Abo
  • Services:
Anzeige
Moto C Plus hat einen 4.000-mAh-Akku.
Moto C Plus hat einen 4.000-mAh-Akku. (Bild: Lenovo)

Moto C Plus: Smartphone mit großem Akku kostet 140 Euro

Moto C Plus hat einen 4.000-mAh-Akku.
Moto C Plus hat einen 4.000-mAh-Akku. (Bild: Lenovo)

Moto C heißen die neuen Lenovo-Smartphones für Einsteiger. Neben einem Basismodell gibt es ein Plus-Modell mit einem besonders leistungsfähigen Akku.

Lenovo hat mit dem Moto C und dem Moto C Plus neue Smartphones für Einsteiger vorgestellt. Beide Modelle zeichnen sich durch günstige Preise von deutlich unter 150 Euro aus. Bezüglich der Ausstattung gibt es daher kaum Besonderheiten. Zumindest das Plus-Modell hat allerdings einen besonders leistungsfähigen 4.000-mAh-Akku und verspricht damit eine besonders lange Akkulaufzeit.

Anzeige
  • Moto C Plus (Bild: Lenovo)
  • Moto C Plus (Bild: Lenovo)
  • Moto C Plus (Bild: Lenovo)
  • Moto C Plus (Bild: Lenovo)
  • Moto C Plus (Bild: Lenovo)
  • Moto C Plus (Bild: Lenovo)
  • Moto C (Bild: Lenovo)
  • Moto C (Bild: Lenovo)
  • Moto C (Bild: Lenovo)
  • Moto C (Bild: Lenovo)
  • Moto C (Bild: Lenovo)
Moto C Plus (Bild: Lenovo)

Das Moto C hat einen 5 Zoll großen Touchscreen mit einer Auflösung von 854 x 480 Pixeln. Eine besonders scharfe Displaydarstellung ist hier also nicht zu erwarten. Vorne ist eine 2-Megapixel-Kamera mit LED-Licht für einfache Selbstporträts untergebracht, hinten gibt es eine 5-Megapixel-Kamera mit einem LED-Blitz und ohne Autofokus. Das Basismodell läuft mit Mediateks MT6737m, der eine Taktrate von bis zu 1,1 GHz liefert.

Plus-Modell mit höherer Displayauflösung

Auch im Plus-Modell steckt dieser Quad-Core-Prozessor von Mediatek, der hier allerdings eine Taktrate von 1,3 GHz erreicht. Das verwendete 5-Zoll-Display hat mit 1.280 x 720 Pixeln eine höhere Auflösung und ist für diese Displaygröße schon akzeptabler als beim Basismodell. Auch das Plus-Modell hat vorne eine 2-Megapixel-Kamera mit LED-Licht, hinten befindet sich dann aber eine 8-Megapixel-Ausführung mit LED-Blitz, die etwas bessere Fotos schießen sollte, aber ebenfalls keinen Autofokus bietet. In dem Preissegment ist das nicht ungewöhnlich.

Beide Smartphones haben 1 GByte Arbeitsspeicher, 16 GByte Flash-Speicher und einen Steckplatz für Micro-SD-Karten mit bis zu 32 GByte. Der vergleichsweise geringe Arbeitsspeicher kann im Alltag dazu führen, dass das Smartphone eher träge reagiert - vor allem beim App-Wechsel kann das auffallen. Prinzipiell ist die Ausstattung für den Preis aber angemessen.

4.000-mAh-Akku im Moto C Plus

Beide LTE-Smartphones sind Dual-SIM-fähig, unterstützen Single-Band-WLAN sowie Bluetooth 4.2 und haben einen GPS-Empfänger und eine 3,5-mm-Klinkenbuchse. Beide Modelle verwenden das Micro-SIM-Format und sind mit einem Micro-USB-Anschluss versehen.

Im normalen Modell steckt ein 2.300-mAh-Akku, das Plus-Modell hat einen 4.000-mAh-Akku, beide Akkus können nach Belieben ausgetauscht werden. Für das Moto C Plus verspricht Lenovo eine Akkulaufzeit von zwei Tagen bei normaler Nutzung. Das Basismodell wird womöglich etwa einen Tag durchhalten. Zumindest das Plus-Modell unterstützt eine Schnellladung, um den Akku möglichst rasch aufzuladen.

Verkaufsstart im Juni

Das Moto C steckt in einem 145,5 x 73,6 x 9 mm großen Gehäuse und wiegt 154 Gramm. Minimal schwerer und dicker ist das Moto C Plus mit 144 x 72,3 x 10 mm und 162 Gramm. Beide Smartphones werden mit Android 7.0 alias Nougat auf den Markt kommen. Wie gewohnt wird Lenovo kaum Änderungen an der Oberfläche vornehmen.

Lenovo will beide Moto-C-Modelle im Juni 2017 auf den Markt bringen. Das Moto C gibt es in den drei Farben Schwarz, Rot und Gold für 110 Euro. In den gleichen Farben wird für 140 Euro das Moto C Plus angeboten.


eye home zur Startseite
zaphodbb 18. Mai 2017

Die Mehrwertsteuer ist dann bereits im Preis enthalten. zaphodbb

Bautz 18. Mai 2017

Lumia 550. Musst du dir nichtmal sorgen machen wegen Updates. Das ding läuft mit dem...

Dave_Kalama 18. Mai 2017

In der Tat..Fortschritt ist durch nichts zu bremsen. ;)



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Plochingen
  2. Evonik Resource Efficiency GmbH, Essen, Hanau
  3. Rohde & Schwarz Cybersecurity GmbH, Bochum
  4. Dr. August Oetker Nahrungsmittel KG, Bielefeld


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 24,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. (u. a. Hobbit Trilogie Blu-ray 43,89€ und Batman Dark Knight Trilogy Blu-ray 17,99€)
  3. 74,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)

Folgen Sie uns
       


  1. HTTPS

    Fritzbox bekommt Let's Encrypt-Support und verrät Hostnamen

  2. Antec P110 Silent

    Gedämmter Midi-Tower hat austauschbare Staubfilter

  3. Pilotprojekt am Südkreuz

    De Maizière plant breiten Einsatz von Gesichtserkennung

  4. Spielebranche

    WW 2 und Battlefront 2 gewinnen im November-Kaufrausch

  5. Bauern

    Deutlich über 80 Prozent wollen FTTH

  6. Linux

    Bolt bringt Thunderbolt-3-Security für Linux

  7. Streit mit Bundesnetzagentur

    Telekom droht mit Ende von kostenlosem Stream On

  8. FTTH

    Bauern am Glasfaserpflug arbeiten mit Netzbetreibern

  9. BGP-Hijacking

    Traffic von Google, Facebook & Co. über Russland umgeleitet

  10. 360-Grad-Kameras im Vergleich

    Alles so schön rund hier



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
E-Golf auf Tour: Reichweitenangst oder: Wie wir lernten, Lidl zu lieben
E-Golf auf Tour
Reichweitenangst oder: Wie wir lernten, Lidl zu lieben
  1. Fuso eCanter Daimler liefert erste Elektro-Lkw aus
  2. Sattelschlepper Thor ET-One soll Teslas Elektro-Lkw Konkurrenz machen
  3. Einkaufen und Laden Kostenlose Elektroauto-Ladesäulen mit 50 kW bei Kaufland

Alexa-Geräte und ihre Konkurrenz im Test: Der perfekte smarte Lautsprecher ist nicht dabei
Alexa-Geräte und ihre Konkurrenz im Test
Der perfekte smarte Lautsprecher ist nicht dabei
  1. Alexa und Co. Wirtschaftsverband sieht Megatrend zu smarten Lautsprechern
  2. Smarte Lautsprecher Google unterstützt indirekt Bau von Alexa-Geräten
  3. UE Blast und Megablast Alexa-Lautsprecher sind wasserfest und haben einen Akku

4K UHD HDR: Das ZDF hat das Internet nicht verstanden
4K UHD HDR
Das ZDF hat das Internet nicht verstanden
  1. Cisco und Lancom Wenn Spionagepanik auf Industriepolitik trifft
  2. Encrypted Media Extensions Web-DRM ist ein Standard für Nutzer

  1. Re: Netzneutralität gab es nie

    basil | 07:57

  2. Bandbreite statt Datenvolumen

    Kalihovic | 07:56

  3. Datacollector

    VigarLunaris | 07:55

  4. USK 12?

    gbpa005 | 07:54

  5. Re: "eine Lösung im Sinne der Kunden"

    xmaniac | 07:47


  1. 17:47

  2. 17:38

  3. 16:17

  4. 15:50

  5. 15:25

  6. 15:04

  7. 14:22

  8. 13:00


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel