Abo
  • Services:

Moto E: Händler nennt Daten zu Motorolas neuem Kitkat-Smartphone

In dieser Woche wird Motorola das Moto E vorstellen. Ein erster brasilianischer Händler hat vorab Details zu dem Kitkat-Smartphone veröffentlicht. Technische Daten lassen vermuten, dass es sich beim Moto E um ein Einsteigergerät handelt.

Artikel veröffentlicht am ,
Motorola zeigt diese Woche das Moto E.
Motorola zeigt diese Woche das Moto E. (Bild: Nelson Almeida/AFP/Getty Images)

Am 13. Mai 2014 will Motorola das Moto E offiziell vorstellen. Der brasilianische Händler Fastshop hat für kurze Zeit das Moto E gelistet, berichtet das brasilianische Blog Technoblog.net. Fastshop hat die Informationen zum Moto E bereits wieder offline genommen, so dass die betreffenden Informationen dort nicht mehr zu finden sind.

Stellenmarkt
  1. Information und Technik Nordrhein-Westfalen (IT.NRW), Düsseldorf
  2. Bertrandt Services GmbH, Paderborn

Das Moto E wird demnach einen 4,3 Zoll großen Touchscreen haben, der mittels Cornings Gorilla Glass vor Beschädigungen geschützt ist. Zur Displayauflösung liegen noch keine Informationen vor. Eine besonders hohe Auflösung ist von dem neuen Modell allerdings nicht zu erwarten, denn die übrige technische Ausstattung deutet auf ein Einsteigergerät hin. So hat das Moto E auf der Displayseite nicht einmal eine Kamera. Nur auf der Gehäuserückseite gibt es eine Kamera mit 5 Megapixeln.

Nur wenig interner Speicher

Im Moto E steckt ein Dual-Core-Prozessor von Qualcomm, der mit einer Taktrate von 1,2 GHz läuft. Welches Modell das sein wird, ist noch nicht bekannt. Das Smartphone wird 1 GByte Arbeitsspeicher und gerade einmal 4 GByte Flash-Speicher haben. Davon dürften dem Nutzer wohl maximal 2 GByte zur Verfügung stehen.

Wohl aufgrund des geringen internen Speichers gibt es diesmal einen Steckplatz für Micro-SD-Karten. Die letzten erschienenen Motorola-Smartphones Moto G und Moto X hatten keinen Steckplatz für Speicherkarten mehr. Derzeit ist unklar, ob Motorola dann App2SD unterstützen wird, um Apps auf die Speicherkarte auslagern zu können.

Android 4.4 alias Kitkat vorinstalliert

Das Moto E wird mit Android 4.4 alias Kitkat auf den Markt kommen. Da derzeit nicht bekannt ist, wann mit dem Verkauf begonnen wird, ist derzeit nicht absehbar, ob es dann noch die aktuelle Android-Version ist. Bisher hatte Motorola neue Modelle erst kurz vor dem Verkaufsstart vorgestellt, so dass auch diesmal davon ausgegangen werden kann, dass es maximal einige Wochen dauert, bis das Smartphone zu haben sein wird.

Laut dem brasilianischen Shop wird das Moto E zwei SIM-Kartensteckplätze haben. Es wird UMTS unterstützen, aber kein LTE. Derzeit ist nicht absehbar, ob das Moto E mit Dual-SIM-Technik nur in Entwicklungs- und Schwellenländern erscheint und das Smartphone etwa in Deutschland nur mit einem SIM-Kartensteckplatz auf den Markt kommen wird.

Die oben genannten Informationen sind bislang nicht offiziell von Motorola bestätigt worden. Am 13. Mai 2014 wird das Moto E offiziell vorgestellt und dann wird sich zeigen, ob die vorab bekanntgewordenen Details stimmen.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 4,25€
  2. (nur für Prime-Mitglieder)

Folgen Sie uns
       


Bethesda E3 2018 Pressekonferenz -Live

Fallout 76 wird Multiplayer bieten, Starfield und Elder Scrolls 6 werden angekündigt und Bethesda bringt mit Rage 2 und Doom Eternal jede Menge Action: Konnte uns das im nächtlichen Stream begeistern?

Bethesda E3 2018 Pressekonferenz -Live Video aufrufen
Indiegames-Rundschau: Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm
Indiegames-Rundschau
Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm

Gas geben, den weißen Hai besiegen und endlich die eine verlorene Socke wiederfinden: Die sommerlichen Indiegames bieten für jeden etwas - besonders fürs Spielen zu zweit.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Schwerelose Action statt höllischer Qualen
  2. Indiegames-Rundschau Kampfkrieger und Abenteuer in 1001 Nacht
  3. Indiegames-Rundschau Mutige Mäuse und tapfere Trabbis

Blackberry Key2 im Test: Ordentliches Tastatur-Smartphone mit zu vielen Schwächen
Blackberry Key2 im Test
Ordentliches Tastatur-Smartphone mit zu vielen Schwächen

Zwei Hauptkameras, 32 Tasten und viele Probleme: Beim Blackberry Key2 ist vieles besser als beim Keyone, unfertige Software macht dem neuen Tastatur-Smartphone aber zu schaffen. Im Testbericht verraten wir, was uns gut und was uns gar nicht gefallen hat.
Ein Test von Tobias Czullay

  1. Blackberry Key2 im Hands On Smartphone bringt verbesserte Tastatur und eine Dual-Kamera
  2. Blackberry Motion im Test Langläufer ohne Glanz

Hasskommentare: Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?
Hasskommentare
"Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?"

Hannes Ley hat vor rund anderthalb Jahren die Online-Initiative #ichbinhier gegründet. Die Facebook-Gruppe schreibt Erwiderungen auf Hasskommentare und hat mittlerweile knapp 40.000 Mitglieder. Im Interview mit Golem.de erklärt Ley, wie er die Idee aus dem Netz in die echte Welt bringen will.
Ein Interview von Jennifer Fraczek

  1. Nutzungsrechte Einbetten von Fotos muss nicht verhindert werden
  2. Bundesnetzagentur UKW-Abschaltung abgewendet
  3. Drupalgeddon 2 115.000 Webseiten mit Drupallücken übernommen

    •  /