Abo
  • Services:
Anzeige
Unter anderem das iPhone 6S kann Live Photos aufnehmen.
Unter anderem das iPhone 6S kann Live Photos aufnehmen. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Motion Stills: Google stabilisiert Apples Live Photos

Unter anderem das iPhone 6S kann Live Photos aufnehmen.
Unter anderem das iPhone 6S kann Live Photos aufnehmen. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Die Live-Photo-Funktion auf iPhones und iPads nimmt vor und nach dem eigentlichen Schnappschuss einige Sekunden auf - so entstehen kleine Filmchen, die leider allzu oft nur aus Rumgewackel bestehen. Google ändert das mit einer iOS-App, die die Fotos stabilisiert.

Mit dem iPhone 6S führte Apple Live Photos ein, eine Funktion, die HTC schon beim ersten HTC One einbaute: Neben einem normalen Foto werden zusätzlich einige Sekunden vor und nach dem Auslösen aufgenommen. Wenn der Nutzer möchte, kann er sich diese kleinen Filmchen anschauen - oder einfach nur das statische Foto, wie er es bisher tat.

Anzeige

Live-Photos sind häufig verwackelt

Über den Sinn einer derartigen Funktion lässt sich diskutieren, unabhängig davon haben viele Live-Photos ein Problem: Da Nutzer häufig nur in der Fotokategorie denken und den Schnappschuss nicht als Videoschnipsel planen, enden viele Live-Photo-Sequenzen als verwackeltes Video. Apple selbst bietet hier von Hause aus keine Stabilisierung an - was Google mit der iOS-App Motion Stills jetzt übernimmt.

Motion Stills analysiert das aufgenommene Live-Photo-Video und stabilisiert es. Dabei kommt die gleiche Technik wie in der nachträglichen Stabilisierung von Youtube zum Einsatz. Mittels eines auf linearer Optimierung basierenden Algorithmus wird ein virtueller Kamerapfad errechnet, anhand dessen Verlauf die Sequenz stabilisiert wird.

Googles Beispiele sind wackelfrei

Heraus kommt ein Video, das bei Googles Beispielen merklich stabiler ist - wobei es sich bei den im Blog-Beitrag des Forschungsblogs gezeigten Beispielen auch noch um extreme Situationen handelt. Neben der Stabilisierung an sich stellte die Geschwindigkeit des Prozesses für Google eine Herausforderung dar: Dank verschiedener Techniken ist die Stabilisierung von Motion Stills 40-mal schneller als die von Youtube. Eine Internetverbindung ist nicht nötig, um die App zu verwenden.

Motion Stills kann im App Store heruntergeladen werden. Die App ist kostenlos.


eye home zur Startseite
Teebecher 10. Jun 2016

Wenn man sich Sogen machen muss, ob ein Handy 100 oder 1000¤ kosten darf, hat man selber...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. ARI Fleet Germany GmbH, Stuttgart
  2. KARL EUGEN FISCHER GMBH, Burgkunstadt bei Bamberg
  3. Robert Bosch GmbH, Bamberg
  4. Zoi TechCon GmbH, Stuttgart, Berlin


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 299,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. (u. a. Drive 7,79€, John Wick: Kapitel 2 9,99€ und Predator Collection 17,49€)

Folgen Sie uns
       


  1. Verbraucherzentrale

    Regulierungsfreiheit für Glasfaser bringt Preissteigerung

  2. WW2

    Kostenpflichtige Profispieler für Call of Duty verfügbar

  3. Firefox Nightly Build 58

    Firefox warnt künftig vor Webseiten mit Datenlecks

  4. Limux-Ende

    München beschließt 90 Millionen für IT-Umbau

  5. Chiphersteller

    Broadcom erhöht Druck bei feindlicher Übernahme von Qualcomm

  6. Open Access

    Konkurrenten wollen FTTH-Ausbau mit der Telekom

  7. Waipu TV

    Produkte aus Werbeblock direkt bei Amazon bestellen

  8. Darpa

    US-Militär will Pflanzen als Schadstoffsensoren einsetzen

  9. Snpr External Graphics Enclosure

    KFA2s Grafikbox samt Geforce GTX 1060 kostet 500 Euro

  10. IOS 11 und iPhone X

    Das Super-Retina-Display braucht nur wenige Anpassungen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Gaming-Smartphone im Test: Man muss kein Gamer sein, um das Razer Phone zu mögen
Gaming-Smartphone im Test
Man muss kein Gamer sein, um das Razer Phone zu mögen
  1. Razer Phone im Hands on Razers 120-Hertz-Smartphone für Gamer kostet 750 Euro
  2. Kiyo und Seiren X Razer bringt Ringlicht-Webcam für Streamer
  3. Razer-CEO Tan Gaming-Gerät für mobile Spiele soll noch dieses Jahr kommen

Firefox 57: Viel mehr als nur ein Quäntchen schneller
Firefox 57
Viel mehr als nur ein Quäntchen schneller
  1. Mozilla Wenn Experimente besser sind als Produkte
  2. Firefox 57 Firebug wird nicht mehr weiterentwickelt
  3. Mozilla Firefox 56 macht Hintergrund-Tabs stumm

Fire TV (2017) im Test: Das Streaminggerät, das kaum einer braucht
Fire TV (2017) im Test
Das Streaminggerät, das kaum einer braucht
  1. Neuer Fire TV Amazons Streaming-Gerät bietet HDR für 80 Euro
  2. Streaming Update für Fire TV bringt Lupenfunktion
  3. Streaming Amazon will Fire TV und Echo Dot vereinen

  1. Re: Für Legacy Addon manuell umgestellen?

    DebugErr | 01:12

  2. Re: Ein Blick in die Kugel verät mir ...

    TeK | 01:10

  3. Re: München ein Beispiel wie man es nicht macht...

    Niaxa | 01:09

  4. Re: Remotedesktop und gut ist

    GaliMali | 01:04

  5. Re: und warum??? Weil binbash shell und so ein kack

    Niaxa | 01:02


  1. 18:40

  2. 17:44

  3. 17:23

  4. 17:05

  5. 17:04

  6. 14:39

  7. 14:24

  8. 12:56


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel