Abo
  • Services:

Morsen 2.0: Fujitsu entwickelt aus Licht Ersatz für QR-Codes

Fujitsus Forscher haben eine Alternative zu gedruckten QR-Codes entwickelt, die ebenfalls von Smartphones und anderen Geräten mit Kamera ausgelesen werden können. Kurze Lichtimpulse dienen als Übertragung für die Daten.

Artikel veröffentlicht am ,
Informationsübertragung durch Licht
Informationsübertragung durch Licht (Bild: Fujitsu)

Fujitsus Ersatz für QR-Codes sind kurze Lichtimpulse, die auf ein Objekt projiziert werden. Sie sind für das menschliche Auge kaum wahrnehmbar, doch die Kamera eines Smartphones, Tablets oder eines Scanners kann die damit codierten Informationen lesen, die eine App dann in Text umwandelt. Damit ähnelt Fujitsus System ein wenig dem Morseverfahren.

Stellenmarkt
  1. IFS Deutschland GmbH & Co. KG, Erlangen, Neuss, Dortmund, Mannheim
  2. Bosch Gruppe, Ludwigsburg

Das Verfahren soll auch mit Projektoren funktionieren, was die Beleuchtung größerer Objekte ermöglichen könnte. Im Gegensatz zu QR-Codes kann die Information dann von mehreren Personen gleichzeitig erfasst werden und erfordert auch keine Veränderung des Objekts in Form eines Aufklebers, eines Drucks oder einer Gravur.

Die Entfernung, in der die geblitzten Daten erfasst werden können, liegt laut einem Bericht von IEEE Spectrum bei ungefähr zwei Metern, während ein QR-Code in der Regel aus wenigen Zentimetern Distanz fotografiert werden muss, zumindest wenn er wie üblich nur sehr klein abgebildet wird.

Die Datenübertragung ist allerdings sehr langsam. Mehr als 10 Bit pro Sekunde können auf diese Weise nicht übertragen werden, aber für eine URL oder eine Preisinformation dürfte das ausreichend schnell sein. Damit das Licht von unterschiedlichen Farben reflektiert wird, kann die Lichtfarbe geändert werden.

Die Kommerzialisierung der Technik soll nicht vor Mitte 2016 beginnen, wie IEEE Spectrum unter Berufung auf Fujitsu weiter berichtet.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 12,99€
  2. 14,99€
  3. 47,99€
  4. 54,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 14.11.)

tKahner 06. Dez 2014

Ich darf meinen Kommentar ergänzen. 1. Die von einigen von Ihnen bemängelte konkrete...

HerrMannelig 05. Dez 2014

er hat den Quatsch aus dem Artikel gemeint, nicht QR Codes....

neocron 05. Dez 2014

weil diese natuerlich auf das geflackere anspringen ... ausser bei genau 50 hz, wie es...

Himmerlarschund... 05. Dez 2014

Weißt du echt nicht, wie es gemeint war?

redwolf 05. Dez 2014

Gibts alles schon, nennt sich IrDA. http://de.wikipedia.org/wiki...


Folgen Sie uns
       


ZTE Axon 9 Pro - Hands on (Ifa 2018)

Das Axon 9 Pro ist ZTEs erstes Smartphone nach der Beinahe-Pleite. In einem ersten Hands on hat uns das Gerät gut gefallen - besonders bei dem Preis von 650 Euro.

ZTE Axon 9 Pro - Hands on (Ifa 2018) Video aufrufen
Oldtimer-Rakete: Ein Satellit noch - dann ist Schluss
Oldtimer-Rakete
Ein Satellit noch - dann ist Schluss

Ursprünglich sollte sie Atombomben auf Moskau schießen, dann kam sie in die Raumfahrt. Die Delta-II-Rakete hat am Samstag ihren letzten Flug.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Stratolaunch Riesenflugzeug bekommt eigene Raketen
  2. Chang'e 4 China stellt neuen Mondrover vor
  3. Raumfahrt Cubesats sollen unhackbar werden

Leistungsschutzrecht: So viel Geld würden die Verlage von Google bekommen
Leistungsschutzrecht
So viel Geld würden die Verlage von Google bekommen

Das europäische Leistungsschutzrecht soll die Zukunft der Presse sichern. Doch in Deutschland würde derzeit ein einziger Verlag fast zwei Drittel der Einnahmen erhalten.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Netzpolitik Willkommen im europäischen Filternet
  2. Urheberrecht Europaparlament für Leistungsschutzrecht und Uploadfilter
  3. Leistungsschutzrecht/Uploadfilter Wikipedia protestiert gegen Urheberrechtsreform

Logitechs MX Vertical im Test: So teuer muss eine gute vertikale Maus nicht sein
Logitechs MX Vertical im Test
So teuer muss eine gute vertikale Maus nicht sein

Logitech hat mit der MX Vertical erstmals eine vertikale Maus im Sortiment. Damit werden Nutzer angesprochen, die gesundheitliche Probleme bei der Mausnutzung haben - Schmerzen sollen verringert werden. Das Logitech-Modell muss sich an der deutlich günstigeren Alternative von Anker messen lassen.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Logitech MX Vertical Ergonomisch geformte Maus soll Handgelenke schonen
  2. Razer Mamba Elite Razer legt seine Mamba erneut mit mehr RGB auf
  3. Logitech G305 Günstige Wireless-Maus mit langer Laufzeit für Gamer

    •  /