Abo
  • Services:

Moto X4 im Hands on: Lenovos Preis-Leistungs-Kracher

Mit dem Moto X4 hat Lenovo eines der interessantesten Smartphones auf der Ifa vorgestellt: Das Gerät kommt mit intelligenter Dual-Kamera, eingebautem Alexa-Sprachassistenten, Wasserschutz und gutem Mittelklasse-SoC. Den Preis von 400 Euro finden wir dafür eher günstig.

Ein Hands on von veröffentlicht am
Das neue Moto X4
Das neue Moto X4 (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Das neue Moto X4 ist Lenovos neustes Modell der X-Serie - und bietet für einen Preis von 400 Euro eine überaus gute Ausstattung und interessante Funktionen. Das Smartphone gehört mit diesem Preis-Leistungsverhältnis zu den Smartphone-Highlights der diesjährigen Ifa, wie Golem.de in einem ersten Hands on feststellen konnte.

Inhalt:
  1. Moto X4 im Hands on: Lenovos Preis-Leistungs-Kracher
  2. Amazon Alexa ist vorinstalliert

Das Moto X4 hat ein 5,2 Zoll großes Full-HD-Display, das Bildschirminhalte scharf genug anzeigt und eine gute Farbwiedergabe und Blickwinkelstabilität hat. Das Gehäuse ist aus Metall und Glas und wirkt auf uns hochwertig und gut verarbeitet. Dank IP68 ist das Smartphone vor Wasser und Staub geschützt und kann auch mal komplett ins Wasser fallen. Unsere Tauchgänge hat das Moto X4 gut überstanden.

  • Die Glas-Rückseite schimmert bei Lichteinfall. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Die Kamera des Moto X4 erkennt Objekte wie etwa Sehenswürdigkeiten und bietet weiterführende Informationen. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Geladen wird das Moto X4 über einen USB-Typ-C-Anschluss. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Das Moto X4 von Lenovo hat ein 5,2 Zoll großes Display. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Das Gehäuse des Moto X4 ist aus Metall und Glas und gut verarbeitet. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Auf der Rückseite ist eine Dual-Kamera eingebaut. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Im Inneren des Moto X4 arbeitet Qualcomms Snapdragon 630. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Das Moto X4 ist nach IP68 vor Wasser und Staub geschützt.
Das Moto X4 von Lenovo hat ein 5,2 Zoll großes Display. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Auf der Rückseite ist eine Dual-Kamera eingebaut, die ein 12-Megapixel-Modul und ein 8-Megapixel-Modul hat. Der 8-Megapixel-Sensor hat ein Weitwinkelobjektiv mit einem Sichtfeld von 120 Grad. Dank des Zusammenspiels der beiden Linsen können Nutzer den Hintergrund unscharf maskieren und den Fokuspunkt im Nachhinein neu setzen.

Das funktioniert soweit gut, die Beleuchtung während unseres Tests war allerdings nicht ideal. Daher können wir noch kein abschließendes Urteil fällen, auch nicht zur generellen Bildqualität. Diese wirkt auf den ersten Blick gut.

Kamera erkennt das Brandenburger Tor

Stellenmarkt
  1. Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO, Stuttgart, Esslingen
  2. eco Verband der Internetwirtschaft e.V., Köln

Die Kamera des Moto X4 kann nicht nur Fotos und Videos aufnehmen, sondern auch Objekte erkennen. Wir haben das mit einem Bild des Brandenburger Tors in Berlin ausprobiert: Wir müssen das Objekt einfach anvisieren und eine kleine Schaltfläche innerhalb der Kamera-App drücken. Anschließend wird uns die Position des Brandenburger Tors auf einer Karte und weitere Informationen angezeigt.

Lenovo zufolge soll das auch mit Artikeln funktionieren, die der Nutzer im Internet bestellen will. Auch Visitenkarten soll die Kamera des Moto X4 erkennen und automatisch scannen - ausprobieren konnten wir diese beiden Szenarien nicht. Insgesamt wird aber deutlich, dass sich Lenovo Gedanken um die zusätzliche Nutzung der Kamera gemacht hat. Die Frontkamera hat 16 Megapixel und macht auf den ersten Blick ebenfalls gute Aufnahmen.

Amazon Alexa ist vorinstalliert 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. ES Blu-ray 10,83€, Die nackte Kanone Blu-ray-Box-Set 14,99€)
  2. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)

JackRed.de 28. Nov 2017

Da muss ich LEIDER nicht GANZ zustimmen. Ich nutze Xiaomi schon länger. Tolles Display...

JackRed.de 28. Nov 2017

"....das nicht einmal OLED hat"? Wird hier OLED oder AMOLED als das Maß der Dinge...

Stoker 04. Sep 2017

Die Weitwinkel Cam ist für mich das Entscheidende. Als Alternative ist mir nur das LG G6...

Anonymer Nutzer 02. Sep 2017

Übrigens ist jeder einzelne, physikalische Pixel bei einem Nokia 808 (41,5 MP, 1/1,2 Zoll...

Crossfire579 02. Sep 2017

Das mit dem Display hab ich bei nem Freund auch schon gesehen, ist für mich aber nicht...


Folgen Sie uns
       


MTG Arena Ravnica Allegiance - Livestream 1

Im ersten Teil unseres Livestreams erklären wir alle neuen Mechaniken von Ravnica Allegiance.

MTG Arena Ravnica Allegiance - Livestream 1 Video aufrufen
Nubia Red Magic Mars im Hands On: Gaming-Smartphone mit Top-Ausstattung für 390 Euro
Nubia Red Magic Mars im Hands On
Gaming-Smartphone mit Top-Ausstattung für 390 Euro

CES 2019 Mit dem Red Magic Mars bringt Nubia ein interessantes und vor allem verhältnismäßig preiswertes Gaming-Smartphone nach Deutschland. Es hat einen Leistungsmodus und Schulter-Sensortasten, die beim Zocken helfen können.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Sonos Keine Parallelnutzung von Alexa und Google Assistant geplant
  2. Hypersense-Prototypen ausprobiert Razers Rumpel-Peripherie sorgt für Immersion
  3. ATH-ANC900BT Audio Technica zeigt neuen ANC-Kopfhörer

Geforce RTX 2060 im Test: Gute Karte zum gutem Preis mit Speicher-Aber
Geforce RTX 2060 im Test
Gute Karte zum gutem Preis mit Speicher-Aber

Mit der Geforce RTX 2060 hat Nvidia die bisher günstigste Grafikkarte mit Turing-Architektur veröffentlicht. Für 370 Euro erhalten Spieler genug Leistung für 1080p oder 1440p und sogar für Raytracing, bei vollen Schatten- oder Textur-Details wird es aber in seltenen Fällen ruckelig.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Grafikkarte Geforce GTX 1660 Ti soll 1.536 Shader haben
  2. Geforce RTX 2060 Founder's Edition kostet 370 Euro
  3. Turing-Architektur Nvidia stellt schnelle Geforce RTX für Notebooks vor

Nubia X im Hands on: Lieber zwei Bildschirme als eine Notch
Nubia X im Hands on
Lieber zwei Bildschirme als eine Notch

CES 2019 Nubia hat auf der CES eines der interessantesten Smartphones der letzten Monate gezeigt: Dank zweier Bildschirme braucht das Nubia X keine Frontkamera - und dementsprechend auch keine Notch. Die Umsetzung der Dual-Screen-Lösung gefällt uns gut.

  1. Videostreaming Plex will Filme und Serien kostenlos und im Abo anbieten
  2. People Mover Rollende Kisten ohne Fahrer
  3. Solar Cow angesehen Elektrische Kuh gibt Strom statt Milch

    •  /