Pures Android 4.4.4

Ausgeliefert wird das neue Moto G mit Android in der Version 4.4.4 alias Kitkat, das Motorola wie bei seinen anderen Smartphones nicht verändert. Auch für das neue Gerät verspricht Motorola zügige Updates, sobald Google neue Android-Versionen herausbringt. Bereits die aktuellen Smartphones von Motorola erhalten mit als erste Nicht-Nexus-Geräte die neuen Android-Versionen.

  • Motorolas neues Moto G (Bild: Fabian Hamacher/Golem.de)
  • Motorolas neues Moto G (Bild: Fabian Hamacher/Golem.de)
  • Motorolas neues Moto G (Bild: Fabian Hamacher/Golem.de)
  • Motorolas neues Moto G (Bild: Fabian Hamacher/Golem.de)
Motorolas neues Moto G (Bild: Fabian Hamacher/Golem.de)
Stellenmarkt
  1. Junior IT Business Consultant (w/m/d)
    Banijay Germany GmbH, Köln-Mülheim
  2. Kundenbetreuer (m/w/d) im Support
    i-SOLUTIONS Health GmbH, Bochum, Magdeburg
Detailsuche

Die Systemgeschwindigkeit gefällt uns auch beim neuen Moto G sehr gut. Durch die Menüs können wir ohne Ruckler scrollen, auch mehrere geöffnete Apps stellen das Smartphone vor keine allzu großen Aufgaben. Natürlich ist der Snapdragon-400-Prozessor bei sehr leistungshungrigen Anwendungen irgendwann an seiner Grenze angelangt, für die alltäglichen Apps reichen die Geschwindigkeit und der Arbeitsspeicher aber allemal.

Äußerlich ähnelt das neue Moto G seinem Vorgänger sehr - bis auf die unterschiedliche Größe natürlich. Das neue Modell misst 141,5 x 70,7 mm, die Dicke reicht von 6 bis 11 mm. Dies bedingt die geschwungene Rückseite, durch die auch das neue Moto G wieder sehr gut in der Hand liegt. Der Neuling ist damit also deutlich länger und breiter geworden, das alte Modell misst 129,9 x 65,9 x 11,6 mm. Das größere Gehäuse ist eine Folge des größeren Displays.

Beim Gewicht hat das neue Modell nur minimal zugelegt: Statt bisher 143 Gramm sind es jetzt 149 Gramm. Anstelle eines einzelnen Lautsprechers hat Motorola zwei Frontlautsprecher für Stereo-Sound eingebaut, die einen überraschend satten Klang bieten.

Fazit

Golem Akademie
  1. LDAP Identitätsmanagement Fundamentals: virtueller Drei-Tage-Workshop
    18.-20.07.2022, Virtuell
  2. Jira für Anwender: virtueller Ein-Tages-Workshop
    03.06.2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Auch die zweite Version des Moto G ist das beste Android-Smartphone in seiner Preisklasse - und das beste Gerät für Einsteiger. Der bei manchen sehr günstigen Geräten entstehende Frust stellt sich aufgrund der anständigen Hardware und der guten Verarbeitung beim neuen Moto G nicht ein. Im Gegenteil: Bereits in unserem kurzen Test hat uns das Smartphone Spaß gemacht.

Die Änderungen bei der Kamera und das größere Display gefallen uns - trotz gleich gebliebener Auflösung. Dass Motorola den Prozessor nicht ausgewechselt hat, empfinden wir nicht als störend: Der Snapdragon 400 ist ein bewährtes SoC und für ein Gerät dieser Preisklasse absolut angemessen. Dass es nur noch eine 8-GByte-Version gibt, wird durch den neuen Speicherkartensteckplatz wettgemacht.

Das neue Moto G dürfte mit dem gegebenen Preisleistungsverhältnis wie sein Vorgänger ein Erfolg werden. Für uns gibt es in dieser Preisklasse keine gleich gute Alternative. Für manch einen könnte aber das neue Moto G zu groß sein, denn es ist nicht mehr ganz so hosentaschenfreundlich wie das Vorgängermodell.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Neues Moto G im Hands On: Mach's noch einmal, Motorola
  1.  
  2. 1
  3. 2


MasterKeule 09. Sep 2014

Nun ja, ich habe es als Telefon und Navi genutzt. Dafür reichts allemal. Aber es hatte...

FritzTheFrutz 08. Sep 2014

[...] Das ist soooo wahr und treffend beschrieben. Realität im Schmalbandland D (und das...

Niantic 08. Sep 2014

naja helios in münchen kommt :-) da sollten dann 30-40 stunden drin sein... aber danke...

fokka 07. Sep 2014

meine rede. ich glaub das z3 compact sollte man schon auch noch in erwägung ziehen mit...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Telemetrie
Voyager 1 weiß wohl nicht, wo sie ist

Seit 1977 befindet sich die Raumsonde Voyager 1 auf ihrer Reise durchs All. Die neusten Daten scheinen einen falschen Standort anzuzeigen.

Telemetrie: Voyager 1 weiß wohl nicht, wo sie ist
Artikel
  1. Kubernetes-Kontrollcenter: Mit YTT-Templates Kubernetes-Cluster besser verwalten
    Kubernetes-Kontrollcenter
    Mit YTT-Templates Kubernetes-Cluster besser verwalten

    Wir zeigen, wie man mit zentraler und automatisierter YAML-Generierung Hunderte Microservices spielend verwalten kann.
    Eine Anleitung von Jochen R. Meyer

  2. Ukrainekrieg: Putin verbietet ausländische Antivirenprogramme ab 2025
    Ukrainekrieg
    Putin verbietet ausländische Antivirenprogramme ab 2025

    Eine neue russische IT-Sicherheitsstrategie soll die Nutzung ausländischer Software und Technik auf ein Minimum reduzieren.

  3. LG HU915QE: Laserprojektor erzeugt 90-Zoll-Bild aus 5,6 cm Entfernung
    LG HU915QE
    Laserprojektor erzeugt 90-Zoll-Bild aus 5,6 cm Entfernung

    LG hat einen Kurzdistanzprojektor mit Lasertechnik vorgestellt. Der HU915QE erzeugt ein riesiges Bild und steht dabei fast an der Wand.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • MindStar (u. a. AMD Ryzen 9 5950X 488€, MSI RTX 3090 Gaming X Trio 1.799€) • Cyber Week: Jetzt alle Deals freigeschaltet • LG OLED TV 77" 62% günstiger: 1.749€ • Bis zu 35% auf MSI • Alternate (u. a. AKRacing Core EX SE Gaming-Stuhl 169€) [Werbung]
    •  /