Abo
  • Services:

Motorola-Kultmarke Razr: Lenovo plant klappbares Smartphone für 1.500 US-Dollar

Lenovo will die Motorola-Kultmarke Razr wieder aktivieren. Bereits im Februar soll ein Razr-Smartphone erscheinen, das ein faltbares Display haben soll. Das kostet aber einiges, derzeit werden 1.500 US-Dollar erwartet.

Artikel veröffentlicht am ,
Die Razr-Klapphandys von Motorola haben einen Kult begründet.
Die Razr-Klapphandys von Motorola haben einen Kult begründet. (Bild: Jung Yeon-Je/AFP/Getty Images)

Bald könnte es wieder ein Razr-Smartphone geben. Die Motorola-Kultmarke steht für besonders dünne klappbare Handys. Künftig soll Razr bei Lenovo für faltbare Smartphones stehen. Noch im Februar 2019 könnte in den USA ein faltbares Smartphone von Lenovo auf den Markt kommen, berichtet das Wall Street Journal mit Verweis auf Personen, die mit den Plänen vertraut sein sollen. Der genaue Zeitplan sei aber nicht festgelegt, so dass es auch später werden könnte.

Stellenmarkt
  1. Cluno GmbH, München
  2. DLR Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V., Oberpfaffenhofen bei München

In den USA will Lenovo das Razr-Smartphone exklusiv zusammen mit dem Mobilfunknetzbetreiber Verizon auf den Markt bringen. Das Falt-Smartphone soll dann mindestens 1.500 US-Dollar kosten. Die Quelle spricht von einem Startpreis, es könnten also auch teurere Modelle für einen höheren Preis erscheinen.

Die Marke Razr geht auf das Jahr 2003 zurück, als Motorola damals ein erstes Klapphandy auf den Markt gebracht hat, das besonders dünn gewesen ist. In den folgenden Jahren wurden weitere Razr-Modell veröffentlicht, die das Grunddesign des ersten Modells immer wieder aufgegriffen haben. Die Razr-Klapphandys verkauften sich gut und waren sehr beliebt.

Es gab schon einmal ein Razr-Smartphone

Motorola hatte bereits 2011 versucht, der Razr-Marke wieder zum Erfolg zu verhelfen und brachte mit dem Razr I ein Android-Smartphone unter dieser Bezeichnung auf den Markt. Der große Erfolg der Razr-Klapphandys konnte aber nicht wiederholt werden. In einem zweiten Anlauf soll das nun mit einem faltbaren Smartphone gelingen.

Bereits im Sommer 2016 hatte Lenovo erste Prototypen eines faltbaren Smartphones gezeigt, das sich zu einem Tablet aufklappen lässt. Aber auch ein Smartphone für das Handgelenk wurde gezeigt. Nach den bisher bekannten Informationen wird es wohl eher eine Smartphone-Tablet-Mischung werden, die Lenovo auf den Markt bringt.

In diesem Jahr werden voraussichtlich noch weitere faltbare Smartphones erscheinen. Neben Samsung arbeitet auch Huawei an einem faltbaren Smartphone. Möglicherweise werden diese Geräte auf dem MWC 2019 eine große Rolle spielen. Der MWC ist die führende Mobilfunkfachmesse, die das nächste Mal Ende Februar 2019 in Barcelona stattfindet.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (aktuell u. a. ADATA XPG GAMMIX D3 DDR4-3200 8 GB für 49,99€ + Versand)
  2. 229,99€
  3. (u. a. Plantronics RIG 800HS PS4/PC für 87€ und Indiana Jones - The Complete Adventures Blu-ray...
  4. (u. a. PSN Card 20€ für 17,99€, Assassin's Creed Odyssey für 24,99€ und Tropico 6 für 31...

wonoscho 21. Jan 2019

Auch bei der Preisbewegung (1.500 Dollar). Es gibt auch für 1/3 dieses...

Umaru 17. Jan 2019

Galaxy Folder 2 werde ich mir zulegen, wenn ich meine anderen Handys aufgebraucht habe...

countzero 17. Jan 2019

Meine Schwester hatte ein Razr. Das Design fand ich damals klasse, aber die Software war...


Folgen Sie uns
       


Anno 1800 - Fazit

Die wunderbare Welt von Anno 1800 schickt Spieler auf Inseln, auf denen sie nach und nach ein riesiges Imperium aufbauen können.

Anno 1800 - Fazit Video aufrufen
Technologie: Warum Roboter in Japan so beliebt sind
Technologie
Warum Roboter in Japan so beliebt sind

Japaner produzieren nicht nur mehr Roboter als jede andere Nation, sie gehen auch selbstverständlicher mit ihnen um. Das liegt an der besonderen Geschichte und Religion des Inselstaats - und an Astro Boy.
Von Miroslav Stimac

  1. Kreativität Roboterdame Ai-Da soll zeichnen und malen
  2. Automatisierung Roboterhotel entlässt Roboter
  3. Cimon Die ISS bekommt einen sensiblen Kommunikationsroboter

P30 Pro im Kameratest: Huawei baut die vielseitigste Smartphone-Kamera
P30 Pro im Kameratest
Huawei baut die vielseitigste Smartphone-Kamera

Huawei will mit dem P30 Pro seinen Vorsprung vor den Smartphone-Kameras der Konkurrenez ausbauen - und schafft es mit einigen grundlegenden Veränderungen.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Huawei-Gründer "Warte auf Medikament von Google gegen Sterblichkeit"
  2. 5G-Ausbau Sicherheitskriterien führen nicht zu Ausschluss von Huawei
  3. Kritik an Eckpunkten Bitkom warnt vor deutschem Alleingang bei 5G-Sicherheit

Jobporträt: Wenn die Software für den Anwalt kurzen Prozess macht
Jobporträt
Wenn die Software für den Anwalt kurzen Prozess macht

IT-Anwalt Christian Solmecke arbeitet an einer eigenen Jura-Software, die sogar automatisch auf Urheberrechtsabmahnungen antworten kann. Dass er sich damit seiner eigenen Arbeit beraubt, glaubt er nicht. Denn die KI des Programms braucht noch Betreuung.
Von Maja Hoock

  1. Struktrurwandel IT soll jetzt die Kohle nach Cottbus bringen
  2. IT-Jobporträt Spieleprogrammierer "Ich habe mehr Code gelöscht als geschrieben"
  3. Recruiting Wenn die KI passende Mitarbeiter findet

    •  /