Mordors Schatten: Zerstörte Ork-Karrieren in Mittelerde

Keine große Armee, sondern ein verdeckt operierender Elite-Waldläufer wird zum Alptraum für Saurons Orkarmeen in Mittelerde Mordors Schatten.

Artikel veröffentlicht am , Berenike Kampmann
Mittelerde - Mordors Schatten
Mittelerde - Mordors Schatten (Bild: Warner Bros.)

Celebrimbor ist sauer: Er ist tot. Der wütende Geisterelb schafft es aber noch, den Waldläufer Talion ins Leben zurückzuholen. Zusammen führen die beiden im Action-Adventure Mordors Schatten einen Zwei-Personen-Rachefeldzug gegen Saurons Armee, indem sie einen Ork nach dem anderen ausschalten.

Stellenmarkt
  1. SAP ABAP OO/EWM Senior Entwickler (m/w/x)
    über duerenhoff GmbH, Mannheim (Home-Office)
  2. Clinical Solution Engineer (w/m/d)
    Ascom Deutschland GmbH, DACH-Region
Detailsuche

Zentrales Element ist ein System, das der Entwickler Monolith auf den Namen Nemesis getauft hat. Nemesis sorgt dafür, dass jedes Areal über eine einzigartige Zusammenstellung von gegnerischen Einheiten verfügt. Außerdem erhält jeder Ork seine eigene Persönlichkeit mit Stärken und Schwächen. Über ein Interface lassen sich sowohl die hierarchischen Strukturen innerhalb eines Kampfverbandes als auch ihre Beziehungen untereinander nachvollziehen.

  • Mittelerde: Mordors Schatten (Bild: Warner Bros.)
  • Mittelerde: Mordors Schatten (Bild: Warner Bros.)
  • Mittelerde: Mordors Schatten (Bild: Warner Bros.)
  • Mittelerde: Mordors Schatten (Bild: Warner Bros.)
Mittelerde: Mordors Schatten (Bild: Warner Bros.)

Ganz oben in der Hackordnung stehen die Warchiefs als die Bosse des jeweiligen Areals. Orks der unteren Ränge fungieren manchmal als Bodyguards ihres Anführers, wiederum andere konkurrieren miteinander um Macht und Einfluss.

In der Präsentation schnappten sich die Entwickler den besten Kumpel des örtlichen Warchiefs und setzten diesem solange zu, bis sein Heerführer von dem wilden Geschrei angelockt wurde. Dass dies auch andere Bosse auf den Plan ruft, ist eines von vielen unvorhersehbaren Ereignissen, die die Entwickler versprechen.

Golem Karrierewelt
  1. Deep Dive: Data Governance Fundamentals: virtueller Ein-Tages-Workshop
    22.02.2023, Virtuell
  2. Cinema 4D Grundlagen: virtueller Drei-Tage-Workshop
    07.-09.11.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

"Prinzipiell hat jeder Ork das Potenzial, sich zu einem Boss zu entwickeln", so Monolith. Mit jedem neuen Level verbessern sich die Attribute der Gegner und ihre Ausrüstung sowie die Fähigkeiten, die im Kampf zum Einsatz kommen können. Dabei verändert sich aber auch das Beziehungsgeflecht innerhalb der Orkarmee. Das soll den Spieler zu immer neuen Vorgehensweisen bewegen.

Schlicht gestrickte Orks

Mit der Hilfe Celebrimbors kann der Spieler im Kampf auf Geistfähigkeiten setzen, um den Willen von schlicht gestrickten Ork-Gemütern zu korrumpieren und sie gegen ihren Anführer in den Kampf zu schicken. Das ermöglicht dem Spieler, sich im Laufe der Zeit eigene Armeen aus Saurons Heerespersonal zusammenzustellen. Orks, die sich aus Kämpfen flüchten können, werden sich bei einem erneuten Aufeinandertreffen daran erinnern und entsprechend reagieren.

Auf dem Weg durch Mordor sollen sich lineare Höhlensysteme mit weitläufigen Open-World-Abschnitten abwechseln. Der Spieler kann in den Schatten der Geisterwelt verschwinden oder mit gezücktem Schwert durch die Gegnergruppen pflügen.

Die Kampfanimationen wirken wuchtig und gut in Szene gesetzt. Knackige Texturen und ansprechendes Umgebungsdesign sehen ebenfalls überzeugend aus. Eine donnernde Soundkulisse und gute englische Synchronsprecher sorgen neben der ansprechenden Grafik für einen sehr guten Eindruck.

Mittelerde: Mordors Schatten soll am 2. Oktober 2014 für Xbox 360 und One, für Playstation 3 und 4 sowie für Windows-PC erscheinen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Cloudgaming-Dienst
Google schließt Stadia

Google steigt aus dem Cloud-Gaming-Geschäft aus und stellt seinen Dienst Stadia ein. Kunden erhalten ihr Geld zurück.

Cloudgaming-Dienst: Google schließt Stadia
Artikel
  1. Axel-Springer-Chef: Döpfner schlug Musk den Kauf von Twitter vor
    Axel-Springer-Chef
    Döpfner schlug Musk den Kauf von Twitter vor

    "Das wird lustig": Wenige Tage vor seinem Einstieg bei Twitter erhielt Elon Musk eine interessante Nachricht von Axel-Springer-Chef Döpfner.

  2. Flexpoint, Bfloat16, TensorFloat32, FP8: Dank KI zu neuen Gleitkommazahlen
    Flexpoint, Bfloat16, TensorFloat32, FP8
    Dank KI zu neuen Gleitkommazahlen

    Die Dominanz der KI-Forschung bringt die Gleitkommazahlen erstmals seit Jahrzehnten wieder durcheinander. Darauf muss auch die Hardware-Industrie reagieren.
    Von Sebastian Grüner

  3. Probefahrt mit EQS SUV: Geländegängiger Luxus auf vier Rädern
    Probefahrt mit EQS SUV
    Geländegängiger Luxus auf vier Rädern

    Nach einer Testrunde in Colorado versteht man, was Mercedes beim EQS SUV mit Top-End Luxury meint.
    Ein Bericht von Dirk Kunde

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • CyberWeek nur noch heute • Xbox Series S + FIFA 23 259€ • MindStar (Mega Fastro SSD 1TB 69€, KF DDR5-6000 32GB Kit 229€) • PCGH-Ratgeber-PC 3000€ Radeon Edition 2.500€ • Alternate (Be Quiet Tower-Gehäuse 89,90€) • PS5-Controller GoW Ragnarök Limited Edition vorbestellbar [Werbung]
    •  /