Motorgun: Rollenspiel-Rennspiel jetzt mit Kampagne

Es gibt bekannte Designer wie God-of-War-Schöpfer David Jaffe und Vorbilder wie Interstate 76 - trotzdem hat das ambitionierte Motorgun auf Kickstarter einen Fehlstart hingelegt. Jetzt haben die Entwickler nachgebessert und auf Druck der Fans eine Kampagne versprochen.

Artikel veröffentlicht am ,
Konzeptzeichnung Motorgun
Konzeptzeichnung Motorgun (Bild: Pixelbionic)

Es gibt nicht viele Titel auf Kickstarter, die derart viele bekannte Spiele-, Designer- und Studionamen als Referenz nennen wie Motorgun. Bei dem Projekt des US-Entwicklerstudios Pixelbionic mischen Branchenveteranen wie David Jaffe mit, der für Klassiker wie Twisted Metal und God of War verantwortlich war. Dazu kommen Bezüge zu Klassikern wie Interstate 76, Return to Castle Wolfenstein und Battlezone - und Unterstützung von Kollegen wie Brian Fargo und Chris Avellone.

Stellenmarkt
  1. C++ Framework Developer (m/f/d)
    Elektrobit Automotive GmbH, Braunschweig
  2. Data Analyst (m/w/d) Digital Marketing
    STRABAG BRVZ GMBH & CO.KG, Köln, Stuttgart
Detailsuche

Trotzdem ist Motorgun nicht der erhoffte Überflieger, das Mindestziel von 650.000 US-Dollar scheint weit entfernt. Gerade mal rund 40.000 US-Dollar sind in den ersten beiden Tagen zusammengekommen.

Einer der Gründe dürfte sein, dass die Entwickler stark auf Multiplayer-Gefechte setzen. Ursprünglich sollte eine Kampagne erst über die Strechgoals mit dazukommen. Das hat Pixelbionic inzwischen auf Druck der Spieler geändert: Wie die Entwickler selbst auf der Kickstarter-Seite erklären, habe es dermaßen viel Nachfrage nach Inhalten für Einzelspieler gegeben, dass nun doch bereits für die Mindestsumme eine kurze Kampagne im Stil von Interstate 76 enthalten sein soll. Über die Strechgoals soll sie nun länger werden. Die Unterstützung von Bots soll übrigens ab 800.000 US-Dollar enthalten sein.

Das Herz von Motorgun soll aber im Multiplayer schlagen. Geplant sind drei Modi: In Salvage soll der Spieler seine Gegner so zerstören, dass sie nicht mehr fahren können, in Convoy muss das eine Team einen Konvoi entern und dann beschützen, und Capture-the-Flag ist halt Capture-the-Flag.

Golem Karrierewelt
  1. Jira für Anwender: virtueller Ein-Tages-Workshop
    30.06.2022, virtuell
  2. Cloud Competence Center: Strategien, Roadmap, Governance: virtueller Ein-Tages-Workshop
    26.07.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Spieler fahren Autos, die sich weitgehend an Echtwelt-Vehikeln orientieren, allerdings mit großkalibrigen Waffen aller Art gepimpt sind. Über Talentbäume und das Tuning sollen sich jede Menge Extras und Verbesserungen freischalten lassen.

Das Ganze spielt in einer düsteren, postapokalyptischen Welt, die stark an den id-Shooter Rage erinnert. Die Motorgefechte finden in Orten wie verlassenen Städten und ausgetrockneten Flussläufen statt.

Wenn das Budget zusammenkommt, soll Motorgun laut den Entwicklern im Oktober 2014 für Windows-PC und Mac OS erscheinen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Elgareth 22. Jul 2013

Kenn ich... ich hab Auto Assault gefunden und geliebt, eine Woche vor dem Abschalten der...

petergriffin 22. Jul 2013

Yeah danke, genau das hab ich gemeint!

Moe479 19. Jul 2013

doch, indem man sich einfach ans original hält ... aber das bekommen die herren...

Anonymer Nutzer 19. Jul 2013

Wie kannst du das sagen BEVOR das Spiel entwickelt wurde? An Hand des Prototypengameplay...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Return to Monkey Island
Gameplay-Trailer zeigt neuen Guybrush Threepwood

Das dürfte nicht nur für Begeisterung sorgen: Erstmals ist Gameplay aus dem nächsten Monkey Island zu sehen - und die Hauptfigur.

Return to Monkey Island: Gameplay-Trailer zeigt neuen Guybrush Threepwood
Artikel
  1. WIK: Netzausbausteuer für Netflix und Co. schadet den Nutzern
    WIK
    Netzausbausteuer für Netflix und Co. schadet den Nutzern

    Werden Contentanbieter wie Netflix in Europa gezwungen, sich am Netzausbau zu beteiligen, schadet das am Ende den Nutzern. Das ergibt eine Analyse des WIK.

  2. Subventionen: Lindner will lieber Kitas statt Elektroautos fördern
    Subventionen
    Lindner will lieber Kitas statt Elektroautos fördern

    In der Debatte um die künftige Förderung von Elektroautos legt Finanzminister Christian Lindner nach. Die Kritik lässt nicht lange auf sich warten.

  3. Elektroauto: ID.3-Konkurrent MG4 kommt Ende 2022 nach Europa
    Elektroauto
    ID.3-Konkurrent MG4 kommt Ende 2022 nach Europa

    MG Motor bringt sein kompaktes Elektroauto MG4 Electric nach Europa. Im vierten Quartal 2022 erscheint das Fahrzeug.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Top-TVs bis 57% Rabatt • PS5 bestellbar • MindStar (Palit RTX 3080 Ti 1.099€, G.Skill DDR5-5600 32GB 189€) • Lenovo 34" UWQHD 144 Hz günstig wie nie: 339,94€ • Corsair Wakü 236,89€ • Top-Gaming-PC mit AMD Ryzen 7 RTX 3070 Ti 1.700€ • Alternate (Team Group SSD 1TB 119,90€)[Werbung]
    •  /