Abo
  • Services:

Motorola: Android 4.4.4 für das Moto G wird verteilt

Erste Nutzer von Motorolas Moto G berichten, dass die aktuelle Android-Version 4.4.4 auf ihrem Smartphone angekommen ist. Auch Besitzer des Optimus G von LG erhalten momentan ein Update auf Kitkat.

Artikel veröffentlicht am ,
Kitkat kommt für weitere Android-Smartphones.
Kitkat kommt für weitere Android-Smartphones. (Bild: Google/Screenshot: Golem.de)

Die Verbreitung von Androids aktueller Version Kitkat nimmt weiter zu: In Deutschland erhalten momentan Nutzer von Motorolas Moto G und LGs Optimus G ein Update auf Android 4.4. Damit erhalten sowohl ein aktuelles preiswertes Einsteigergerät als auch ein älteres ehemaliges Topmodell die jüngste Android-Version.

Update für Moto G und Optimus G

Stellenmarkt
  1. KEX Knowledge Exchange AG, Aachen
  2. Versicherungskammer Bayern, München

Moto-G-Besitzer bekommen Nutzerberichten auf Android-Hilfe.de zufolge aktuell die Android-Version 4.4.4 auf ihr Smartphone. Das Update wird drahtlos verteilt und kann über die Systemeinstellungen installiert werden. Einigen Nutzern steht es allerdings noch nicht zur Verfügung, da es wie üblich in Schüben verteilt wird.

Auch das bereits fast zwei Jahre alte Optimus G von LG bekommt gerade Kitkat. LG selbst gibt die Version lediglich mit "Android 4.4" an, ohne den letzten Teil der Versionsnummer zu nennen. Im Diskussionsthread bei Android-Hilfe.de wird die Unterversion 4.4.2 genannt. Zahlreiche Nutzer haben nicht gewartet, bis ihnen das Update drahtlos angeboten wurde: Stattdessen kann es auch über LGs PC Suite installiert werden, einer Software für den PC.

Kitkat-Verbreitung steigt weiter

Die jüngsten Zahlen zur Verbreitung von Android zeigen, dass die Verbreitung der aktuellen Version weiter steigt. Verglichen mit dem Vormonat konnte Android 4.4.x seinen Anteil auf 17,9 Prozent erhöhen - das sind über vier Prozentpunkte mehr als im Juni 2014. Gründe für die Zunahme sind nicht nur mehr neue Geräte mit Kitkat, sondern auch zahlreichere Updates für ältere Android-Smartphones.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 49,00€ (Bestpreis!)
  2. (u. a. John Wick, Sicario, Deepwater Horizon, Die große Asterix Edition, Die Tribute von Panem)
  3. (heute u. a. Creative PC-Lautsprecher 99,90€, Samsung UE-65NU7449 TV 1199,00€)

MasterMax 17. Jul 2014

Heute auf 4.4.4 geupdated. Jetzt wird die SIM-Karte beim Boot nicht mehr erkannt...

TTX 09. Jul 2014

Ja ich habe auch ein Moto G Dual-Sim und 4.4.4 aber bei Moto liegt es aktuell nur daran...

Benjamin_L 09. Jul 2014

Was ist an der Nachricht falsch zu verstehen? natürlich haben Nexus Geräte das Update...


Folgen Sie uns
       


Battlefield 5 Open Beta - Golem.de live

Ein Squad voller Golems philosophiert über Raytracing, PC-Konfigurationen und alles, was noch nicht so funktioniert, im Livestream zur Battlefield 5 Open Beta.

Battlefield 5 Open Beta - Golem.de live Video aufrufen
Passwörter: Eine vernünftige Maßnahme gegen den IoT-Irrsinn
Passwörter
Eine vernünftige Maßnahme gegen den IoT-Irrsinn

Kalifornien verabschiedet ein Gesetz, das Standardpasswörter verbietet. Das ist ein Schritt in die richtige Richtung, denn es setzt beim größten Problem von IoT-Geräten an und ist leicht umsetzbar.
Ein IMHO von Hanno Böck

  1. Retrogaming Maximal unnötige Minis
  2. Streaming Heilloses Durcheinander bei Netflix und Amazon Prime
  3. Sicherheit Ein Lob für Twitter und Github

Desktops: Unnötige Sicherheitsrisiken mit Linux
Desktops
Unnötige Sicherheitsrisiken mit Linux

Um Vorschaubilder von obskuren Datenformaten anzeigen zu lassen, gehen Entwickler von Linux-Desktops enorme Sicherheitsrisiken ein. Das ist ärgerlich und wäre nicht nötig.
Ein IMHO von Hanno Böck

  1. Red Hat Stratis 1.0 bringt XFS etwas näher an Btrfs und ZFS
  2. Nettools Systemd-Entwickler zeigen Werkzeuge zur Netzkonfiguration
  3. Panfrost Freier Linux-GPU-Treiber läuft auf modernen Mali-GPUs

WLAN-Standards umbenannt: Ein Schritt nach vorn ist nicht weit genug
WLAN-Standards umbenannt
Ein Schritt nach vorn ist nicht weit genug

Endlich weichen die nervigen Bezeichnungen für WLANs chronologisch sinnvollen. Doch die Wi-Fi Alliance sollte noch einen Schritt weiter gehen.
Ein IMHO von Oliver Nickel

  1. Wi-Fi 6 WLAN-Standards werden für besseres Verständnis umbenannt
  2. Wifi4EU Fast 19.000 Kommunen wollen kostenloses EU-WLAN
  3. Berlin Bund der Steuerzahler gegen freies WLAN

    •  /