Abo
  • Services:
Anzeige
Die Kamera des Moto Z sorgt dafür, dass die Moto Mods korrekt angedockt werden.
Die Kamera des Moto Z sorgt dafür, dass die Moto Mods korrekt angedockt werden. (Bild: Andreas Sebayang/Golem.de)

Verfügbarkeit, keine Preise und erste Einschätzung des Moto Z

Lenovo will das Moto Z weltweit im September 2016 ausliefern. Die Vorseriengeräte waren mit Android 6.0.1 alias Marshmallow ausgestattet. Das Moto Z Force wird es nicht in Deutschland geben. Einen Preis wollte Lenovo auch auf Nachfrage nicht nennen. Er soll aber im Bereich der Smartphone-Oberklasse liegen. Preise zu den Mods stehen ebenfalls noch nicht fest. Sie sollen parallel mit dem Moto Z verfügbar sein.

Anzeige

Fazit

Lenovos Moto Z hat Potenzial. Der Ansatz, mit den Moto Mods gleich noch die Hardware-Bastler-Community miteinzubeziehen, dürfte dem Konzept eine lange Haltbarkeitsdauer verleihen, so war es auch anscheinend geplant. Die beiden Moto Z sind erst der Anfang.

Die Module selbst sind bisher recht simpel. Ein Projektor, ein Lautsprecher und ein Akkupack gehören zum Startangebot. Alle drei sind mobile Lösungen mit mäßigem Ergebnis. Das ist bei der Größe aber auch nicht anders zu erwarten. Gerade unterwegs dürften die Mods sehr praktisch sein.

Das Smartphone selbst hat ein ansprechendes Design. Wir würden aber die Nutzung eines der funktionslosen Cover empfehlen. Das rundet das System an den Kanten ab, macht das Gerät griffiger und schützt zudem die Kontakte.

Ärgerlich ist jedoch das Fehlen des Klinkenanschlusses. Eine Adapterkonstruktion dürfte den USB-C-Anschluss recht stark belasten. Eine entsprechende Zugentlastung für den kleinen USB-C-Port dürfte sich nur schwer realisieren lassen. Leider konnte Lenovo den Adapter noch nicht zeigen.

Ob das Moto Z ein Erfolg wird und sein Geld wert ist, hängt aber letztendlich auch vom Preis ab - und der ist noch nicht bekannt.

 Die verschiedenen Module gab es schon funktionsfähig

eye home zur Startseite
Dany404 05. Sep 2016

wär nen Nachfolger für mein umgebautes Photon Q In meinem Bekanntenkreis schwören bis...

photoliner 13. Jun 2016

Das wäre mir neu, dass es "die meisten" hätten. Selbst wenn ich mir keine Noname-Ware...

Pjörn 10. Jun 2016

Die Nahaufnahmen sind wirklich klasse und verdienen ein besonders Lob! Wenn man sich mal...

yoyoyo 10. Jun 2016

Kauf dir halt das GPIO modul und löt nen guten DAC dran, dann haste ne Klinke mit...

superdachs 10. Jun 2016

Also ich höre gern mit meinen Bluetooth Kopfhörern. Allerdings habe ich die geschenkt...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Pilz GmbH & Co. KG, Ostfildern bei Stuttgart
  2. Bosch Software Innovations GmbH, Berlin
  3. Salzgitter Mannesmann Handel GmbH, Düsseldorf
  4. MBtech Group GmbH & Co. KGaA, Stuttgart


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 18,01€+ 3€ Versand

Folgen Sie uns
       


  1. Fahrdienst

    London stoppt Uber, Protest wächst

  2. Facebook

    Mark Zuckerberg lenkt im Streit mit Investoren ein

  3. Merged-Reality-Headset

    Intel stellt Project Alloy ein

  4. Teardown

    Glasrückseite des iPhone 8 kann zum Problem werden

  5. E-Mail

    Adobe veröffentlicht versehentlich privaten PGP-Key im Blog

  6. Die Woche im Video

    Schwachstellen, wohin man schaut

  7. UAV

    Matternet startet Drohnenlieferdienst in der Schweiz

  8. Joint Venture

    Microsoft und Facebook verlegen Seekabel mit 160 Terabit/s

  9. Remote Forensics

    BKA kann eigenen Staatstrojaner nicht einsetzen

  10. Datenbank

    Börsengang von MongoDB soll 100 Millionen US-Dollar bringen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
E-Paper-Tablet im Test: Mit Remarkable machen digitale Notizen Spaß
E-Paper-Tablet im Test
Mit Remarkable machen digitale Notizen Spaß
  1. Smartphone Yotaphone 3 kommt mit großem E-Paper-Display
  2. Display E-Ink-Hülle für das iPhone 7

Parkplatz-Erkennung: Bosch und Siemens scheitern mit Pilotprojekten
Parkplatz-Erkennung
Bosch und Siemens scheitern mit Pilotprojekten
  1. Community based Parking Mercedes S-Klasse liefert Daten für Boschs Parkplatzsuche

Optionsbleed: Apache-Webserver blutet
Optionsbleed
Apache-Webserver blutet
  1. Apache-Sicherheitslücke Optionsbleed bereits 2014 entdeckt und übersehen
  2. Open Source Projekt Oracle will Java EE abgeben

  1. wie kommt ihr darauf, dass QI bei anderen...

    Lutze5111 | 20:09

  2. Re: Lumia 950 hat schon 1709...

    Jesterfox | 20:09

  3. Re: Aber PGP ist schuld ...

    snape_case | 19:58

  4. Unzureichende Ladungssicherung!

    Vögelchen | 19:56

  5. Re: 197 MBit/s über vodafone.de Speedtest - 30...

    RedRose | 19:45


  1. 15:37

  2. 15:08

  3. 14:28

  4. 13:28

  5. 11:03

  6. 09:03

  7. 17:43

  8. 17:25


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel