Motorola: Googles neuartiges X Phone kommt 2013

Das Darpa-Team aus Googles Motorola-Sparte ist dabei, ein X Phone und ein X Tablet zu schaffen, die sich mit neuen Materialen und Funktionen deutlich vom Markt abheben sollen. Doch der Einsatz neuartiger Technik stößt auf Anfangsschwierigkeiten.

Artikel veröffentlicht am ,
Darpa-Zeichnung des Falcon Hypersonic Technology Vehicle 2 (HTV-2) vom August 2011
Darpa-Zeichnung des Falcon Hypersonic Technology Vehicle 2 (HTV-2) vom August 2011 (Bild: Darpa/Handout/Reuters)

Die Entwickler der Google-Sparte Motorola arbeiten intensiv an einem X Phone aus neuartigen Materialien und mit neuen Funktionen. Wie das Wall Street Journal aus Unternehmenskreisen berichtet, stoße das X-Phone-Team dabei noch auf Probleme. So könne der Plan, ein biegsames Display einzusetzen, wohl nicht umgesetzt werden.

Stellenmarkt
  1. Softwareentwickler IoT (m/w/d)
    Bertrandt Ingenieurbüro GmbH München, München
  2. System Engineer - Azure Cloud (m/w/d)
    Interhyp Gruppe, München
Detailsuche

Die Kamera und die Fotosoftware im X Phone sollen eine größere Farbsättigung erreichen. Einige der Funktionen verbrauchten aber zu viel Energie oder seien bereits im iPhone 5 zu finden gewesen, so die Unternehmenskreise. Spezielle Keramik soll es dem Unternehmen ermöglichen, das X Phone belastbarer zu machen, und mehr Farben und Formen zu verwenden.

Im August 2012 berichtete die New York Times, dass ein kleines Team mit dem Namen Advanced Technology and Projects unter Führung von Regina Dugan bei Motorola ein neuartiges Smartphones entwickele. Dugan kommt von der Darpa (Defense Advanced Research Projects Agency), einer Behörde des US-Verteidigungsministeriums, die Weltraum- und andere Forschungsprojekte durchführt. Sie engagierte Metallurgie-Wissenschaftler, Akustik-Ingenieure und Experten für künstliche Intelligenz. Firmenchef Dennis Woodside möchte eine Technik, die Personen im Raum an ihrer Stimme erkennt, Hochleistungskameramodule und Akkus, die mehrere Tag durchhalten. Laut Unternehmenskreisen ist auch die Entwicklung einer speziellen Android-Version möglich, die anderen Smartphone-Herstellern nicht zur Verfügung steht. Einige Google-Manager befürchten jedoch, ein Android-Fork könne die Beziehungen mit Samsung belasten.

Motorola wolle sich nur noch auf wenige Produkte wie die X- und die Droid-Produktlinie konzentrieren. Nach dem X-Phone werde das Team an einem X Tablet arbeiten, so die Quellen des Wall Street Journals.

Golem Akademie
  1. Ansible Fundamentals: Systemdeployment & -management: virtueller Drei-Tage-Workshop
    6.–8. Dezember 2021, Virtuell
  2. C++ Programmierung Basics: virtueller Fünf-Tage-Workshop
    13.–17. Dezember 2021, virtuell
Weitere IT-Trainings

Die Übernahme von Viewdle, das Techniken zur Gesichts-, Objekt- und Gestenerkennung im Bereich Augmented Reality anbietet, sei ein wichtiger Schritt für das X Phone und das X Tablet.

Google-Konzernchef Larry Page hat dem Motorola-Team den Auftrag gegeben, sich hohe Ziele zu setzen und nach vergleichbaren Marktanteilen wie Samsung Electronics zu streben. Er sagte Motorola dafür ein großes Werbe-Budget zu.

Woodside sagte, Google werde bei Motorola "in ein Team und in Technologie investieren, die sich von dem unterscheidet, was auf dem Markt ist." Motorola sei durch schwere Zeiten gegangen, aber nun habe das Unternehmen die Unterstützung der Google-Eigner und damit Ressourcen, um Großartiges zu erschaffen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


snatzratzne 28. Dez 2012

... womit recht sicher zu rechnen ist: eine Klage von Apple, weil sie sich durch den dem...

Anonymer Nutzer 26. Dez 2012

Ein mobiles OS welches das erste war, was Fragmentierung überhaupt ermöglicht hat. Die...

Gamma Ray Burst 24. Dez 2012

Also bei Apple sagen sie - soweit ich mich erinnern kann - nicht Innovation dazu sondern...

BenediktRau 24. Dez 2012

haha zu geil :D

Binary 23. Dez 2012

Mir graust schon vor dem Tag, an dem eine vollwertige, mehr als 10 Jahre am Markt...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Ada & Zangemann
Das IT-Märchen, das wir brauchen

Das frisch erschienen Märchenbuch Ada & Zangemann erklärt, was Software-Freiheit ist. Eine schöne Grundlage, um Kinder - aber auch Erwachsene - an IT-Probleme und das Basteln heranzuführen.
Eine Rezension von Sebastian Grüner

Ada & Zangemann: Das IT-Märchen, das wir brauchen
Artikel
  1. HMD Global: Nokia 9 Pureview bekommt doch kein Android 11
    HMD Global
    Nokia 9 Pureview bekommt doch kein Android 11

    Wer ein Nokia 9 Pureview besitzt, erhält vom Hersteller als Ausgleich beim Kauf eines anderen Nokia-Smartphones einen Rabatt.

  2. TTDSG: Neue Cookie-Regelung in Kraft getreten
    TTDSG
    Neue Cookie-Regelung in Kraft getreten

    Mit jahrelanger Verspätung macht Deutschland die Cookie-Einwilligung zur Pflicht. Die Verordnung zu Einwilligungsdiensten lässt noch auf sich warten.

  3. Prozessoren: Intel lagert zehn Jahre alte Hardware in geheimem Lagerhaus
    Prozessoren
    Intel lagert zehn Jahre alte Hardware in geheimem Lagerhaus

    Tausende ältere CPUs und andere Hardware lagern bei Intel in einem Lagerhaus in Costa Rica. Damit lassen sich Probleme exakt nachstellen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Last Minute Angebote bei Amazon • Crucial-RAM zu Bestpreisen (u. a. 16GB Kit DDR4-3600 73,99€) • HP 27" FHD 165Hz 199,90€ • Razer Iskur X Gaming-Stuhl 239,99€ • Adventskalender bei MM/Saturn (u. a. Surface Pro 7+ 849€) • Alternate (u. a. Adata 1TB PCIe-4.0-SSD für 129,90€) [Werbung]
    •  /