktien bezahlen, wodurch Google Anteile an dem chinesischen Hardwarehersteller erwerben würde.

Eine offizielle Ankündigung könnte am heutigen Mittwoch oder am Donnerstag erfolgen. Lenovo lässt sich von der Credit Suisse Group beraten, während Lazard Google bei der Transaktion begleitet.

Lenovo lehnte einen Kommentar ab, kündigte aber eine Stellungnahme zu einer "großen Übernahme" an.

Google hatte im August 2011 die Übernahme von Motorola Mobility für 12,5 Milliarden US-Dollar angekündigt. Nach eingehenden regulatorischen Prüfungen wurde der Kauf im Mai 2012 abgeschlossen.

Der Bereich Motorola Home, in dem Set-Top-Boxen hergestellt werden, wurde im Dezember 2012 bereits für 2,35 Milliarden US-Dollar an die Arris Group verkauft.

Am 23. Januar 2014 übernahm Lenovo die x86-Serversparte von IBM und zahlte rund 2,3 Milliarden US-Dollar. Die Power-Server, Storage-Systeme und System z Mainframes verbleiben bei IBM. Von den 2,3 Milliarden US-Dollar zahlte Lenovo 2 Milliarden US-Dollar in bar, den Rest in Lenovo-Aktien.

Nachtrag vom 29. Januar 2014, 23:13 Uhr

Google hat die Berichte bestätigt. Lenovo zahlt 2,91 Milliarden US-Dollar, davon 750 Millionen US-Dollar in Aktien. Google behält die überwiegende Mehrheit der Patente Motorolas, die an Lenovo lizenziert werden. Die Marke Motorola Mobility und 2.000 Patente gehen an Lenovo.

Google hatte im Juli 2012 den Wert der Patente von Motorola Mobility mit 5,5 Milliarden US-Dollar angegeben. "Patente und selbst entwickelte Technologie" hätten einen Anteil von 5,5 Milliarden US-Dollar an dem Kaufpreis. Ein Anteil von 2,9 Milliarden US-Dollar galt den Finanzreserven des Unternehmens in gleicher Höhe. Die Kundenkontakte waren laut Google 730 Millionen US-Dollar wert.


eye home zur Startseite
domemvs 30. Jan 2014

Ich finde die Nachricht in Verbindung mit den Gerüchten, dass Google die Nexus Reihe ab...

Neuro-Chef 30. Jan 2014

Also ist das bei Windows Phone auch scheiße? Also ich habe bisher festgestellt, dass...

cc68 30. Jan 2014

naja die anderen haben es wohl so interpretiert dass Google in das Hardwaregeschäft...

andi_lala 30. Jan 2014

Das werden sie sicher machen, nachdem der Großteil des bestehenden Motorola Personals...

Ripper121 30. Jan 2014

Habe auch noch ein Milestone 2, wenn es die größe vom Note 2 hätte mit tastatur wäre perfekt



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Basler AG, Ahrensburg
  2. Robert Bosch GmbH, Plochingen
  3. Heraeus infosystems GmbH, Hanau bei Frankfurt am Main
  4. Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Nürnberg


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 12,85€ + 5€ FSK18-Versand

Folgen Sie uns
       


  1. Bundestagswahl 2017

    Union und SPD verlieren, Jamaika-Koalition rückt näher

  2. IFR

    Zahl der verkauften Haushaltsroboter steigt stark an

  3. FTTH

    CDU für Verkauf der Telekom-Aktien

  4. Konkurrenz

    Unitymedia gegen Bürgerprämie für Glasfaser

  5. Arduino MKR GSM und WAN

    Mikrocontroller-Boards überbrücken weite Funkstrecken

  6. Fahrdienst

    London stoppt Uber, Protest wächst

  7. Facebook

    Mark Zuckerberg lenkt im Streit mit Investoren ein

  8. Merged-Reality-Headset

    Intel stellt Project Alloy ein

  9. Teardown

    Glasrückseite des iPhone 8 kann zum Problem werden

  10. E-Mail

    Adobe veröffentlicht versehentlich privaten PGP-Key im Blog



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Anki Cozmo im Test: Katze gegen Roboter
Anki Cozmo im Test
Katze gegen Roboter
  1. Die Woche im Video Apple, Autos und ein grinsender Affe

Edge Computing: Randerscheinung mit zentraler Bedeutung
Edge Computing
Randerscheinung mit zentraler Bedeutung
  1. Security Nest stellt komplette Alarmanlage vor
  2. Software AG Cumulocity IoT bringt das Internet der Dinge für Einsteiger
  3. DDoS 30.000 Telnet-Zugänge für IoT-Geräte veröffentlicht

Kein App Store mehr: iOS-Nutzer sollten das neue iTunes nicht installieren
Kein App Store mehr
iOS-Nutzer sollten das neue iTunes nicht installieren
  1. Apple iOS 11 Wer WLAN und Bluetooth abschaltet, benutzt es weiter
  2. Drei Netzanbieter warnt vor Upgrade auf iOS 11
  3. Betriebssystem Apple veröffentlicht Goldmaster für iOS, tvOS und WatchOS

  1. Autch....

    slead | 19:36

  2. Re: SUbventionen sind unsinnig

    bombinho | 19:32

  3. "IT-News für Profis"-Bashing in 3,2,1...

    ipodtouch | 19:31

  4. Re: Der starke Kleber

    ArcherV | 19:11

  5. Re: Und bei DSL?

    sneaker | 19:10


  1. 19:04

  2. 15:18

  3. 13:34

  4. 12:03

  5. 10:56

  6. 15:37

  7. 15:08

  8. 14:28


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel