Abo
  • Services:
Anzeige
Moto Z2 Play erscheint im August mit Lautsprecher-Mod.
Moto Z2 Play erscheint im August mit Lautsprecher-Mod. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Verbesserte Kamera

Einer der Kritikpunkte am Moto Z Play war die nicht gerade überragende Kameraleistung. Das bessert sich mit dem Moto Z2 Play erheblich. Aus der 16-Megapixel-Kamera ist eine 12-Megapixel-Dual-Pixel-Kamera mit Laser-Autofokus und einer Blende von f/1.7 geworden. Der Autofokus soll eine Reichweite von bis zu fünf Metern haben und weiter entfernte Objekte damit noch scharfstellen können.

Die Kamera liefert eine Fotoqualität, die nahe am Niveau der Kameras von Oberklasse-Smartphones ist. Die Moto-Z2-Play-Fotos liefert viele Details, und auch beim starken Hineinzoomen sind noch viele Details zu erkennen, wenn Fotos bei Sonnenlicht oder Tageslicht aufgenommen werden. Während die Kamera des Moto Z Play beim starken Hineinzoomen nur noch Pixelbrei anzeigt, sind auf den Fotos des Moto Z2 Play feine Details zu erkennen.

Anzeige

Rauschanteil bei schlechten Lichtverhältnissen tolerabel

Die Farbwiedergabe ist angenehm natürlich und der Weißabgleich korrekt. Bildrauschen fällt erst auf, wenn sehr stark in ein Foto hineingezoomt wird. Das verhilft den Fotos zu dem guten Schärfeeindruck. Bei schlechten Lichtverhältnissen steigt das Rauschen, wenn gezoomt wird. Für eine Smartphone-Kamera sind die Ergebnisse aber durchaus gut.

  • Ein-Ausschalter und Lautstärketasten befinden sich beim Moto Z2 Play an der rechten Gehäuseseite. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Moto Z2 Play (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Der Kamerabuckel ragt beim Moto Z Play weniger stark hervor als beim Moto Z2 Play. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Das Moto Z Play (links) hat einen quadratischen Fingerabdrucksensor. Beim neuen Moto Z2 Play ist der Sensor etwas breiter. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Lenovos Moto Z2 Play (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Lenovos Moto Z2 Play (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Das Moto Z Play links bietet eine längere Akkulaufzeit als das Moto Z2 Play rechts. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Das Moto Z Play links ist dicker als das Moto Z2 Play. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Lenovo liefert das Moto Z2 Play mit dem Lautsprecher-Mod Soundboost 2 von JBL aus. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Mit dem Soundboost 2 von JBL bietet das Smarthone mehr Bass und einen voluminöseren Klang. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Moto Z2 Play kann mit Modulen erweitert werden. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Das Moto Z2 Play mit Style Shell Cover mit induktiver Ladefunktion ... (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • ... kann drahtlos auf einer passenden Ladeschale aufgeladen werden. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Das Moto Z2 Play wird mit dem passenden Mod drahtlos geladen. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Das Moto Z2 Play wird mit dem passenden Mod drahtlos geladen. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Lenovo liefert das Moto Z2 Play mit dem Lautsprecher-Mod Soundboost 2 von JBL aus. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Das Moto Z2 Play hat eine kürzere Akkulaufzeit als das Moto Z Play. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Der Einschubtray vom Moto Z2 Play nimmt zwei SIM-Karten ... (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • ... und eine Micro-SD-Karte auf. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Das Moto Z2 Play ist vollwertig Dual-SIM-fähig. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Links das neue Lautsprecher-Mod, rechts das alte Modell, beide haben einen USB-Type-C-Anschluss zum Laden des 1.000-mAh-Akkus. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Links das neue Lautsprecher-Mod mit weicherem Lautsprecher-Grill, rechts das alte Modell mit hartem Lautsprecher-Grill. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Das Moto Z2 Play hat eine 3,5-mm-Klinkenbuchse und eine USB-Type-C-Buchse.  (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Fotoaufnahme mit der Kamera des Moto Z2 Play (Bild: Ingo Pakalski/Golem.de)
Fotoaufnahme mit der Kamera des Moto Z2 Play (Bild: Ingo Pakalski/Golem.de)

Der Autofokus reagiert schneller als beim Vorgängermodell. Beim Moto Z Play konnte die Kamera den Fokuspunkt gelegentlich nicht scharfstellen und es kam zu einem Pumpeffekt. Dieses Problem hat Lenovo beim Moto Z2 Play offenbar im Griff, bei uns kam das nicht mehr vor. Auf der Vorderseite befindet sich wieder eine 5-Megapixel-Kamera, die mit einem zweifachen LED-Blitz versehen ist und für Videotelefonate oder Selbstporträts verwendet werden kann.

Die Kamera-App kann bei Bedarf wieder durch Drehen des Geräts aufgerufen werden. Verschwunden ist hingegen leider die Option, die Kamera-App mit einem zweifachen Druck auf den Ein-Aus-Schalter zu starten. Wir fanden es praktisch, die Kamera-App auch darüber aufrufen zu können. Die Moto-Z2-Play-Kamera hat keinen optischen Bildstabilisator, so dass es entsprechend leicht zu verwackelten Aufnahmen kommen kann.

Mehr Speicher

Das Moto Z2 Play bietet deutlich mehr Speicherplatz als das Moto Z Play, denn die kleinere Ausführung der Neuausgabe wird in Deutschland gar nicht erst angeboten. Hierzulande wird das Smartphone immer mit 4 GByte Arbeitsspeicher und 64 GByte Flash-Speicher verkauft. Zum Vergleich: Das erste Moto Z Play hat 3 GByte Arbeitsspeicher und 32 GByte Flash-Speicher. Mit der Speicherverdopplung wird der Einsatz einer Speicherkarte für den einen oder anderen weniger notwendig. Ansonsten kann im Moto Z2 Play eine Speicherkarte mit bis zu zwei TByte Kapazität verwendet werden.

  • Ein-Ausschalter und Lautstärketasten befinden sich beim Moto Z2 Play an der rechten Gehäuseseite. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Moto Z2 Play (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Der Kamerabuckel ragt beim Moto Z Play weniger stark hervor als beim Moto Z2 Play. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Das Moto Z Play (links) hat einen quadratischen Fingerabdrucksensor. Beim neuen Moto Z2 Play ist der Sensor etwas breiter. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Lenovos Moto Z2 Play (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Lenovos Moto Z2 Play (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Das Moto Z Play links bietet eine längere Akkulaufzeit als das Moto Z2 Play rechts. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Das Moto Z Play links ist dicker als das Moto Z2 Play. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Lenovo liefert das Moto Z2 Play mit dem Lautsprecher-Mod Soundboost 2 von JBL aus. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Mit dem Soundboost 2 von JBL bietet das Smarthone mehr Bass und einen voluminöseren Klang. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Moto Z2 Play kann mit Modulen erweitert werden. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Das Moto Z2 Play mit Style Shell Cover mit induktiver Ladefunktion ... (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • ... kann drahtlos auf einer passenden Ladeschale aufgeladen werden. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Das Moto Z2 Play wird mit dem passenden Mod drahtlos geladen. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Das Moto Z2 Play wird mit dem passenden Mod drahtlos geladen. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Lenovo liefert das Moto Z2 Play mit dem Lautsprecher-Mod Soundboost 2 von JBL aus. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Das Moto Z2 Play hat eine kürzere Akkulaufzeit als das Moto Z Play. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Der Einschubtray vom Moto Z2 Play nimmt zwei SIM-Karten ... (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • ... und eine Micro-SD-Karte auf. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Das Moto Z2 Play ist vollwertig Dual-SIM-fähig. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Links das neue Lautsprecher-Mod, rechts das alte Modell, beide haben einen USB-Type-C-Anschluss zum Laden des 1.000-mAh-Akkus. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Links das neue Lautsprecher-Mod mit weicherem Lautsprecher-Grill, rechts das alte Modell mit hartem Lautsprecher-Grill. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Das Moto Z2 Play hat eine 3,5-mm-Klinkenbuchse und eine USB-Type-C-Buchse.  (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Fotoaufnahme mit der Kamera des Moto Z2 Play (Bild: Ingo Pakalski/Golem.de)
Das Moto Z Play links ist dicker als das Moto Z2 Play. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Mit vier GByte Arbeitsspeicher reagiert das Moto Z2 Play immer schnell. Apps sind zügig aufgerufen und bleiben auch entsprechend lange im Speicher, so dass sie schnell wieder erscheinen, wenn sie erneut aktiviert werden. Bereits mit dem Moto Z Play gab es hier keinerlei Probleme, so dass das eine GByte mehr Arbeitsspeicher in der Praxis nicht sonderlich auffällt.

Benchmarks auf Mittelklasseniveau

Bei täglichen Aufgaben reagiert das Moto Z2 Play immer schnell, es treten keine lästigen Wartezeiten auf. Alle Befehle werden unmittelbar umgesetzt, Apps sind ratzfatz geladen - so kennen wir es vom Moto Z Play. Einen großen Geschwindigkeitsschub gibt es mit dem neuen Prozessor nicht. Der Snapdragon 626 entspricht weitestgehend dem Snapdragon 625, der auch im Vorgängermodell verwendet wird.

Der neue Prozessor läuft nun mit 2,2 GHz statt zuvor 2 GHz, bei den Grafik-Benchmarks gibt es hier keinen Unterschied. In den Benchmarks Icestorm Unlimited und den diversen GFX Bench-Runden wurden fast identische Werte ermittelt wie beim Moto Z Play. Auch das neue Modell ist also eher nicht für grafikintensive Aufgaben gerüstet. Bei alltäglichen Aufgaben fällt das allerdings überhaupt nicht auf.

Die leicht erhöhte Prozessorgeschwindigkeit macht sich im Prozessor-Benchmark Geekbench mit geringfügig besseren Messwerten bemerkbar. Das Moto Z Play schafft einen Single-Wert von 837, und im Double-Lauf sind es 4.205 Punkte. Beim Nachfolger erhöht sich der Single-Wert auf 911, und die Double-Punkte liegen bei 4.620 Zählern.

Das Moto Z2 Play hat eine vollwertige Dual-SIM-Funktion, und Lenovo verspricht, diesmal nicht das Kuddelmuddel des Vorgängers zu verursachen.

 Induktives Laden als Modul nachrüstbarVollwertiges Dual-SIM-Gerät 

eye home zur Startseite
Hardcoreler 20. Jul 2017

dann ist für dich das Handy mit dem 5000 mAh Akku und 10 Std Display on time perfekt...

Themenstart

walker_boh 20. Jul 2017

Laut Aussage des Motorola-Supports umfasst die Vorbestellung für 499,- lediglich das...

Themenstart

walker_boh 19. Jul 2017

Für August ist auch die erste Lieferung des Keyboard Slider Mods geplant (zumindest in...

Themenstart

pk_erchner 18. Jul 2017

warum verwirrt man mal wieder so den Kunden ? also mit dem Akku hat es nichts zu tun...

Themenstart

dantist 17. Jul 2017

Super Performance, alle drei Tage aufladen, was will man mehr? Alles andere ist...

Themenstart

Kommentieren



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Daimler AG, Sindelfingen
  2. MBDA Deutschland, Schrobenhausen
  3. über Kilmona PersonalManagement GmbH, Erlangen
  4. SICK AG, Waldkirch bei Freiburg im Breisgau


Anzeige
Top-Angebote
  1. 99,90€ + 4,99€ Versand (Vergleichspreis 128€)
  2. 190,01€
  3. 193,02€

Folgen Sie uns
       


  1. Die Woche im Video

    Strittige Standards, entzweite Bitcoins, eine Riesenkonsole

  2. Bundesverkehrsministerium

    Dobrindt finanziert weitere Projekte zum autonomen Fahren

  3. Mobile

    Razer soll Smartphone für Gamer planen

  4. Snail Games

    Dark and Light stürmt Steam

  5. IETF

    Netzwerker wollen Quic-Pakete tracken

  6. Surface Diagnostic Toolkit

    Surface-Tool kommt in den Windows Store

  7. Bürgermeister

    Telekom und Unitymedia verweigern Open-Access-FTTH

  8. Layton's Mystery Journey im Test

    Katrielle, fast ganz der Papa

  9. Kabel und DSL

    Vodafone gewinnt 100.000 neue Festnetzkunden

  10. New Technologies Group

    Intel macht Wearables-Sparte dicht



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Neuer A8 vorgestellt: Audis Staupilot steckt noch im Zulassungsstau
Neuer A8 vorgestellt
Audis Staupilot steckt noch im Zulassungsstau
  1. Autonomes Fahren Continental will beim Kartendienst Here einsteigen
  2. Verbrenner Porsche denkt über Dieselausstieg nach
  3. Autonomes Fahren Audi lässt Kunden selbstfahrenden A7 testen

Anker Powercore+ 26800 PD im Test: Die Powerbank für (fast) alles
Anker Powercore+ 26800 PD im Test
Die Powerbank für (fast) alles
  1. SW271 Benq bringt HDR-Display mit 10-Bit-Panel
  2. Toshiba Teures Thunderbolt-3-Dock mit VGA-Anschluss
  3. Anker Powercore+ 26800 PD Akkupack liefert Strom per Power Delivery über USB Typ C

Matebook X im Test: Huaweis erstes Ultrabook glänzt
Matebook X im Test
Huaweis erstes Ultrabook glänzt
  1. Huawei Neue Rack- und Bladeserver für Azure Stack vorgestellt
  2. Matebook X Huaweis erstes Notebook im Handel erhältlich
  3. Y6 (2017) und Y7 Huawei bringt zwei neue Einsteiger-Smartphones ab 180 Euro

  1. Re: 18¤ für ein mobiles Mädchenspiel?

    forenuser | 10:42

  2. Re: Darf man Einbrecher platt machen?

    Der Held vom... | 10:39

  3. Re: Peinlich

    Johnny Cache | 10:38

  4. Re: "mehr Rätsel als in bisherigen Teilen"

    Cohaagen | 10:36

  5. Dummes Argument von Unitymidia.

    format | 10:35


  1. 09:02

  2. 16:55

  3. 16:33

  4. 16:10

  5. 15:56

  6. 15:21

  7. 14:10

  8. 14:00


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel