Morefine M6: Mini-PC mit Intel-CPU und 16 GByte RAM kostet 317 Euro

Morefine nutzt Indiegogo als Vorbestellungsplattform für den Mini-PC M6. Er integriert ein Intel-SoC und zwei M.2-Slots auf 16 x 8 x 2 cm.

Artikel veröffentlicht am ,
Der Morefine M6 ist winzig.
Der Morefine M6 ist winzig. (Bild: Morefine)

Der Hersteller Morefine finanziert auf Indiegogo zur Zeit einen relativ günstigen Mini-PC. Der M6 kostet ab 226 Euro und bietet dafür genug RAM und Speicherkapazität, um die meisten Büroanwendungen zu bewältigen. Auf eine Gehäusegröße von 155 x 80 x 19 mm passt ein Mainboard mit 8 oder 16 GByte verlötetem LPDDR4-RAM und zwei M.2-Slots (2280 und 2242) für NVME- oder SATA-SSDs.

Stellenmarkt
  1. Software Engineer (m/w/d) Schwerpunkt C#
    Thales Deutschland GmbH, Ditzingen
  2. IT-Administrator (m/w/d)
    Hays AG, Witten
Detailsuche

Das System wird von einem vierkernigen x86-SoC angetrieben, dem Intel Celeron N5105 der Serie Jasper Lake. Der Chip ist für ein Powerbudget von 10 Watt ausgelegt und taktet auf 2 bis 2,9 GHz unter Last. Der Chip muss allerdings aktiv gekühlt werden, weshalb von Lüftergeräuschen auszugehen ist. Die integrierte Grafikeinheit sollte Videosignale aller Art verarbeiten können. Sie führt einen HDMI-2.0-Port heraus.

Weiterhin können hier zwei USB-C-Ports genutzt werden. Allerdings ist einer der Anschlüsse nur für die Energieübertragung ausgelegt, während der zweite Anschluss volle Funktion, also etwa auch Displayport im Alternate Mode, aufweist. Die USB-C-Ports werden durch drei weitere USB-A-Buchsen (3.2 Gen2) und 2,5-GBit-Ethernet per RJ45 ergänzt. Das System kann so etwa als Medienserver oder Streaminggerät genutzt werden. Durch die x86-CPU sollten zudem diverse Betriebssysteme wie Linux-Distributionen oder Windows darauf funktionieren.

Crowdfunding als Vorbestellungsmöglichkeit

Derzeit können Backer das System für weniger Geld unterstützen. Ein M6 mit 8 GByte RAM und einer 256-Gbyte-SSD kostet 226 Euro. Für 263 Euro gibt es stattdessen eine 512-Gbyte-SSD. 16 GByte RAM und 1 TByte Speicher liegen derzeit bei 317 Euro. Der Preis gilt allerdings nur für frühe Bestellungen als Super-Early-Bird-Angebot.

  • Morefine M6 (Bild: Morefine)
  • Morefine M6 (Bild: Morefine)
  • Morefine M6 (Bild: Morefine)
  • Morefine M6 (Bild: Morefine)
  • Morefine M6 (Bild: Morefine)
  • Morefine M6 (Bild: Morefine)
Morefine M6 (Bild: Morefine)
Golem Karrierewelt
  1. ITIL 4® Foundation: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    27./28.06.2022, virtuell
  2. IT-Grundschutz-Praktiker mit Zertifikat: Drei-Tage-Workshop
    04.-06.07.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Kampagnen wie diese garantieren kein fertiges Produkt oder dass dieses jemals ausgeliefert wird. Allerdings nehmen chinesische Händler wie Morefine Crowdfunding-Plattformen oftmals als Vorbestellungsmöglichkeiten. Zum Zeitpunkt des Kampagnenstarts sind die Produkte dabei schon fertig konzipiert und müssen anschließend noch in Fabriken hergestellt werden. Die Auslieferung soll ab April 2022 beginnen. Ein Versand ist weltweit möglich.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


M.P. 25. Jan 2022

Im zweiten Link ist en N4500 verbaut.... Der 4125 ist ein Vierkerner, der 4500 ein...

Maxim Webster 25. Jan 2022

4C-CPU, 8-16GB RAM, 256 GB SSD, dazu LAN, HDMI und 1-2 USB-A. Sowas für 100-150 EUR als...

thepiman 25. Jan 2022

Der 2,5GB Port ist das einzig Interessante an dem Teil.



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Liberty Lifter
US-Militär lässt ein eigenes Ekranoplan entwickeln

In den 1960er Jahren schockten die Sowjets den Westen mit dem Kaspischen Seemonster. Die Darpa will ein eigenes, besseres Bodeneffektfahrzeug bauen.

Liberty Lifter: US-Militär lässt ein eigenes Ekranoplan entwickeln
Artikel
  1. Abo: Spielebranche streitet über Game Pass
    Abo
    Spielebranche streitet über Game Pass

    Nach Kritik von Sony gibt es mehr Stimmen aus der Spielebranche, die Game Pass problematisch finden - aber auch klares Lob für das Abo.

  2. Microsoft: Der Android-App-Store für Windows 11 kommt nach Deutschland
    Microsoft
    Der Android-App-Store für Windows 11 kommt nach Deutschland

    Build 2022 Der Microsoft Store soll noch attraktiver werden. So können Kunden ihre Apps künftig ohne lange Wartezeiten direkt veröffentlichen.

  3. Macht mich einfach wahnsinnig: Kelber beklagt digitale Inkompetenz von VW
    "Macht mich einfach wahnsinnig"
    Kelber beklagt digitale Inkompetenz von VW

    Der Bundesdatenschutzbeauftragte Ulrich Kelber hat vor einem Jahr ein Elektroauto bei VW bestellt. Und seitdem nichts mehr davon gehört.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5-Controller (alle Farben) günstig wie nie: 49,99€ • Samsung SSD 1TB 79€ • LG OLED TV 77" 56% günstiger: 1.099€ • Alternate (u. a. Cooler Master Curved Gaming-Monitor 34" UWQHD 144 Hz 459€) • Sony-Fernseher bis zu 47% günstiger • Samsung schenkt 19% MwSt.[Werbung]
    •  /