• IT-Karriere:
  • Services:

Mordhau: Toxische Spieler und Filter für Frauenhasser

Auf den offiziellen Server und in den Foren des Actionspiels Mordhau geben zunehmend Rassisten und Frauenhasser den Ton an. Das kleine Entwicklerstudio Triternion ist offenbar überfordert - und verschlimmert die Probleme mit seinen Ankündigungen.

Artikel veröffentlicht am ,
Artwork von Mordhau
Artwork von Mordhau (Bild: Triternion)

Das im Mai 2019 auf Steam veröffentlichte Actionspiel Mordhau (Angespielt auf Golem.de) ist eine der Überraschungen des Jahres. Das nur für Windows-PC erhältliche Programm setzt auf Onlinekämpfe in einem mittelalterlich anmutenden Szenario. Mehr als eine Million Exemplare hat das Entwicklerstudio Triternion bislang verkauft.

Stellenmarkt
  1. Stadtverwaltung Eisenach, Eisenach
  2. Allianz Lebensversicherungs - AG, München

Jetzt ist US-Magazinen wie PC Gamer und Kotaku aufgefallen, dass sich in der Community von Mordhau besonders viele toxische Spieler tummeln. Auf den Servern sind ebenso wie in den Foren jede Menge rassistische, frauenverachtende und homophobe Beiträge zu finden.

Einer der mutmaßlichen Gründe: Im Spiel kann man bislang nur männliche Rittersleute mit heller Haut erstellen. Offenbar gibt das einer bestimmten Zielgruppe das Gefühl, dass man unter sich ist und entsprechende Kommentare veröffentlichen darf. Die Entwickler verschlimmern die Sache allerdings noch: Im offiziellen Forum kündigten sie im April 2019 an, dass der Charaktereditor später erweitert werde und dann auch das Erstellen weiblicher Figuren möglich sei.

Auf Kritik aus der Community fügten die Entwickler dann aber hinzu, dass es einen Filter geben werde, mit dem Spieler wahlweise nur männliche oder nur weibliche Figuren zu sehen bekämen. In der weiteren Diskussion geht es darum, mit Rücksicht auf "Realismus" die Darstellung von Ritterinnen zu deaktivieren.

Jetzt haben die Entwickler diese Diskussionen im Gespräch mit PC Gamer aufgegriffen und gesagt, dass der Charaktereditor nach einer möglichen Erweiterung mit einem Filter für dunkelhäutige, asiatische oder weibliche Figuren ausgestattet werde. Auf Twitter bestritten sie nach dem Gespräch mit der Redaktion allerdings, dass sie derartige Pläne hätten. Die Darstellung des Magazins sei falsch. PC Gamer schrieb daraufhin die Gesprächspassagen detailliert in einem Update auf.

Es gibt noch weitere Bereiche von Mordhau, die toxische Spieler anziehen, etwa ein langer Thread im offiziellen Forum, der auf empörende Art mit dem Kunstwort "Kniggas" spielt und durchzogen ist von mal mehr, mal weniger offensichtlichem Rassismus. Längst nicht alle Spieler finden das gut: Ein Teil der Community hat sich in einem eigenen Thread auf Reddit versammelt und diskutiert dort über ihre Erfahrungen mit Mordhau und wie man am besten mit der Situation umgehen könnte - einen Filter für toxische Spieler gibt es ja nicht.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (aktuell u. a.Transcend ESD230C 960 GB SSD für 132,90€)
  2. (u. a. LG OLED55E97LA für 1.599 (inkl. 200€ Direktabzug, versandkostenfrei), Samsung...
  3. 18,00€ (bei ubi.com)
  4. 30,00€ (bei ubi.com)

Astorek 07. Jul 2019

Ich wollte jetzt extra ein paar Screenshots im Heise-Kommentarbereich machen, aber...

Eheran 05. Jul 2019

War doch in Spielen früher auch nicht anders. Da gabs einfach einen kick-Vote, ganz ohne...

Aki-San 04. Jul 2019

Gott sei dank gibt es einige Nutzer hier, die wenigstens selbst noch etwas recherchieren. :)

Aki-San 04. Jul 2019

Ernsthaft? Klotaku und PCGamer als Quelle für guten Journalismus zu nehmen, ist sehr...

EntsorgterBürger 04. Jul 2019

Das, dass du den Kommentar nicht verstanden hast. Memes sind inzwischen moderne...


Folgen Sie uns
       


Razer Blade Stealth 13 - Test

Dass ein Gaming-Notebook kompakt sein kann und auch als Arbeitsnotebook fürs Schreiben taugt, haben wir eher weniger erwartet. Das Razer Blade Stealth 13 zeigt, dass dies trotzdem möglich ist.

Razer Blade Stealth 13 - Test Video aufrufen
Support-Ende von Windows 7: Für wen Linux eine Alternative zu Windows 10 ist
Support-Ende von Windows 7
Für wen Linux eine Alternative zu Windows 10 ist

Windows 7 erreicht sein Lebensende (End of Life) und wird von Microsoft künftig nicht mehr mit Updates versorgt. Lohnt sich ein Umstieg auf Linux statt auf Windows 10? Wir finden: in den meisten Fällen schon.
Von Martin Loschwitz

  1. Lutris EA verbannt offenbar Linux-Gamer aus Battlefield 5
  2. Linux-Rechner System 76 will eigene Laptops bauen
  3. Grafiktreiber Nvidia will weiter einheitliches Speicher-API für Linux

IT-Gehälter: Je nach Branche bis zu 1.000 Euro mehr
IT-Gehälter
Je nach Branche bis zu 1.000 Euro mehr

Wechselt ein ITler in eine andere Branche, sind auf dem gleichen Posten bis zu 1.000 Euro pro Monat mehr drin. Welche Industrien die höchsten und welche die niedrigsten Gehälter zahlen: Wir haben die Antworten auf diese Fragen - auch darauf, wie sich die Einkommen 2020 entwickeln werden.
Von Peter Ilg

  1. Softwareentwickler Der Fachkräftemangel zeigt sich nicht an den Gehältern

Radeon RX 5600 XT im Test: AMDs Schneller als erwartet-Grafikkarte
Radeon RX 5600 XT im Test
AMDs "Schneller als erwartet"-Grafikkarte

Für 300 Euro ist die Radeon RX 5600 XT interessant - trotz Konkurrenz durch Nvidia und AMD selbst. Wie sehr die Navi-Grafikkarte empfehlenswert ist, hängt davon ab, ob Nutzer sich einen Flash-Vorgang zutrauen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Grafikkarte AMD bringt RX 5600 XT im Januar
  2. Grafikkarte Radeon RX 5600 XT hat 2.304 Shader und 6 GByte Speicher
  3. Radeon RX 5500 XT (8GB) im Test Selbst mehr Speicher hilft AMD nicht

    •  /