Moto C Plus: Smartphone mit großem Akku kostet 140 Euro

Moto C heißen die neuen Lenovo-Smartphones für Einsteiger. Neben einem Basismodell gibt es ein Plus-Modell mit einem besonders leistungsfähigen Akku.

Artikel veröffentlicht am ,
Moto C Plus hat einen 4.000-mAh-Akku.
Moto C Plus hat einen 4.000-mAh-Akku. (Bild: Lenovo)

Lenovo hat mit dem Moto C und dem Moto C Plus neue Smartphones für Einsteiger vorgestellt. Beide Modelle zeichnen sich durch günstige Preise von deutlich unter 150 Euro aus. Bezüglich der Ausstattung gibt es daher kaum Besonderheiten. Zumindest das Plus-Modell hat allerdings einen besonders leistungsfähigen 4.000-mAh-Akku und verspricht damit eine besonders lange Akkulaufzeit.

  • Moto C Plus (Bild: Lenovo)
  • Moto C Plus (Bild: Lenovo)
  • Moto C Plus (Bild: Lenovo)
  • Moto C Plus (Bild: Lenovo)
  • Moto C Plus (Bild: Lenovo)
  • Moto C Plus (Bild: Lenovo)
  • Moto C (Bild: Lenovo)
  • Moto C (Bild: Lenovo)
  • Moto C (Bild: Lenovo)
  • Moto C (Bild: Lenovo)
  • Moto C (Bild: Lenovo)
Moto C Plus (Bild: Lenovo)
Stellenmarkt
  1. Quality Assurance (QA) Executive (m/w/d)
    Fressnapf Holding SE, Düsseldorf
  2. Systemadministrator (m/w/d)
    DRÄXLMAIER Group, Leipzig
Detailsuche

Das Moto C hat einen 5 Zoll großen Touchscreen mit einer Auflösung von 854 x 480 Pixeln. Eine besonders scharfe Displaydarstellung ist hier also nicht zu erwarten. Vorne ist eine 2-Megapixel-Kamera mit LED-Licht für einfache Selbstporträts untergebracht, hinten gibt es eine 5-Megapixel-Kamera mit einem LED-Blitz und ohne Autofokus. Das Basismodell läuft mit Mediateks MT6737m, der eine Taktrate von bis zu 1,1 GHz liefert.

Plus-Modell mit höherer Displayauflösung

Auch im Plus-Modell steckt dieser Quad-Core-Prozessor von Mediatek, der hier allerdings eine Taktrate von 1,3 GHz erreicht. Das verwendete 5-Zoll-Display hat mit 1.280 x 720 Pixeln eine höhere Auflösung und ist für diese Displaygröße schon akzeptabler als beim Basismodell. Auch das Plus-Modell hat vorne eine 2-Megapixel-Kamera mit LED-Licht, hinten befindet sich dann aber eine 8-Megapixel-Ausführung mit LED-Blitz, die etwas bessere Fotos schießen sollte, aber ebenfalls keinen Autofokus bietet. In dem Preissegment ist das nicht ungewöhnlich.

Beide Smartphones haben 1 GByte Arbeitsspeicher, 16 GByte Flash-Speicher und einen Steckplatz für Micro-SD-Karten mit bis zu 32 GByte. Der vergleichsweise geringe Arbeitsspeicher kann im Alltag dazu führen, dass das Smartphone eher träge reagiert - vor allem beim App-Wechsel kann das auffallen. Prinzipiell ist die Ausstattung für den Preis aber angemessen.

4.000-mAh-Akku im Moto C Plus

Beide LTE-Smartphones sind Dual-SIM-fähig, unterstützen Single-Band-WLAN sowie Bluetooth 4.2 und haben einen GPS-Empfänger und eine 3,5-mm-Klinkenbuchse. Beide Modelle verwenden das Micro-SIM-Format und sind mit einem Micro-USB-Anschluss versehen.

Im normalen Modell steckt ein 2.300-mAh-Akku, das Plus-Modell hat einen 4.000-mAh-Akku, beide Akkus können nach Belieben ausgetauscht werden. Für das Moto C Plus verspricht Lenovo eine Akkulaufzeit von zwei Tagen bei normaler Nutzung. Das Basismodell wird womöglich etwa einen Tag durchhalten. Zumindest das Plus-Modell unterstützt eine Schnellladung, um den Akku möglichst rasch aufzuladen.

Verkaufsstart im Juni

Das Moto C steckt in einem 145,5 x 73,6 x 9 mm großen Gehäuse und wiegt 154 Gramm. Minimal schwerer und dicker ist das Moto C Plus mit 144 x 72,3 x 10 mm und 162 Gramm. Beide Smartphones werden mit Android 7.0 alias Nougat auf den Markt kommen. Wie gewohnt wird Lenovo kaum Änderungen an der Oberfläche vornehmen.

Lenovo will beide Moto-C-Modelle im Juni 2017 auf den Markt bringen. Das Moto C gibt es in den drei Farben Schwarz, Rot und Gold für 110 Euro. In den gleichen Farben wird für 140 Euro das Moto C Plus angeboten.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
CDU-Wahlprogramm
Digitalministerium für Gesichtserkennung und Hackbacks

Die CDU will nach 16 Jahren an der Regierung wenig ändern. Das gilt leider auch für umstrittene Themen wie Staatstrojaner und Vorratsdatenspeicherung.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

CDU-Wahlprogramm: Digitalministerium für Gesichtserkennung und Hackbacks
Artikel
  1. Verbrennerausstieg ab 2025: Jaguar mit radikalem Kurswechsel zu Elektroautos
    Verbrennerausstieg ab 2025
    Jaguar mit radikalem Kurswechsel zu Elektroautos

    Jaguar wagt einen Neuanfang und will nach und nach alle Autos mit Verbrennermotor aussortieren. Zudem wird eine neue Designsprache eingeführt.

  2. Frommer Legal: Große Abmahnwelle wegen Filesharing in Deutschland
    Frommer Legal
    Große Abmahnwelle wegen Filesharing in Deutschland

    Viele Menschen suchen derzeit Hilfe bei einer Anwaltskanzlei, weil sie wegen angeblich illegalen Filesharings abgemahnt wurden.

  3. Ärger um Drachenlord: Dorf verhängt Allgemeinverfügung wegen umstrittenem Youtuber
    Ärger um Drachenlord
    Dorf verhängt Allgemeinverfügung wegen umstrittenem Youtuber

    Seit Jahren ist das Dorf Altschauerberg Schauplatz von Provokationen gegen den Youtuber Rainer Winkler. Jetzt sollen neue Gesetze die Ordnung wiederherstellen.

zaphodbb 18. Mai 2017

Die Mehrwertsteuer ist dann bereits im Preis enthalten. zaphodbb

Bautz 18. Mai 2017

Lumia 550. Musst du dir nichtmal sorgen machen wegen Updates. Das ding läuft mit dem...

Dave_Kalama 18. Mai 2017

In der Tat..Fortschritt ist durch nichts zu bremsen. ;)


Folgen Sie uns
       


  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • MSI Optix MAG272CQR Curved WQHD 165Hz 309€ • be quiet Dark Base 700 Tower 124,90€ • Chieftec RGB-Gehäuselüfter 3er-Pack 19,99€ • Game of Thrones TV Box Set 4K 149,97€ • 6 Blu-rays für 30€ • Landwirtschafts-Simulator 22 39,99€ • Dualsense Black + R&C Rift Apart 99,99€ [Werbung]
    •  /