Abo
  • Services:

Motivate Citibike übernommen: Lyft folgt Uber ins Leihfahrradgeschäft

Die Uber-Konkurrenz Lyft hat den größten Fahrradverleiher der USA übernommen. Allein mit Automitfahrgelegenheiten lassen sich Marktanteile offenbar nicht mehr ausbauen.

Artikel veröffentlicht am ,
Leihfahrrad von Motivate Citibike
Leihfahrrad von Motivate Citibike (Bild: Motivate)

Lyft will wie Konkurrent Uber durch Leihfahrräder seine Transportdienstleistungen diversifizieren und übernimmt das US-Unternehmen Motivate Citibike. Die Firma wird in Lyft Bikes umbenannt und führt die Verträge mit New York City, Chicago und sechs weiteren Städten in den USA fort. Der Unternehmensteil von Motivate, der Fahrräder wartet, bleibt eigenständig und betreut Lyft Bikes. Die Vermietung wird über Smartphone-Apps organisiert.

Stellenmarkt
  1. Bosch Gruppe, Berlin
  2. OKI EUROPE LIMITED, Branch Office Düsseldorf, Düsseldorf

Was Lyft für Citibike bezahlt hat, ist offiziell nicht bekannt, einem Bloomberg-Bericht zufolge lag der Kaufpreis bei ungefähr 250 Millionen US-Dollar. Mit dem Fahrradverleihgeschäft können sowohl Uber als auch Lyft sich einen Markt erschließen, der für Autofahrten uninteressant ist - den Transport auf sehr kurzen Strecken.

Uber trat im April 2018 in die Bike-Sharing-Branche ein, als das Unternehmen Jump übernahm. Jump bietet Elektrofahrräder zur Miete an. Die Übernahme soll fast 200 Millionen US-Dollar gekostet haben.

Motivate Citibike war nach eigenen Angaben der größte Anbieter von Fahrrad-Sharing-Dienstleistungen in den USA. Das Unternehmen, das 800 Mitarbeiter beschäftigt, hatte 2017 einen Marktanteil von rund 80 Prozent.

Uber kommt als Elektrofahrradverleiher unterdessen zurück nach Berlin, nachdem das Unternehmen hierzulande keine taxiähnlichen Dienste mehr erbringen darf. In Berlin sind bereits Anbieter wie Nextbike, Lidl-Bikes, oBikes, Mobike, Limebike und Byke aktiv, wobei Limebike ebenfalls Elektrofahrräder vermietet.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (nur für Prime-Mitglieder)
  2. 19€ für Prime-Mitglieder
  3. (u. a. HP 27xq WQHD-Monitor mit 144 Hz für 285€ + Versand - Bestpreis!)
  4. 288€

Palerider 03. Jul 2018

Krasse Bilder... da könnte man das Lied von Norah Jones umbenennen: "There are 9 million...


Folgen Sie uns
       


Nuraphone Kopfhörer- Test

Der Nuraphone bietet einen automatischen Hörtest, der den Frequenzgang des Kopfhörers je nach Nutzer unterschiedlich einstellt. Die Klangqualität des ungewöhnlichen Kopfhörers hat Golem.de im Test überzeugt.

Nuraphone Kopfhörer- Test Video aufrufen
Padrone angesehen: Eine Mausalternative, die funktioniert
Padrone angesehen
Eine Mausalternative, die funktioniert

CES 2019 Ein Ring soll die Computermaus ersetzen: Am Zeigefinger getragen macht Padrone jede Oberfläche zum Touchpad. Der Prototyp fühlt sich bei der Bedienung überraschend gut an.
Von Tobias Költzsch

  1. Videostreaming Plex will Filme und Serien kostenlos und im Abo anbieten
  2. People Mover Rollende Kisten ohne Fahrer
  3. Solar Cow angesehen Elektrische Kuh gibt Strom statt Milch

Vivy & Co.: Gesundheitsapps kranken an der Sicherheit
Vivy & Co.
Gesundheitsapps kranken an der Sicherheit

35C3 Mit Sicherheitsversprechen geizen die Hersteller von Gesundheitsapps wahrlich nicht. Sie halten sie jedoch oft nicht.
Von Moritz Tremmel

  1. Krankenkassen Vivy-App gibt Daten preis
  2. Krankenversicherung Der Papierkrieg geht weiter
  3. Imagen Tech KI-System Osteodetect erkennt Knochenbrüche

Schwerlastverkehr: Oberleitung - aber richtig!
Schwerlastverkehr
Oberleitung - aber richtig!

Der Schwerlast- und Lieferverkehr soll stärker elektrifiziert werden. Dafür sollen kilometerweise Oberleitungen entstehen. Dass Geld auf diese Weise in LKW statt in die Bahn zu stecken, ist aber völlig irrsinnig!
Ein IMHO von Sebastian Grüner

  1. Softwarefehler Lime-Tretroller werfen Fahrer ab
  2. Hyundai Das Elektroauto soll automatisiert parken und laden
  3. Kalifornien Ab 2029 müssen Stadtbusse elektrisch fahren

    •  /